1/3 Fußball


Sekunden vor dem Ausgleich

Die Rahmenbedingungen am Mittwoch waren nahezu perfekt: Gegen Abend zeigte sich die Sonne im ausverkauften Olympiastadion – wenn man in diesen Tagen aus dem Fenster schaut scheint es schon wieder eine Ewigkeit her zu sein. Der Rasen befand sich leider durch den Auftritt von Bario Barth vorige Woche in einem sehr schlechten Zustand. So war fast minütlich zu beobachten wie Spieler wegrutschten. Doch jetzt zum Spiel.

Hertha legte ziemlich ordentlich los und ließ eine ganze halbe Stunde keine einzige Chance zu. Gegen Real Madrid darf das wohl als Erfolg zu werten sein. Schließlich prallen einfach Welten aufeinander, wenn Christiano Ronaldo versucht den limitierten Christian Lell zu überspielen oder Karim Benzema gegen den später eingewechselten Christoph Janker antritt. Bevor das Spiel in Bahnen gelenkt wurde wie von allen erwartet gehörte das erste Highlight jedoch den Herthanern. Ein grandioser Spielzug, wie er auch gut in der Champions League hätte vorgetragen werden können, endete mit einem erfolgreichen Torschuss. Ramos, der trotz seiner kurzen Sommerpause einen guten Eindruck machte, behielt die Übersicht und passte überragend auf Lustenberger, der noch mal quer legte. Lasogga lief mit einem Gegenspielern ins Leere und schaffte Raum für keinen geringeren als Patrick Ebert, der den Ball direkt nahm und flach im Eck versenkte! Ich kann einfach nicht genug kriegen von diesem schönen Tor. Daher hier noch mal für alle zum genießen hier noch mal das Tor mit seiner Entstehungsgeschichte als Video. Zu diesem Zeitpunkt war die Führung gar nicht mal so unverdient. Das war vielleicht die schönste Erkenntnis des Tages.

Wenige Minuten später spielt Hubnik aus meinen Augen eindeutig den Ball, aber Herr Gräfe entschied auf Freistoß für Real. Es folgt ein Ritual dessen Resultat so selbstverständlich scheint als gäbe es gar keine anderen Option: Die Kameras werden herausgeholt, Ronaldo geht seine fünf Schritte zurück, stellt sich breitbeinig hin, läuft an und versenkt den Ball im Tor. Es fühlt sich an wie ein unvermeidbares Naturereignis. Vorhersehbar und nicht zu verhindern.

Ab dem Ausgleich renkte der Gastgeber aus Spanien wieder alles ein und wurde sich seiner Favoritenrolle gerecht. Nur einen Augenblick nach dem Ausgleich erhöhte Benzema auf 2:1. Folglich war das Spiel eigentlich gelaufen. Dass es letztendlich nur 3:1 ausging ist lediglich der Verspieltheit des Gegners geschuldet. Immerhin brach Hertha nicht auseinander und vermied so ein Schützenfest.

Was bleibt ist ein Fußballspiel, das zu einem Drittel Spaß und Spannung bereitete. Eine schöne geste von Babbel zur 60. Minute sieben Wechsel vorzunehmen und somit den gesamten Kader mit einem Einsatz zu belohnen. Die Startelf des Spiels könnte in dieser Konstellation auch gut gegen Meuselwiz gesetzt sein. Torun hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und dürfte womöglich Ruka von seiner Position verdrängt haben. Ottl entzog sich so sehr meinem Bewusstsein, dass ich ihn überhaupt nicht bewerten kann. Hervorgehoben hat er sich jedenfalls nicht unbedingt. Durch die Verletzung Hubniks wird es zumindest morgen in Meuselwitz einen Wechsel geben. Die Entscheidung was mit Raffael geschieht ist auf den Start in der Bundesliga vertagt. Durch die Sperre im DFB-Pokal hat Babbel eine Personalentscheidung weniger zu treffen.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Hallo, ich bin Felix und gehöre wie die meisten Herthafans in meinem Alter, zur 98er Generation, die 2010 den ersten Abstieg miterlebt hat. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

3 Kommentare

  1. Am 30. Juli 2011 um 14:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kaum ist der Beitrag veröffentlicht wird die Verletzung von Kraft bekanngegeben. Hertha muss in Mueselwitz also auf Kraft, Aerts, Franz, Hubnik, Ruka, Friend und Raffael verzichten. Hoffentlich ändert sich in der nächsten Woche etwas an der Situation. In der Bundesliga sind solche Ausfälle schon eine kleine Katastrophe.

    http://www.herthabsc.de/index.php?id=413&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10547&cHash=ac7f509c64165cc88702aadf12d31ca0

  2. stefeu
    Am 30. Juli 2011 um 17:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Fasst das Spiel doch recht gut zusammen :)

    Für mich war es auch ein besonderes Spiel, weil ich zum ersten Mal seit Kindestagen ein Spiel von einem anderen Platz als der Ostkurve aus gesehen habe. War auf jeden Fall Spannend mal zu sehen wie man die Kurve aus ner anderen Perspektive wahrnimmt. Sehr laut (saßen auch im Oberring Gegengrade lag also wahrscheinlich zum Teil an der Überdachung) und doch überraschend, wie gut die Stimmung auch auf diesen Plätzen war.

  3. Am 1. August 2011 um 18:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Alles in allem sehr gut zusammengefasst.
    Es war aber auch von vorneherein klar das hertha hier leider keine Schnitte sehen wird.Jedoch habe ich persönlich ja mit ner höheren Klatsche für unsere Hertha gerechnet.
    Aber wenn sie so auch in der Liga spielen wie sie es stellenweise dort gezeigt haben, wird das bestimmt ne ordentliche Saison