Diskutieren statt Speichern

In letzter Zeit gab es hier im Blog ein paar kleine technische Veränderungen, die nicht zuletzt durch eure Antworten auf unsere Fragen umgesetzt wurden. Am Design wurde ein wenig herumgeschraubt und wir haben die Ausgabe für mobile Geräte wie iPhones und Konsorten eingerichtet. Nun gibt es eine weitere Veränderung, von denen die meisten wohl kaum etwas mitbekommen werden.

Auf dem Hertha-Blog werden seit heute keine personenbezogenen Daten mehr erfasst, sofern die Angabe nicht freiwillig geschieht. Es werden keine IP-Adressen mehr gespeichert (weder von WordPress noch vom Provider). Die Angabe einer E-Mail-Adresse war eh schon immer freiwillig. Das Setzen von Cookies lässt sich in jedem Browser deaktivieren. Insofern hinterlasst ihr beim Besuch des Blogs keine Spuren mehr, die euch persönlich zuzuordnen wären (Ausnahmen bilden jedoch bspw.  eingebettete Videos, der Feedburner-Feed oder Bilder von picapp und flickr, wo durchaus IPs bei dem jeweiligen Anbieter gespeichert werden können).

Wir wollen, dass der Hertha-Blog genutzt werden kann, ohne dass dabei ein Ballast von personenbezogenen Daten anfällt, den wir im Fall der Fälle auch noch zu verantworten hätten. Von dem ganzen Datenhaufen haben wir schließlich nichts. Wie wollen nicht wissen, welche Nummern ihr im Netz mit euch herumtragt. Wir möchten gerne mit euch über Hertha und Fußball diskutieren. Und das klappt auch ohne IP-Adressen ganz wunderbar!

Ob und ggf. wie der Hertha-Blog auch bei Facebook erscheinen wird, ist noch nicht entschieden. Dazu schreiben wir dann bei anderer Gelegenheit mehr.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

2 Kommentare

  1. Am 20. März 2010 um 11:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bist Du Dir sicher, dass es eine gute Idee ist, die E-Mail als Pflichtfeld auszunehmen? Ich verweise mal auf diesen Beitrag „Schöner kommentieren mit Datenschutz„.
    Ansonsten finde ich das natürlich gut, wenn Du auf unnötige Datensammlung verzichtest.

  2. Enno Enno
    Am 20. März 2010 um 12:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da bin ich mir ziemlich sicher. Und zwar nicht, weil ich es rechtlich durchschaue, sondern aus einem anderen, ganz praktischen Grund. Ich kann das Feld zwar als Pflichtfeld definieren, sodass irgendetwas eingetragen werden muss, damit man kommentieren kann. Aber wer Schabernack im Sinn hat, trägt dort eh nur irgendwelche Phantasie-Adressen ein. Sicher wäre nur eine echte Registrierung mit Double-Opt-In (wobei es auch hier bspw. mit Wegwerf-Adressen genug Möglichkeiten gibt, unerkannt zu bleiben). Das wäre aber der Tod für die Diskussion hier im Blog.

    Kurzum: Wer Gravatars oder die E-Mail-Benachrichtigung nutzen möchte oder generell für Rückfragen erreichbar sein möchte, kann seine E-Mail-Adresse hinterlegen. Wer das nicht möchte, tut es eh nicht. Deshalb wäre es schwachsinnig, das als Pflicht zu erheben. Unangebrachte Kommentare müssen eh händisch moderiert werden. Da kommt man als Blogbetreiber mit offener Diskussionskultur kaum drum rum.

    Und IP-Adressen braucht eh kein Mensch. Tracking und Spamschutz geht auch ohne IP-Adressen hervorragend.