Die große Liebe

Den folgenden Artikel hat uns Maria im Rahmen des Schreibwettbewerbs “Mein erstes Mal mit der alten Dame” zugeschickt. Vielen Dank dafür! Alle bisherigen und auch die kommenden Berichte findet ihr hier.

———

Ich kann mich sehr gut an mein erstes Mal mit der alten Dame erinnern. Unsere Liebe ist schließlich noch ziemlich frisch. Ich muss allerdings zugeben, dass es für mich am Anfang nur eine Zweckgemeinschaft war. Ich war gerade nach Berlin gezogen, als ich mich an einem Mittwoch im Oktober spontan entschied, ins Olympiastadion zu fahren. Endlich wohnte ich in einer Stadt, in der Erstligafußball gespielt wurde. Fußballverrückt war ich nämlich schon lange. Doch ich musste mich leider meistens auf die Sportschau beschränken. Nur einmal zuvor war ich bei einem Bundesligaspiel gewesen.

Hertha traf an jenem Abend auf Hannover 96, was wenig attraktiv klang. Aber so verzweifelt war ich eben. Denn in meiner sächsischen Heimat sucht man zurzeit selbst Zweitligafußball vergeblich. Das Stadion und das Liveerlebnis Fußball hat mich mehr beeindruckt als die Hertha. Die hat zwar 3:0 gewonnen, was mich auch gefreut hat. Aber wer waren diese Spieler da in Blau-Weiß? Ich kannte höchstens vier davon. Trotzdem hat es mich den Rest der Hinrunde immer wieder ins Stadion getrieben, denn da gab es den mehr oder weniger tollen Bundesligafußball. Ich schäme mich dafür, dass es einmal sogar der Gegner war, der mich anlockte.

Ohne dass ich es richtig merkte, passierte es. Als es draußen kontinuierlich kälter wurde, erwärmte sich mein Herz langsam für Hertha BSC. Spätestens nach unserem ersten Valentinstag, als die alte Dame den dicken FC Bayern abservierte, war es um mich geschehen. Wir erlebten daraufhin einen unvergesslichen ersten gemeinsamen Frühling. Mein Herz glühte. Und mir wurde klar, dass wir für immer zusammenbleiben würden.

Mittlerweile sind diese ersten Schmetterlinge davon geflattert. Doch die Liebe dauert an. Zwar hat meine Flamme neben mir noch hunderttausende weitere Liebhaber, aber das akzeptiere ich. Denn die sorgen immer wieder für die Atmosphäre, die mich so in ihren Bann gezogen hat. Auch die lange Anfahrt zu unseren Dates nehme ich gerne auf mich. Denn die alte Dame hat immer noch Feuer unterm Hintern, was man schon allein daran merkt, dass sie mich in einem einzigen Jahr durch sämtliche Emotionen gejagt hat.

Ich bin nach Berlin gezogen, weil es in meinen Augen die geilste Stadt Deutschlands ist (und weil die Humboldt-Uni so freundlich war, mich zuzulassen). Mittlerweile denke ich, das es alles vorbestimmt war. Hertha hat mich gerufen und ich bin gekommen. Die alte Dame hat mir in Berlin ein Zuhause und in meinem Leben ein Sache zum Festhalten gegeben. Und eins ist klar: Auch wenn es in Berlin mal keinen Erstligafußball mehr gibt, werde ich bleiben.

———

Mit Kommentaren zu diesem Beitrag könnt ihr Lose für das Gewinnspiel sammeln. Oder schreibt selbst einen Artikel über eurer erstes Mal mit der alten Dame und nehmt am Schreibwettbewerb teil. Wir bedanken uns bei unserem Sponsor SportsInOutlook.

Alle Geschichten des Schreibwettbewerbs sind hier aufgelistet.

This entry was posted in Hertha BSC, Mein erstes Mal mit der alten Dame and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

10 Kommentare

  1. Am 29. Dezember 2009 um 12:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schöne Seite hier… gefällt mir, mal unter Freunden zu sein :)

    Wenn Ihr wollt, gern mal hier reinschaun, mein eigener kleiner Hertha-Blog:
    http://blauweisser82.blog.de/

    Wie kann man hier eigentlich nen Gastbeitrag verfassen??

    ha ho he!

    B.

    • Enno Enno
      Am 29. Dezember 2009 um 13:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

      @blauweisser82:
      Danke für die netten Worte! Wenn du an dem Schreibwettbewerb teilnehmen möchtest, findest du hier alle Informationen: http://www.hertha-blog.de/mein-erstes-mal-mit-der-alten-dame.html

      Über alles andere müsste man mal separat sprechen. Unsere Mail-Adresse findest du im Impressum, bzw. nutze das Kontaktformular.

  2. HerthaKiwi
    Am 29. Dezember 2009 um 20:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Maria – darf ich fragen, wie lange Du zum Stadion brauchst, weil Du ja was von „lange Anfahrt“ schreibst?

    Nur so aus Neugier … :)

    Ich als Auswärts-Fan und -Fahrerin hab da ja schon die eine oder andere Stunde in Auto, Zug und Bus verbracht und sicherlich einige 1000 Kilometer zurück gelegt. Davon kann ich also n Lied singen. :D Ich sag nur München. *lol* Aber ich steh dazu. Für immer und ewig, egal in welcher Liga.

  3. Am 29. Dezember 2009 um 21:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Je nach S-Bahn-Chaos und Uhrzeit 1 – 1,5 Stunden. Klar, das ist im Vergleich mit Fans, die von außerhalb Berlins kommen, wahrscheinlich nicht so besonders lange. Aber ich find’s doch lang, besonders wenn ich daran denke, dass mein Vater und ich vor gut einem Jahr nach einem Länderspiel das Olympiastadion gemeinsam verließen – er mit dem Auto nach Leipzig, ich mit Bahn und Bus in den Osten Berlins – und gleichzeitig zu Hause ankamen… :-)

    • Kugelblitz
      Am 29. Dezember 2009 um 22:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Böse Zungen würden behaupten: Die Autobahn ist ausgebaut. Der öffentliche Nahverkehr nicht.

      • Am 29. Dezember 2009 um 23:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Stimmt. Hat doch nichts mit böse zu tun.

    • HerthaKiwi
      Am 30. Dezember 2009 um 00:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, wie Du schon gesagt hast – für uns Auswärtige (und Auswärtsfahrer) sind 1-1,5h Stunden nahezu paradiesisch. Könnte ich ja auch haben, wenn ich hier aufm platten Land die Eintracht aus Frankfurt (nächster 1. Liga-Verein von mir aus gesehen) toll finden würde, aber nö, ich muss ja unbedingt Hertha-Fan sein. :D

      Auswärtsfahren macht Spaß!!

      http://kinnergebottsdach.wordpress.com/2009/12/29/tief-gesunken/

      –> die letzte Auswärtsfahrt, chaotischer und schräger ging es nicht mehr, wirklich nicht, aber es war GEIL.

      • Am 30. Dezember 2009 um 09:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Schöne Geschichte :-) Meine einzige richtige Auswärtsfahrt war mal mit dem CFC nach Jena (3. Liga). Da war nichts mit guter Stimmung zwischen den Fangruppen, auf die Mütze haben wir aber auch bekommen (auf dem Rasen!).
        Da ich mittlerweile einen Hertha-Fanclub gefunden habe, wird es wohl auch nicht mehr lange dauern, bis ich die Hertha mal in die Fremde begleite.

        „Paradiesisch“ ist für mich übrigens der Zustand, überhaupt so nah an einem Bundesligaverein dran zu sein. Von meiner Heimat aus ist der nächste Erstligaklub der FK Teplice… Und mindestens anderthalb Stunden fährt man da auch :-P
        Aber allgemein gesehen finde ich die Anfahrt zum Olympiastadion halt doch lang – ich würd’s so regelmäßig nicht für viele andere tun :-)

        • HerthaKiwi
          Am 30. Dezember 2009 um 10:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ja, das war schon ne geniale Fahrt nach München. Ich bin zwar erst seit der Rückrunde 08/09 damit angefixt, auswärts zu fahren, aber es macht so saumäßig viel Spaß!! Die Brüller waren noch Bochum und Mainz, die Fahrten waren sowas von lustig …
          Im Zug nach Bochum kommt ein Service Mensch, sieht mich da im Hertha-Outfit: „Dich würd ick hier umsonst mitfahren lassen, wenn ick hier Schaffner wäre. Aber nur, wenn wir jewinnen!“ (Da die Hertha in den vorherigen Auswärtsspielen, bei denen ich war, immer schön verloren hatte, dachte ich nur: „Okay, dann steig ich am nächsten Bahnhof aus!“) Ich wackel in BO ausm Bahnhof, will zum Hauptausgang raus, sagt n Polizist: „Hertha Fans da lang, bitte!“ Wohl gemerkt, ich war mutterseelenallein, aber anscheinend seh ich sehr gefährlich aus und vermöbel Leute … =P

          Und in Mainz war ich mit nem Kumpel von mir, der ist seit ewigen Zeiten n Blau-Weißer. Wir kommen in MZ ausm Hauptbahnhof raus, in voller Montur, er zu den Jungs in grün: „Wo geht’s denn hier zum Auswärtssieg?“ Das kam soooooo geil in dem Moment!!

          Irgendwas passiert ja immer beim Auswärtsfahren. Macht sauviel Spaß. :)

          3. Liga könnt ich auch mal wieder fahren (und werde ich auch bald wieder *gg*) … 2. Liga auch, mal schauen, wie sich das einrichten lässt. ;)

          • Morix
            Am 5. Januar 2010 um 21:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

            wenns mit der alten Dame so weiter geht hast du das mit der 2. Liga ja schneller als einem lieb ist.