Auf Tuchfühlung

Unterwegs. Auf dem Weg nach Hause. In Berlin gehe ich auf Tuchfühlung mit Hertha BSC. Bevor ich allerdings am Sonntag im Olympiastadion das Spiel gegen den HSV sehen werde, habe ich heute die Möglichkeit, mir zu überlegen, wie ich die Mannschaft im Bundesliga-Heimspiel zu empfangen gedenke. Ich bin diesbezüglich ziemlich ratlos und weiß gar nicht, wie ich mich meinem Verein gegenüber verhalten soll. Werde ich gegen meine grundsätzlichen Überzeugungen gegen das eigene Team pfeifen? Werde ich stummen Protest üben? Oder werde ich am Wochenende immer noch so irritiert und orientierungslos sein?

Ob das Spiel gegen Sporting Lissabon in irgendeiner Beziehung zur Erhellung beitragen wird, erscheint mir fraglich. Eine sportliche Wunderheilung und Wiederauferstehung ist wohl kaum zu erwarten beim portugiesischen Gruppenfavoriten. Ob sich der zunehmend verdichtende Eindruck bestätigt, dass tatsächlich das Verhältnis zwischen Favre und der Mannschaft zerrüttet war, wird man an einer Reaktion auf dem Platz kaum ablesen können. Sollte das Training unter Lucien Favre tatsächlich zu hart gewesen sein, wie einige Spieler jetzt beklagen, werden selbige heute noch nicht zu überragenden Leistungen in der Lage sein. Oder etwa doch? Das würde dann wiederum ganz neue Fragen aufwerfen!

Es stellen sich derzeit also mehr Fragen, als dass sich Antworten ergeben oder auch nur Situationen im Raum stehen, die mich auf Antworten hoffen lassen. Lissabon und auch die Partie gegen den Hamburger Sport Verein werden die meisten Fragen wohl unbeantwortet lassen. Zumal die Spiele in der Europa League in der internen Bewertung kaum noch Priorität genießen und im Abstiegskampf als „willkommene Abwechslung“ eingestuft werden. Verrückt! Dementsprechend werden wir für Antworten auf den neuen Trainer und die Länderspielpause warten müssen.

Allerdings gehe ich noch unter einem anderen Aspekt mit Hertha BSC auf Tuchfühlung. Seit nunmehr über drei Jahren blogge ich über Hertha BSC. Zu Beginn unterstützte mich ein Gründungsmitglied der Welt-Hertha-Linke, nämlich Fuchs. Eine Zeit lang versuchte ich mich als Einzelkämpfer, bis dann Felix vom Bundesliga-Blog als Autor zur Welt-Hertha-Linke stieß. Das ist nun bestimmt schon knapp zwei Jahre her. Heute allerdings werde ich ihn das erste mal „im echten Leben“ treffen und mit ihm gemeinsam die Lissabon-Partie anschauen. So ist es, das Leben im Netz…

Vielleicht finden wir gemeinsam ja ein paar Antworten. Auf die vielen Fragen, die sich derzeit stellen.Vie wahrscheinlicher ist jedoch, dass wir noch mehr Fragen stellen werden. Ich bin gespannt!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

45 Kommentare

  1. Am 1. Oktober 2009 um 15:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Enno, jetzt lass mal den Kopf nicht so hängen. Ihr holt euch den Friedhelm als Trainer, dann steigt ihr nicht ab, es geht langsam aber sicher ins Mittelfeld, und alles wird gut.

    Nur mehr Zuschauer werden nicht kommen. Aber man kann nicht alles haben im Leben.

  2. Enno Enno
    Am 1. Oktober 2009 um 15:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ja, dann kommt der Friedhelm, den sie bei euch in Frankfurt gefeuert haben, weil sie seine graue-Maus-aus-dem-Mittelfeld-Taktik nicht mehr ertragen konnten. Und ich soll den Kopf nicht hängen lassen?!? Stefan, Stefan…

  3. Am 1. Oktober 2009 um 16:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Viel Spaß heute abend zu wünschen ist aber nicht vermessen, oder?

    Bin am Sonntag auch in Berlin. Bin gespannt auf die Reaktion der Fans. Kann man die vom Gästeblock aus überhaupt sehen?

    • Honsor
      Am 1. Oktober 2009 um 16:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Entgegen des Klisches:JA!
      Und wenn ihr ganz still seit:Sogar hören!
      Willkommen im schönsten Stadion Deutschlands.

    • dns
      Am 1. Oktober 2009 um 16:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Man hat sogar die paar Männeken aus Ventspils im Gästeblock sehen können. Zugegeben, aber auch nur deshalb, weil sie sich nackig gemacht haben und die gesunde baltisch Bräune sich stark vom grau der Sitzbänke abhob. ;)

  4. Am 1. Oktober 2009 um 17:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Enno, so geht’s mir auch. Wie soll ich mich verhalten am Sonntag? Gegen das eigene Team pfeifen tue ich nämlich eigentlich auch nicht (pfeifen kann ich nämlich nicht :-). Da muss ich dann wohl still sein. Aber so richtig entschieden habe ich mich noch nicht. Erstmal heute Abend das Spiel gucken.
    Mal sehen, was die Ultras machen. Da gibt’s wohl am Samstag ein Treffen, wo diskutiert und darüber entschieden wird.

  5. Tanja*
    Am 1. Oktober 2009 um 17:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich weiß noch nicht, ob ich es am Sonntag ins Stadion schaffe, obwohl ich eigentlich schon gerne möchte (schreibe allerdings an meiner Diplomarbeit, dass geht zurzeit nun mal vor!!!)
    Ich möchte die Atmosphäre atmen und sehen wie es den anderen Hertha Fans geht, die dieselben Fragen haben wie ich / wir
    Irgendwo hab ich gelesen es könnte sein, dass die Fans im Fanblock erst 15 Min. nach Anpfiff in den Block gehen… falls dem so ist, würde ich das auch so machen…
    Aber ich finde schon, dass man auch ein eigenes Team mal auspfeifen könnte, wenn es das verdient hat warum nicht… und vorallem wenn es sich grob unsportlich verhält – das machen die in England auch so und das finde ich sogar richtig gut…
    …allerdings sind da wirklich viele Wenn und Abers….
    Ich bin wirklich gespannt was kommt.
    Ich glaube allerdings, dass zumindest ein eiskalter Wind durchs Stadion wehen wird… warum nur….
    Falls jemand irgendwelche Aktionen weiß wäre es toll, wenn es hier kundgetan würde…

  6. Honsor
    Am 1. Oktober 2009 um 17:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Enno: Ihr habt euch in zwei Jahren noch nie gesehen? Dann bring aber Blumen mit.Biste denn ein bisschen aufgeregt? Und was ziehst du an? FragenüberFragen… (Nur Spaß :) wo es doch im Moment eher weniger zu Lachen gibt.)

    Ich habe das erste Mal auch geknurrt beim Namen „Funkel“.Was aber eher ein Beissreflex war.Bei näherem Hinsehen gibt es jedoch Gründe für ihn:
    Der Mann ist Bezahlbar.
    Funkel hat Erfahrung im Abstiegskampf.
    Kennt die BL.
    Hat sich 5 Jahre in Frankfurt gehalten.
    Berlin-Frankfurt: Ähnlichkeiten bezüglich Presse und Finanzen.
    Hat die Eintracht stabilisiert.
    Das wären wesentliche Punkte im Moment für ihn.Und wir reden über Klassenerhalt.
    Und darüber das dieser Verein keinen Spielraum hat.Was Geld,Trainer und Transfers betrifft.
    Preetz hat noch einen Schuß frei-und der muss sitzen.Er hat beim Thema „Favre“ versagt und trägt erhebliche Mitschuld,das er kein Trainer mehr ist.Geschichte-Leider.Deswegen können wir uns im Augenblick keine „Visionen“ erlauben.Keinen Schuster (nochmals Leider) o.ä.
    Ist eh nicht zu bezahlen.Trainer mit Visionen brauchen Zeit,Geld,Rückendeckung(Preetz) und Glück.
    Hat die Tante alles nicht.Im Moment.Deswegen Funkel,Meyer,Ede Geyer und die üblichen.

    Was das Spiel am Sonntag angeht:Ich glaube wir bekommen da alle eine eigene Dynamik.
    Trotzdem die Mannschaft unter Generalverdacht steht-über einen Sieg werden sich alle freuen und das auch zeigen.Weil das jedem Fan gut tun würde.Bei einem Spielverlauf wie Freiburg:Zieht euch warm an!Und so meiner Erfahrung nach:Trotz 15 Min. Blocksperre.Fällt ein Tor für Hertha-alle sind wieder da und unterstützen.Wie sehr ich auch diese Truppe im Moment auch verachte-Hertha und ihr Überleben ist mir wichtiger.Deswegen bin ich da-und werde sie unterstützen.Wenn sie mir einen Grund geben.

  7. kielerblauweiß
    Am 1. Oktober 2009 um 18:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was mich jetzt doch sehr interessiert, wären die Quellen, die jene Behauptungen verbreitet haben, die auch hier im blog geradezu Hasstiraden verursacht haben.
    Favre hätte die Spieler nicht fit gemacht oder zu hart oder zu schlecht trainiert. Friedrich und die Mannschaft hätten gegen den Trainer gespielt usw.
    Wenn sich dies z.B. nur auf Bild-Auswürfe bezieht, kann ich das alles nicht ernst nehmen.
    Ich finde, dass hier einige sehr schnell mit Verurteilungen daher kommen. Friedrich war (ist) für mich immer einer der loyalsten und wichtigsten Spieler der Mannschaft. Es ist ein komisches Gefühl, zu sehen, wie er jetzt fertig gemacht wird.
    Natürlich ist die Mannschaft mindestens genauso schuldig an Favres Entlassung wie er selbst, aber sie schon vor einem Spiel auspfeifen zu wollen, kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich war auch gegen die Entlassung und finde die Entscheidung von Vorstand und Management als kurzsichtig aber jetzt schon jegliche Fähigkeiten von Preetz abzuschreiben, ist übertrieben.
    Auf jeden Fall erstmal hoffen auf heute Abend, dass es nicht allzu schlimm wird.

    • Am 1. Oktober 2009 um 18:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, du hast Recht, letztendlich wissen wir ja gar nicht, ob das alles stimmt mit dem ‚gegen-den-Trainer-spielen‘. Deswegen habe ich immer noch ein ‚wenn‘ im Hinterkopf. WENN es stimmt, hat die Mannschaft (oder Teile davon) meiner Meinung nach Pfiffe verdient.
      Ein mögliches Erkennungsmerkmal wäre ja ein plötzlicher großer Leistungssprung. Deshalb bin ich auch noch so zwiegespalten, wie ich fühlen soll, wenn die auf einmal toll aufspielen und wieder gewinnen. Eigentlich müsste ich mich da ja freuen. Andererseits würde das darauf hindeuten, dass sie vorher tatsächlich absichtlich schlecht gespielt haben. Richtige Zwickmühle also…

      • Felix Felix
        Am 2. Oktober 2009 um 00:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

        @kielerblauweiß: Die Faktenlage ist schon etwas dünn. Es gibt viele Gerüchte und nur wenige Beweise.

        Dass Gämperle aber deutliche Worte vor laufenden Kameras findet, spricht Bände. Normalerweise versucht der (Co-) Tainer mit Sätzen wie „jetzt müssen wir uns da wieder rausziehen“ oder „die Vergangenheit interessiert uns nicht. Wir konzentrieren uns jetzt voll auf das nächste Spiel“ diplomatisch zu bleiben und haut nicht nochmal drauf. Es wird schon einiges zusammengekommen sein, wenn Gämperle sich zu so einem Statement wie er es abgegeben hat, hinreissen lässt.

        Zum anderen ist da die Geschichte mit Arne Friedrich und seiner angeblichen Verletzung zum vorletzten Spiel gegen Schalke 04. Friedrich fühlte sich von Favre offenbar nicht gut genug behandelt und stellte seine eigenen Bedürfnisse über den Erfolg der Mannschaft. Kaum vorstellbar: Hertha hat am letzten Spieltag gegen Karlsruhe noch die Chance sich für die CL-Quali zu qualifizieren und währenddessen stellt sich Arne Friedrich hin und sagt sinngemäß: „Das werde ich Favre nie verzeihen. “

        Soweit die Fakten und jetzt meine Theorie: Nach den beiden letzten Saisonspielen sah sich Friedrich bestätigt und freute sich insgeheim über das Versagen der Mannschaft. Von da an arbeiteten Friedrich und Favre gegeneinander. Nach aussen hin mag Friedrich für dich Loyal wirken aber ich glaube er ist derjenige, der die Mannschaft gespalten hat. Favres Fehler war das er Entscheidungen gefällt hat ohne sie zu erklären. Im Falle Friedrich hat sie ihm das Genick gebrochen.

        Das ist aber wie gesagt nur eine Spekulation.

  8. Sebastian
    Am 1. Oktober 2009 um 19:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei der Mannschaftsaufstellung 11x Favre brüllen. Aus Überzeugung!

    • streiflicht
      Am 1. Oktober 2009 um 20:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      COOOL!!!

  9. Boris
    Am 1. Oktober 2009 um 19:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Friedrich war noch nie ein loyaler Spieler, kielerblauweiß. Erinnere dich an die letzte Saison, was für ein Theater Arne Friedrich da auf die ganz große Tour gemacht hat, mit Presse und allem und dem berühmten „etwas bleibt immer zurück“, weil er – angeblich topfit – in Karlsruhe nicht aufgestellt wurde. Und dann, ein paar wenige Tage später, muss wer – genau Arne Friedrich – bei der WM passen, weil es nicht gesund ist. Das ist eine sehr glatte Verarschung, die er da gegen Favre durchziehen wollte und auch durchgezogen hat.
    Arne Friedrich ist ein mittelmässiger Verteidiger, der so gut wie keinen öffnenden Pass spielen kann, der keinen Spielaufbau betreibt, der keine Flanken schlagen kann (oder wenn hinters Tor) und es dafür sehr gut versteht, mit seinem ach so netten Bubengesicht Stimmung zu machen und seine Machtposition zu verteidigen. Er hat gegen Freiburg unter meinen Augen so schlecht gespielt, dass ich mich gar nicht mehr fragen muss, ob er es nicht besser kann. Es ging nicht einsatzloser, es ging nicht SCHLECHTER – das war Arne Friedrichs Antwort in einem Machtspiel. Arne Friedrich zeigt sich eher nicht offen, er verbirgt meiner Meinung nach sein wahres Gesicht und sein wahres Wesen, er kämpft wohl nicht mit offenem Visier: er tut oft smart – aber auf mich wirkt er nur kalt. Und ich finde und denke ehrlich und offen: Arne Friedrich soll aus Berlin weg gehen. Das schuldet er der Hertha!

  10. Honsor
    Am 1. Oktober 2009 um 19:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Gehört ja nich hier her(oder doch):
    Nettes Tor gegen die Basken!!!!Ich mein jetz Bremen…

  11. Kugelblitz
    Am 1. Oktober 2009 um 20:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So, nun hört mal auf zu meckern u. wünscht der ollen Tante für heut abend viel Glück.

    … und zum Hamburgspiel: Eine freundliche Begrüßung der Spieler muß doch einfach drin sein.
    Denn sind – Wir nicht alle Hertha?

  12. Tanja*
    Am 1. Oktober 2009 um 20:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Stimme dir absolut zu Boris und was der in der Nationalelf verloren hat hab ich mich eh ständig gefragt, allerdings bei einigen dort…
    Ach und 11 mal Favre schreien finde ich ne sehr gute Idee Sebastian, aber wenn olle Pal aufgerufen wird dann rufe ich Dardai ;-)

  13. Tanja*
    Am 1. Oktober 2009 um 20:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ja Kugelblitz, aber anscheined sind die Fans mehr Hertha als so mancher Verantwortlicher oder Spieler… leider… aber das ist ja meistens so…

  14. spreekicker
    Am 1. Oktober 2009 um 23:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    schade nen lattentreffer und nen vertretbaren elfer nicht bekommen, es kommt halt alles zusammen. interessant, dass weder ebert noch friedrich gespielt haben, muß nichts heißen, kann aber schon…

    • Am 1. Oktober 2009 um 23:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Sind die nicht verletzt?

  15. Tanja*
    Am 1. Oktober 2009 um 23:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ebert hat irgend ne Verletzung am Knie und ist gleich in Berlin geblieben. Friedrich immernoch den Bluterguss bei dem man eigentlich nicht recht weiß woher er den hat…

    • Honsor
      Am 1. Oktober 2009 um 23:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Gegen Hoffenheim-sagt man.
      „Besser verloren“ schreibt der Tagesspiegel.Trifft es ganz gut.Kaka war die kleine Überraschung.Nicht so steif wie ich ihn in Erinnerung hatte.

  16. Daniel
    Am 1. Oktober 2009 um 23:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schade, dass Lissabon das Tor so früh geschenkt bekommen hat, weil man so nicht sehen konnte, ob Hertha defensiv wirklich so gut stand oder ob Lissabon einfach nicht mehr wollte.

    Klar ist, dass es komischerweise an der Genauigkeit im Abspiel haperte. Konditionell sah es nur bei Cesar schlecht aus. Sehr schlecht.

    Heines Umstellungen scheinen aber zumindest defensiv gewirkt zu haben, Kaka hat ein gutes Spiel gemacht. Die einzige wirklich merkbare Umstellung hab ich aber bei den Ecken gemerkt: Von Raum- auf Manndeckung, was gut funktinioert hat.

    Dass so ein blödes abgefälschtes Tor das Spiel entscheidet und Janker (!!) am Ende mit links (!!!) nur die Latte trifft, ist symptomatisch für die aktuelle Situation. Ansonsten hat mir das Spiel zumindest defensiv Mut gemacht. Ungeachtet dessen, was da jetzt zwischen Favre und der Mannschaft vorgefallen ist.

    Das tut mir nämlich immer noch weh. Immer wenn ich Rückblicke oder Einspieler mit ihm sehe, fühlt sich das fast so an, wie eine verflossene Ex-Freundin. Ich will nicht, dass er woanders Erfolg hat. Ich will, dass er den mit Hertha hat. Alles scheiße.

  17. Tanja*
    Am 1. Oktober 2009 um 23:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Stimmt Daniel alles scheiße :(
    Nur komisch, dass es anscheinend defensiv ohne Friedrich besser lief als vorher… hat zumindest der im Radio gesagt, konnte es leider nicht sehen…

  18. Andreas
    Am 2. Oktober 2009 um 02:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    …und Erfolg wird Favre definitiv haben! Mist…einfach nicht dran denken…

  19. dns
    Am 2. Oktober 2009 um 10:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hm, also eigentlich gibt es keinen Grund Friedrich am Sonntag aufzustellen. So sehr ich mich manchmal auf vB eingeshcossen habe, aber der hat mit Kaká richtig gut ausgesehen und sein Auftreten war 10 mal abwehrchefiger als das von Friedrich.

    Dass der Heinen nacheinander die Stürmer rausnimmt und den Cesar (in der ersten Hälfte ja ganz gut) drin lässt, obwohl der nicht mal mehr den Ball getroffen hat, weil er physisch am Ende war, verstehe ich aber nicht. Ebensowenig, was Dardei da um die 60. Minute gezwickt hat, dass der – mit ca. 350 Jahren Buli-Erfahrung – anfängt, wie ein aufgeschrecktes Huhn sage und schreibe 5 Fehlpässe bei 0 gelungenen Pässen innerhalb von zwei Minute zu verteilen.

    Eins hat sich aber gezeigt:
    Die Mannschaft hat gegen Favre gespielt. Wenn man mit Favre 4:0 und 5:1 verliert ohne eine Karte zu bekommen und jetzt auf einmal beißt und kratzt und Karten am Band abholt. Dann ist das fehlender Einsatzwille und das widerum ist Verweigerung.

    Bei einigen wenigen hab ich aber das Gefühl bekommen, dass die es nicht (mehr) besser können.

    Und eines ist mir komplett schleierhaft. Wo haben die diese Strafraumophobie eigentlich her und wie kann nicht einer einen Steilpass auf AW geben?

    Viel Arbeit für dene Neuen, aber zumindest ist die Verweigerungshaltung weg.

    • spreekicker
      Am 2. Oktober 2009 um 11:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

      die karten sagen aber nicht soviel aus, dass war ja schon grotesk, was der schiri gepfiffen hat. die gelbe für raffael, war wenn überhaupt ein elfer für uns.

  20. Morix
    Am 2. Oktober 2009 um 10:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das war gestern gar nichts. So eine schlechte Lissaboner Mannschaft hätte der HSV mit 4:0 wieder in die Kabine geschickt. Doch bei unseren Jungs ging gar nichts. Raffa sieht den Artur gar nicht, zur Grundlinie laufen wollte er auch nicht.
    Wenn sie vorher gegen den Trainer gespielt haben, gegen wen haben sie diesmal gespielt?
    Die Spieler haben so dermaßen schwach agiert, dass ich mittlerweile an allen Zweifel.
    Favres Training scheint die Spritzigkeit auf der Strecke gelassen zu haben.
    Preetz und Favres Einkäufe haben nicht die erhoffte Wirkung.
    Und die Spieler scheinen keinen Mumm und keinen Kampfgeist mehr zu haben.
    Das Arne nun an all dem Schuld sein soll bezweifle ich.
    Das Spiel gegen den HSV ist das erste Heimspiel, was ich mir nicht im Oly ansehen werde, obwohl ich könnte. Nichts anderes als eine Klatsche mit einer Orientierungslosen Hertha erwarte ich und ich möchte meinen Verein nicht auspfeifen, weiß aber das unter Frusteinfluß schnell mal Dinge getan werden, die man so nicht meint. Deswegen werde ich mir in meiner gewohnten Auswärtsspielkneipe das Grauen antun und die Stammtischparolen der Kneipentrainer über mich ergehen lassen, das aber bei einem guten Weizenbier. Und wenn es doch gut laufen sollte, dann erschallt auch dort ein HA HO HE Hertha BSC.

    P.S. naja mit den gelben Karten…. davon war vielleicht eine auf Grund eines härteren Einsatzes berechtigt, die restlichen waren doch wegen Zupfens oder, den Schiri schräg anschauens.

  21. Am 2. Oktober 2009 um 12:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mir wird Angst und Bange vor dem Sonntag.
    Fans die nicht ins Stadion gehen, eine Mannschaft die angeschlagen ist, ein Verein auf der Kippe: Das sieht nach einer Schlappe für uns aus.

  22. Tanja*
    Am 2. Oktober 2009 um 13:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich werde es wohl einfach nicht ins Stadion schaffen, gerade diesmal wäre ich gerne dabei, aber wegen den Fans und den Leuten, die um mich rum sitzen um mich mit ihnen endlich mal auszutauschen konnte schon gegen Freiburg nicht hin grrr…. zum Glück gibts Inforadio…

  23. gundermann
    Am 2. Oktober 2009 um 15:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    nach dem freiburg-spiel sagte mir ein ordner, hertha habe drei probleme: „keinen torhüter, keine verteidigung, keinen angriff“. die aufzählung liesse sich sicher noch fortsetzen (v.a. die pointe nach dem spiel – ‚und keinen trainer‘).

    ganz so düster sehe ich die situation jedoch nicht. zumindest die spiele gegen mainz, werder (!) und 60 (zweite hälfte) folgten keiner zwangsläufigen niederlagen-logik. und so mies wie der spätere tv-kommentar habe ich die spiele live nicht erlebt. schwächen, abstimmungsfehler, zunehmende orientierungslosigkeit vor dem gegnerischen 16er – ok.

    aber hat die hertha nicht auch in der vergangenen saison oft gewackelt, waren die hochgelobten siege mit einem treffer unterschied nicht bis zur allerletzten sekunde gefährdet?

    ist es nicht so, dass auch dieses neue/alte team das ein oder andere spiel reissen könnte/müsste?

    der verlust an substanz, den die verkäufe beschert haben, ist nicht zu übersehen (sicherlich auch was die teaminterne balance und leadership betrifft). doch fehlte bislang nicht einfach etwas glück, das mässig befähigte teams nun einmal brauchen, um enge spiele nach hause zu bringen?

    werder war einfach ein tor besser/souveräner und dann kommen die nummern gegen freiburg und hoffenheim: ist doch etwas mehr dran an mangelnder motivation und team-trainer-konflikt?

    und gegen sporting? die jungs haben bewiesen, dass sie zumindest zeitweise, zumindest einige, fussballspielen können. ja, ich weiss, ich habe das spiel auch gesehen… aber hat das heine bewirkt? war hertha jetzt wirklich aggressiver?

    ich neige inzwischen zur annahme: es bleibt eine frage des teamniveaus. der vierte platz war historisch glücklich und nach den abgängen ist nicht viel mehr drin als der klassenerhalt.

    es sei denn eine neue stabilität. und ein zukunftskonzept, bitte schön, das nicht nach wenigen monaten wieder der vergangenheit angehört.

    ps: was für ein unterirdischer tv-kommentar schon wieder gegen hertha. und das gewinnspiel – was war das denn bitte?

  24. lissy
    Am 2. Oktober 2009 um 18:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    als ich gelesen habe, das arne sich von medien und fans gemoppt fühlt;musste ich überlegen, ob ich schreien soll .vielleicht hilft es ihm ja die kritiker zu verstehen, wenn er sich die mühe macht,sich seine letzten 5 spiele auf video anzusehen und SEINE leistung zu bewerten.
    danach kann er ja mal selbstkritisch einschätzen, ob er alles gegeben hat oder ob die kritiker alle blind sind.
    und die aussage von bierhoff das arne sich für hertha aus liebe zu hertha entschieden hat, bezweifel ich persönlich doch.
    im endeffekt war ja wohl eher das kapitänsamt und die gehaltserhöhung entscheidend.
    beim lissabonspiel war ich echt begeistert von steve und hab mich mehrfach gefragt, wieso er über 90 minuten auf dem feld stehen kann,mit den mitspielern kommunizieren und laufwege anzeigen kann, wo er vermutlich nicht über mehr sprachen verfügt als arne.
    das spiel hat mir für den rest der saison mut gemacht ,auch wenn hertha den wohl besten trainer verloren hat, so bleiben wir doch egal, wer kommt herthaner.hahohe
    richtig toll finde ich dass favre am dienstag eine pk abhält, obgleich ich mir nicht vorstellen kann,dass er auf irgendjemanden mit dem finger zeigt.
    lieber arne friedrich falls du meine bescheidenen zeilen liest,dieser beitrag soll kein mobbing sein, eher mal ein anstoss zum nachdenken

    • Daniel
      Am 2. Oktober 2009 um 19:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Also Geldgier kann man Friedrich glaube ich nicht vorwerfen. Den Presseberichten nach hat er ja auf Geld verzichtet.

  25. Sebastian
    Am 2. Oktober 2009 um 18:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Friedrich raus!…es ist schon wieder passiert…

  26. Tanja*
    Am 2. Oktober 2009 um 19:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Tsja geht auch ohne Friedrich wie man sieht ;-)
    Ein neuer Trainer sollte auf jeden Fall jemand anderen zum Kapitän machen, wenn Arne seine Mitspieler nicht versteht braucht es für dieses Amt auf jedenfall einen anderen, oder?

  27. Kugelblitz
    Am 2. Oktober 2009 um 19:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich versteh meinen Vorgesetzten auch nicht immer. Geht bestimmt vielen so.

  28. spreekicker
    Am 2. Oktober 2009 um 19:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    wenn friedrich unterm neuen trainer noch kapitän ist, dann kenn ich ein neues „kreatives“ hoeneßsches geschäftsmodell, nicht die stammplatz-, sondern die die kapitänsgarantie…

  29. Tanja*
    Am 2. Oktober 2009 um 19:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kann mir gut vorstellen das er Kapitän bleibt, aber mal abwarten, wer da so kommt als neuer Trainer.

    Ach so und echt Favre macht ne PK, da bin ich ja mal gespannt. Ich glaube nämlich, wenn Friedrich wirklich nichts gemacht hat (auf dem Platz hat er das ja auch nicht) dann wird Favre sich äußern, mal sehen was er so sagt. Aber er wird das ganze mit Stil tun, soviel ist mal klar…

  30. Daniel
    Am 2. Oktober 2009 um 19:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wow, das Friedrich-Bashing nimmt ja schon Stein-eske Züge an. Ich weiß nicht, ich bin da lieber ein bisschen vorsichtiger mit. Friedrich war vorher, wie oben schonmal kurz erwähnt, wirklich loyal, hat auf Geld verzichtet und diese Klausel aus seinem Vertrag streichen lassen, dass er gehen kann, wenn Hertha nicht in die Champions League kommt (oder so ähnlich).

    Was zwischen Friedrich und Favre vorgefallen ist, werden wir vielleicht in 20 – 30 Jahren erfahren, wenn einer von beiden ein Buch über sein Leben schreibt. Aber solange man nichts genaues weiß, sollte man, finde ich, mit krassen Verurteilungen vorsichtig sein.

    • Sebastian
      Am 2. Oktober 2009 um 21:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Friedrich hat nicht auf Geld verzichtet, sondern seine Überbezahlung leicht reduziert. Der ist hier, weil er nirgendwo sonst soviel bekommt. Nicht umsonst hat Favre moniert, dass ein Verteidiger der bestbezahlte Spieler im Verein ist.

    • spreekicker
      Am 3. Oktober 2009 um 00:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

      stimmt schon, dass man ihn nicht unbedingt vorverurteilen sollte. ich halte ihn dennoch aus viel besagten gründen für einen schlechten käpten. ich schätze bei einem verbleib von simunic wären weit über 60% der fans für ihn als käpten gewesen. nun ist der gute kroate weg und man hat arne weiter gelassen, bzw. wurde der gewählt?

      drobny (autorität) oder kacar (bereits erfahrung als käpten und spielerische autorität) sind nach diesem verkorksten start besser geeignet. kacar spricht bereit ein ziemlich gutes deutschwas auch aufschlüsse über seinen charakter zuläßt. wobei ich in dieser frage, so sehr ich auch für kacar bin seine verletzungsanfälligkeit als problem sehe. jaja und ich weiß, nen tw als käpten ist auch nicht optimal, aber was soll man machen, den bildzeitungsfriedrichkäpten, der bei der ersten krise den sand in den kopf steckt und eventuell noch sich viel schlimmerer dinge schuldig gemacht hat? ist halt ähnlich mit der trainerwahl nach favre, den lampard bekommen wir eh nicht – ausschlußverfahren und das kleinere übel wählen.

      edit: da hat der lothar eins ausgewischt, ich meine natürlich den kopf in den sand stecken…und funkel hat explizit noch nicht bestätigt

      http://www.rp-online.de/…mentiert-Einigung-mit-Hertha.html

  31. lissy
    Am 2. Oktober 2009 um 20:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    naja aber die äusserung von favre,dass er nicht verstehen kann,das ein verteidiger mehr geld bekommt als ein stürmer, sollte auch zu denken geben.
    Pk ist übrigens am dienstag um 10 uhr.mal sehen was bei rum kommt.
    und mit über 3 mios frag ich mich auf wieviel geld er da verzichtet hat, bzw wieviel er sonst bekommen hätte.
    und da funkel jetzt wohl neuer herthatrainer ist, kann ich mir nicht vorstellen, das irgend ein anderer die binde bekommt,würde mich doch sehr wundern…..

  32. Tanja*
    Am 2. Oktober 2009 um 20:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mit Funkel hab ich auch eben gehört, erstmal bis Ende der Saison mit Option, wollte gerade fragen ob das jetzt offiziell ist lol so schnell gehts… eigentlich mochte ich den Funkel immer mal sehen wie er sich bei Hertha macht…

  33. Morix
    Am 3. Oktober 2009 um 08:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Beim Friedrich bashen muss man schon aufpassen, dass man sich nicht wiederspricht.
    Entweder er ist ein schlechter Kapitän der die Mannschaft nicht versteht, oder aber er hat die Mannschaft dazu gebracht gegen den Trainer zu spielen, dann scheint sein Draht zur Mannschaft ja nicht so schlecht zu sein.

  34. Jochen
    Am 3. Oktober 2009 um 11:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Friedrich wird sicher Kapitän bleiben. Das kann sich Funkel gar nicht leisten, da gleich zu Beginn ein neues Feuer zu entfachen.
    Die sollen sich mal lieber aufs Fußballspielen konzentrieren.