Das Hertha Blog ist unpolyvalent

Ich habe lange versucht eine Metapher zu finden um den Verlust von Enno für das Hertha Blog zu verdeutlichen. Vor ein paar Jahren hätte ich noch Marcelinho, Pantelic oder Simunic ins Feld führen können, aber in dieser Saison scheint jeder beliebige Spieler austauschbar. Eine polyvalenz wie sie Lucien Favre vorgeschwebt sein muss.

Völlig anders ist es hier im Hertha Blog. Enno hat mit „Welt Hertha Linke“ das erste Hertha Blog überhaupt eröffnet und einzigartige Artikel geschrieben, die eben nicht jeder verfassen kann. Ich erinnere mich da an zahlreiche Highlights wie zum Beispiel an seine Analyse von Pantelics Jubelgeste, die in einer politischen Diskussion endete, kleine Kurzgeschichten aus der Hertha-Soap, die Erfindung des Abstiegskampfquotienten oder sein Dossier über Doping im Fußball um nur einige zu nennen. Ich bin zwar auch schon seit 2008 Co. Autor, aber ich habe weder die Klasse noch die Konstanz, die Enno so ausgezeichnet hat und das Blog zu dem gemacht hat was es geworden ist.

Nun werde ich das Blog von Enno übernehmen und versuchen das Projekt gut wie möglich weiter zu führen. Um ehrlich zu sein bin ich aber einfach nicht der typische Bloggertyp. Die Schreiberei kostet unglaublich viel Zeit und wenn aus einem Hobby das ja eigentlich Spaß machen soll die Pflicht wird regelmäßig mindestens zwei Artikel pro Woche zu schreiben, die obendrein auch noch dem eigenen hohen Ansprüchen gerecht werden sollen, dann gibt es ein Problem. Mir liegt zu viel an diesem Projekt um durch den Weggang von Enno auch das Handtuch zu schmeißen und ich sehe es als Verpflichtung an hier regelmäßig diskussionswürdige Artikel zu veröffentlichen, aber beim aktuellen Pensum von Daniel, Maria und mir wird das einfach nicht zu packen sein. Die einzige Lösung, die ich sehe ist die Hilfe eurerseits. Wenn das Projekt auf mehreren Schultern verteilt ist, dann kommt hier auch wieder etwas Leben in das Blog. Wer also Zeit und vor allem Lust hat hier regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen, der kann sich gerne über das Kontaktformular bei uns bewerben. Wir bitten um Verständnis, dass die Bewerber eine Testphase durchlaufen und vorerst eine Probezeit überstehen müssen bis sie zum festen Team gehören werden, denn in erster Linie ist es uns an der Qualität und nicht an Quantität gelegen.

Nach so viel Wehmut und Negativität gibt es jedoch eine positive Nachricht zu vermelden. Die Hertha-Blogger Frauenquote erhöht sich auf 50%! Nach Maria begrüßen wir jetzt auch Maren bzw. Herthakiwi als Bloggerin bei uns. Einige dürften sie vielleicht schon aus ihrem eigenen Herthablog Kiwiundhertha oder aus dem Kommentarbereich bekannt sein. Maren wird sich euch demnächst auch selber vorstellen.

Ich hoffe ihr legt die vielen ehrlichen Worte nicht als Schwäche aus und gebt uns, auch ohne Enno, eine Chance.

PS: Nicht vergessen die Zuschauerzahl zu tippen!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Hallo, ich bin Felix und gehöre wie die meisten Herthafans in meinem Alter, zur 98er Generation, die 2010 den ersten Abstieg miterlebt hat. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

4 Kommentare

  1. Enno Enno
    Am 4. März 2011 um 15:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Darf ich schreiben, dass ich ein wenig erröte? Danke für die netten Worte! Ich wünsche euch, wie schon geschrieben, alles Gute mit dem Hertha-Blog und denke, dass es eh im Zeitgeist des Fußballs liegt, sich von einem „Spielmacher“ loszueisen und die Verantwortung aufs Kollektiv zu verteilen. Insofern: Auf zur Plyvalenz! :-)

    Toll finde ich auch, dass gleich eine weitere Autorin mit hinzu gekommen ist. Ich freue mich sehr!

  2. Am 4. März 2011 um 15:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich kann mich Felix nur anschließen. Die Welt-Hertha-Linke hat mich damals auch inspiriert mein erstes Blog zu starten. So ging ich damals mit hbsc1892.de online. Helfer seit der Gründung war Enno, der mir immer mit Rat und Tat zur Seite stand und mich auch aufmunterte weiterzumachen , als mein Blog und sämtliche Einträge aus dem Netz gelöscht wurden.

    So haben wir seit 2010 wieder ein Blog und doch die Referenz ist und bleibt die Welt-Hertha-Linke und der Hertha-Blog. Enno hat mit seinem Einsatz den Weg für uns Hertha-Blogger bereitet.

    Danke Enno für die Starthilfe und ich wünsche Dir alles Gute !!!

  3. Am 4. März 2011 um 15:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Dir, Enno, alles Gute und danke für die vielen Artikel, die Du hier verfasst hast. Es war immer interessant, das zu lesen; auch wenn ich in letzter Zeit weniger kommentiert habe (gesundheitliche Gründe …).

    Und danke auch schon mal an Felix fürs Willkommen-Heißen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Euch. :)
    HA HO HE aus Hessen

  4. Am 4. März 2011 um 16:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    iiiiih Frauen im Fußball ;-)

    Finde die Idee sehr gut! Es gibt zu wenig Frauen, die über Fußball bloggen.
    Weiter so!