Artur Wichniarek nicht zurück nach Bielefeld

Dem Berliner Boulevard wird selbst die kurze Winterpause zu lang und setzt – wie immer – gekonnt, haltlose Spekulationen in die Welt. Dabei beweist die BZ das nötige Einfühlungsvermögen in die Gemütslage der Berliner Volkseele, wenn sie darüber fabuliert, dass Artur Wichniarek noch in der Winterpause von Hertha BSC zu Arminia Bielefeld wechseln würde. Schön wär’s!

Wie haltlos dieses Gerücht allerdings ist, zeigen die Kollegen von Blog5 eindrücklich. Die Bielefelder bereitet eine tatsächliche Rückkehr von Artur Wichniarek daher wenig Sorgen. Allerdings müssen sie darüber besorgt die Stirn runzeln, dass ihr Verein angeblich einen Stürmer wie Wichniarek suchen würde. Da würde ich an ihrer Stelle auch ärgerlich werden!

Derweil verlor gestern der erste Bundesliga-Gegner in der Rückrunde, Hannover 96 bei unserem Berliner Lokalrivalen Union mit 2:1. Manager Schmadtke kochte vor Wut, sprach von einem betriebssportlichen Niveau seiner Mannschaft. Hertha gewann dagegen heute gegen die zweite Mannschaft von RCD Mallorca. Rechnet man die Ergebnisse gegeneinander, dürfte der Start in die Rückrunde für Hertha BSC erfolgreich verlaufen.

Bis dahin wird es allerdings noch ein paar Testspiele geben. In dieser Zeit vertreiben wir uns die Zeit mit weiteren Transferspekulationen. Nehmen wir doch Andreas Hinkel!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

12 Kommentare

  1. C.M.
    Am 6. Januar 2010 um 18:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Liebe Herthaner,

    ich drücke Euch ganz dolle die Daumen für die Rückrunde. Es gibt nur etwas, da kann ich – als bekennender Bielefelder – nicht d’rüber lachen. Das ist die Drohung, A.W. wieder nach Bielefeld abzuschieben. Nee, Leute, das geht zu weit. Das haben selbst wir Provinzler nicht verdient. Diesen Stolperer (der Bielefelder spricht von „Stolperbock“) entsorgt doch bitte wo anders. Wir brauchen einen solchen Profilneurotiker, der unter permanenter Selbstüberschätzung leidet, weiss Gott nicht.

  2. T.C.
    Am 6. Januar 2010 um 19:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da muss ich dir Recht geben, C.M.
    Liebe Berliner, schiebt Artur doch einfach weiter nach rechts (Osten).

  3. Felix Felix
    Am 6. Januar 2010 um 23:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zu Artur Wichniarek fällt mir nur das und das hier ein.

    Die Flames gen AW halten sich hier zwar grade im Rahmen, aber trotz allem finde ich grade was Wichniarek in Berlin von den Fans entgegen gebracht wird schlimm. Das hat einfach kein Mensch verdient und es gibt Leute, die sich deswegen das Leben nehmen. „Ein paar Tage nach Enke war alles vergessen“ – und es wird sich auch nichts ändern. Dafür ist im Profifussball einfach kein Platz.

    • Enno Enno
      Am 7. Januar 2010 um 07:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich weiß nicht genau, wie dein Kommentar zu verstehen ist, Felix. Sprichst du dich mit dem Verweis auf die Depressionskrankheiten gegen eine Kritik an Wichniarek aus?

      Wenn ich einen Artikel wie den obigen schreibe, dann formuliere ich damit meine Kritik an Wichniarek. Und ich finde das in Ordnung. Zum einen ist sie nach Null Toren in der Liga berechtigt. Zum anderen ist sie ja nicht überzogen oder unsachlich. Ich würde mich freuen, wenn er seinen Platz im Kader räumen würde. Anfangs habe ich seine Verpflichtung unterstützt. Aber ohne Leistung macht es doch keinen Sinn.

      Sicher können Menschen mit den entsprechenden Dispositionen und Vorerfahrungen daran zerbrechen, wenn sie keine Leistungen bringen, kritisiert werden, sich und ihrem Umfeld nicht mehr gerecht werden. Das muss man im Auge behalten, wenn man Kritik übt. Aber sie muss ja immer noch möglich sein. Sonst wäre es kein Hochleistungssport, sondern – um es sehr drastische zu formulieren – Ringelpietz im Kindergarten.

      Ein schwieriges Thema, wie ich finde.

      • Felix Felix
        Am 7. Januar 2010 um 09:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Hi Enno,
        natürlich muss Kritik berechtigt sein und es ist auch völlig in Ordnung einen Stürmer mit null Toren zu hinterfragen. Ich habe ja auch extra geschrieben, dass es sich hier ja noch im Rahmen hält. Den Großteil der Kritik an Wichniarek finde ich aber NICHT sachlich. Das liegt zum einen an seiner Nationalität und zum anderen an seiner alten Vergangenheit in Berlin. Beides sind Vorverurteilungen, die Wichniarek schon gleich einen Stempel aufdrücken und schlechte Vorausstzungen schaffen.

        Zur Torquote bleibt noch zu sagen, dass seine 20 Kollegen auch nur 13 Tore erzielt haben. Bei Herthas „Offensivfeuerwerk“ in dieser Saison ist es keine leichte Aufgabe – grade auswärts – da vorne ohne Unterstützung der Mitspieler überhaupt was zustande zu bringen. Die Leistungen oder eben nicht-Leistungen einzelner Spieler werden in einem Mannschaftsport wie Fussball für mich völlig überbewertet. Grade für Stürmer ist das nicht leicht, weil sie nur an Zahlen gemessen zu werden.

        • Enno Enno
          Am 7. Januar 2010 um 09:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Diese Einschätzung teile ich absolut.

        • kielerblauweiß
          Am 7. Januar 2010 um 15:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Also überzogene Kritik und vor allem Beschimpfungen jeglicher Art mag ich auch überhaupt nicht. Besonders im Stadion, weil es dort garnichts bringt.
          Ich habe AW auch eine neue Chance gegeben und ich hätte eigentlich befürchtet, dass er bei seinen Leistungen viel eher wieder ganz unten durch sein würde.
          Aber inzwischen kann ich nicht verstehen, wie man seine Leistungen noch in Schutz nehmen kann.
          Über 800 Min. in der Buli ohne einen Scorerpunkt. Fast keine einzige gelungene Aktion. Ich habe so gut wie jedes Spiel der Saison (Buli,Pokal, Euro) gesehen und es war nur dieses eine Spiel gegen Heerenveen, das wirklich gut war. Sonst sehe ich ihn fast immer falsch laufen oder Zweikämpfe verlieren oder Fehlpässe spielen. Ich habe noch nie einen unglücklicher spielenden Fußballer in der Bundesliga gesehen, der aber immer noch wieder eine Chance bekommen hat.
          Alle Hoffnungen ruhen auf Gekas und Ramos.

  4. Tanja*
    Am 7. Januar 2010 um 12:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also ich hatte ihm drei Jahre ne Chance gegeben, dass reicht finde ich. Selber Schuld, dass er hier wieder hergekommen ist, er musste wissen, dass er nicht gerade sehr willkommen ist. Nach Enke habe ich angefangen ihn zu ignorieren (ich pfeif ihn immerhin nicht mehr aus) mehr kann ich für den nicht tun. Ich finde auch er sollte sehen, dass er Land gewinnt.

  5. Herthana
    Am 7. Januar 2010 um 17:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Leider harmonisiert er auch überhaupt nicht mit Raffael …sein Stellungsspiel ist eine Katastrophe.
    Ich bin trotzdem ganz froh das er nicht zu Bielefeld zurückkehrt da ich sofort ein Horrorszenario vor Augen hatte:
    Hertha muss in die Relegation gegen Bielefeld…und wer schießt das entscheidende Tor gegen die Hertha ???
    Ein Glück bleibt uns das erspart…

  6. Sebastian
    Am 7. Januar 2010 um 18:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Enno, es ist nicht der Spieler, der hier was falsch macht.
    1. Preetz hätte ihn nach der ersten Zeit hier niemals verpflichten sollen. Das Risiko, dass es nicht sofort läuft, ist immer da. Nach seiner ersten Zeit war klar, dass der Druck dann zu hoch werden würde.
    2. Funkel ist nicht gezwungen, ihn aufzustellen.

    Wichniarek hat in Bielefeld gezeigt, dass er ein ordentlicher Buli-Spieler sein kann. Ihn als Vollpfeife (seine Leiustungen als Fußballer betreffend) hinzustellen) führt meiner Meinung nach ins Leere. Er muss sich steigern und den Ansatz bei sich suchen. Gelingt ihm das, kann er uns noch helfen, ansonsten eben nicht. Das gilt für ihn, wie für fast jeden Spieler der Hinrunde.

  7. Ayanami
    Am 8. Januar 2010 um 07:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also, ganz ehrlich? Als ich gelesen habe das AW wieder zu uns nach Bielefeld kommen wollte, da habe ich schon gedachte: bitte nicht. Ich glaube auch wenn er zurück kommen würde, würde er hier genauso behandelt wie bei euch. Wenn er weg möchte, dannsollte er sich einen Verein aussuchen der ihn haben möchte und wo er voher nicht gespielt hat. Nur den wird er hier nicht unbedingt finden. Er hat einfach denn fehler gemacht das er sich so daneben benommen hat. Und er hat bei uns ja auch zum schluss nicht mehr wirklich gut gespielt. Also bitte nicht mehr zu uns.

  8. Am 10. Januar 2010 um 11:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Artur Wichniarek ist für mich ein klassischer 2.Liga Spieler und daher wäre es für ihn,Hertha und Bielefeld eigentlich das Beste wenn er Wechseln würde.
    Des weiteren war immer die ganze Spielweise von Bielefeld auf ihn auf gebaut. Hätte er lezter Saison in der Rückrunde seine Form gehalten wäre vielleicht auch die Arminia nicht abgestiegen.
    Ich glaube er hatte schon in der Rückrunde 13 Spiele nicht getroffen. Das hätte eigentlich schon Hertha eine Warnung sein sollen.

    Aber was mir an Artur gefällt ist, dass er ein Kämpfer ist und es immer wieder versucht und alles gibt.