Das einzige, das wichtigste Spiel

Es ist sicherlich bedauerlich, wie selten ich im Berliner Olympiastadion die Spiele unserer Hertha sehen kann. Ich hatte schon in der vergangenen Saison eine schlechte Quote und durfte mir beispielsweise die unglaublich Slapstick-Nummer von Sascha Burchert aus ziemlich naher Nähe anschauen. Das war schon ein „bemerkenswertes“ Erlebnis. Diese Saison werde ich es voraussichtlich nur zu einem einzigen Spiel ins Olympiastadion schaffen. Aber das ist das wohl wichtigste Spiel im Berliner Fußball, das man seit Jahren sehen konnte. Und irgendwie schließt sich für mich der Kreis. Denn mein erster Besuch im Olympiastadion war ebenfalls ein Derby. Pokal. Tennis Borussia gegen Hertha BSC. Nun werde ich mir morgen das erste Punktspiel-Derby zwischen Union und Hertha anschauen. Wenn man schon nur selten in Stadion kommt, dann muss man die wichtigen Spiele sehen. Ich finde, das gelingt mir halbwegs gut.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

18 Kommentare

  1. Kugelblitz
    Am 4. Februar 2011 um 14:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Um realistisch zu bleiben sollte der Satz so lauten – Nun werde ich mir morgen das erste u. gleichzeitig letzte Punktspiel-Derby zwischen Union und Hertha anschauen.

    • Oliver
      Am 5. Februar 2011 um 15:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das war klar, und weil leider viele so denken, gab es jetzt einen drauf. Als Hertha-Union-Nostalgiker freue ich mich für Union, wir leisten Schützenhilfe, ist doch wunderbar. Und vielleicht gibt es ja irgendwann einmal ein Punktspiel-Derby in der ersten Liga, warum nicht. Hertha muß seine Punkte woanders holen.

  2. Daniel
    Am 5. Februar 2011 um 15:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich könnte kotzen. Gar nicht mal, weil es das Derby war, der Ärger ist genauso groß, wie nach der Pleite in Paderborn oder denen, die danach folgten. Hertha verliert gegen eine Mannschaft mit deutlich limierteren Mitteln vor ausverkauftem Haus. Das ist die Scheiße und nicht, dass der Gegner Union hieß.

    Klar, kann man sich jetzt die Statistik angucken und sagen, wenigstens waren wir besser: 16:6 Torschüssen, 10:3 Ecken, 54% Ballbesitz. Aber wie man an den Bayern in dieser Saison sieht, sagt das überhaupt nichts über den Erfolg aus. Und wenn man scheinbar so überlegen war, dann darf man ein Spiel unter keinen Umständen (!!!) verlieren! Dann spielst du halt 0:0 oder 1:1.

    Aber es schlich sich ja schon nach dem 1:0 ein: Da wurde plötzlich mit Hacke gespielt…

    Glückwunsch an Union, scheinbar haben sie kapiert, worum es beim Fußball geht. Hoffe, dass wir jetzt nicht wieder drei Spiele brauchen, um in die Spur zurückzufinden.

  3. Am 5. Februar 2011 um 20:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ach was Daniel. Union war einfach die Glücklichere Mannschaft? Was haben die denn groß gerissen bei dem Spiel? Zwei Tore…und sonst so? Solche Spiele kommen vor. Aber wo du recht hast: Hätte Hertha annähernd die Form von Bielefeld oder Düsseldorf gehabt, wärs richtig blutig für Union aus gegangen. War ein schelchtes Spiel der hertha, aber trotzdem hätte es Objektiv betrachtet reichen müssen.

    Mosquera spielt Hand und macht das Tor? Kann das jemand definitiv verifizieren? Habs bisher noch nicht gesehen.

    • Daniel
      Am 5. Februar 2011 um 23:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

      So, habs jetzt gesehen. Handspiel wars, aber das war kaum zu sehen bei der Ballannahme und wurde anschließend auch nicht reklamiert.

      Bitter, dass Aerts diesen an sich harmlosen Freistoß durchlässt. Sonst gehts wohl 1:1 aus.

      • Joel
        Am 7. Februar 2011 um 09:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Aertz is doch sogar noch mit de Fingerspitzen dran.
        Die Mauer durfte da nicht aufgehen wie ein Hefeteig. Eindeutig nicht seine Schuld.
        Ronny sollte mal Freistöße trainieren und immer schön in Kopfhöhe ballern so wie der „Tusche“ dann geht früher oder später einer mit dem Köpfchen schon weg ;-)

  4. kielerblauweiß
    Am 6. Februar 2011 um 13:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich war auch seit langem endlich mal wieder im Stadion – was für ein Mist! Das Union aber angeblich kapiert hätte, worum es beim Fußball geht, hab ich nun garnicht gesehen. Diese ganzen Fehler müssen nur einfach ausgenutzt werden. Teilweise waren richtig gute Spielzüge zu sehen.

  5. Anonymous
    Am 6. Februar 2011 um 13:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    UNVSU

  6. kielerblauweiß
    Am 6. Februar 2011 um 20:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ?? UNVerdienterSiegfürUnion??

    • Anonymous
      Am 6. Februar 2011 um 20:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

      UndNiemalsVergessenScheißUnion

      • Oliver
        Am 7. Februar 2011 um 12:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

        UBWD Und bitte weg damit

  7. herthawolf
    Am 6. Februar 2011 um 20:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Leider musste ich aus dem Winterurlaub am livestream von inforadio zuhören und musste meine Karte vorher weggeben – hatte mich zu sehr darauf verlassen, dass es ein Montagsspiel würde. Und was kommt morgen? 1860 gegen Düsseldorf. Schnarch! Dafür packe ich nicht das Bügelbrett morgen abend aus!!
    Ein 2:2 hätte ich auch gut gefunden, aber Union braucht die Punkte einfach dringender. Der Reporter von inforadio meinte, für das Ins-Gesicht-Schlagen von Raffael bei Höttecke (mit gelb geahndet), hätten andere Schiris rot gegeben! Ansonsten volle Zustimmung zu Oliver!

    Hertha & Union!

    • Joel
      Am 7. Februar 2011 um 10:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Für das ins Gesicht-Schlagen von Raffael hätte es rot geben müssen, wenn er denn das getan hätte. Der Höttecke kam an und geht erstmal mit seinen Schmudelhänden an Raffa ran und der schubst ihn zurück, normal! Und was macht der Hüne, dreht sich um und versucht gleich eine Tätlichkeit draus zu drehen (hinterfotzig). Lustig auch Peitz, bekommt in der Nachspielzeit ganz leichte Berühung, im Kopfballduell an der Mittellinie, am Rücken -sagen wir unterhalb der Schulterblätter und der hält sich theatralisch das Hinterköpfchen, ich musste so lachen. So ein „Hund“ und wälst sich dann und tut so als ob er eine mit dem Baseballschläger eine übergezogen bekommen hätte. Feine Leistung, schauspielerisch ausbaufähig, aber hat den Zweck erfüllt.
      Aber ich bezweifel ernsthaft das Union mit solch einer Leistung in der Liga 2 bleibt. Zuviel zusammenhangloses Spiel, dann noch Glück. Auf das kann und darf Union sich nicht verlassen. Wir werden sehen, ob schon in den nächsten Spielen der Punktegewinn wieder daher geschenkt wird.
      Wird mich freuen wenn Union den Klassenerhalt schafft und Hertha den Aufstieg.
      Ggf. dann eine Revanche, aber bitte nur in Liga 1 ;-)

      • Anonymous
        Am 7. Februar 2011 um 10:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

        mich würd’e freuen wenn hertha aufsteigt und union ab!

        • Bulettenkönig
          Am 7. Februar 2011 um 12:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Danke Anonymous, aber ich denke, es haben alle verstanden, dass du nicht nur ein ganz ein Origineller bist, sondern Union auch dolle, dolle doof findest. Und zu deinem 10. Geburtstag kannste dir ja dann ein Ronny-Leibchen wünschen.

          Zum Spiel: Es hat die deutlich glücklichere Mannschaft gewonnen, da gibt’s wohl keine zwei Meinungen. Allerdings hat Hertha, bei aller spielerischen und individuellen Überlegenheit, doch die letzte Entschlossenheit in eigentlich allen Aktionen vermissen lassen. Union ist mit dem überraschenden Ausgleich aufgewacht und hat alles in die Waagschale geworfen, was da war. Wären das nur die fußballerische Klasse der Einzelspieler gewesen, hätte es natürlich wohl kaum gereicht.

          Deswegen finde ich den Union-Sieg zwar glücklich, aber trotzdem nicht völlig unverdient. Mich hat’s jedenfalls gefreut.

          • Joel
            Am 7. Februar 2011 um 15:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

            ne völlig unverdient nicht ;-)
            Man muss ja auch so sehen in der Chancenverwertung waren sie weitaus besser. Und wenn ein Handspiel nicht geandet wird, ist es auch keines.
            Union hat seinen Geschichtseintrag, wobei ich ehrlich hoffe das da noch besser Stories kommen. Berlin kann in den oberen Ligen mehrere Vereine gebrauchen. Es liegt doch so viel Spielermaterial rum in und um Berlin.

  8. Am 7. Februar 2011 um 16:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Heute wurde ich auf der Arbeit durch Nina Hagens „Eisern Union“ als Telefonklingelton völlig aus dem Konzept gebracht. Wie gut, dass ich so humorvolle Kollegen habe… :)

  9. Am 7. Februar 2011 um 21:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Es war übrigens das zweite Punktspiel-Derby der beiden Berliner Fußballklubs. Bekanntlich endete das erste im Stadion An der Alten Försterei im September 2010 unentschieden, 1:1.

    Euch (nicht anonymen) Herthanern viel Erfolg für den Wiederaufstieg und vielleicht ja bis irgendwann mal wieder!