Eine Null im Liveticker

Es tut nicht mal mehr weh.

Was spreemaradona im Vorbericht zum Schalke-Spiel nach der 0:2-Niederlage kommentiert hat, ist exakt das, was mir auch durch den Kopf ging, als in meinem Liveticker das 1:0 für Schalke aufleuchtete. Es tut nicht mal mehr weh. Ich hätte nie gedacht, dass ich das jemals so sagen würde.

Was mir allerdings wehtut ist, dass ich nicht sehe, wie es passiert und deshalb überhaupt nicht analysieren kann, ob überhaupt eine Chance bestanden hat. Ich habe am Donnerstag die erste Halbzeit gegen Ventspils gesehen und beim Tor so gejubelt, als wäre es das Siegtor gegen Bayern in der 90. Minute gewesen. Weil ich das Gefühl schon vergessen hatte wahrscheinlich.

Wahrscheinlich würde es sogar wehtun und ich würde mich über Knut Kircher aufregen (dessen Gespann bei Hertha ja durchaus eine Vergangenheit hat…) oder darüber, dass Ramos den Ball nicht einfach ins Tor schießt, statt drüber oder über das blinde Abwehrverhalten von Steve von Bergen beim Elfmeter. Aber wenn man das nicht live mitbekommt, sondern Hertha nur noch eine Null in einem Liveticker ist – dann tut es eben einfach nicht mal mehr weh.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

12 Kommentare

  1. Enno Enno
    Am 6. Dezember 2009 um 22:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich komme gerade zurück vom Spiel. Es war mein erstes Mal in der Schalke-Arena. Und von mir aus dürfte es das letzte gewesen sein. Was für ein Saftladen 04! Dazu aber später mehr.

    Das Tor war abseits. Das passiert schon mal. Leider unter Kircher viel zu oft, wenn Hertha spielt. Warum aber – verdammt noch mal – wechselt Funkel nach dem Gegentor nicht noch offensiver? Was ist mit Kacar und Domvchisky? Warum darf Ebert den gefühlt 100. Ball ins Nirvana ballern? Ich kann diese Hertha nicht mehr ertragen. Funkel raus!

  2. Am 6. Dezember 2009 um 22:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Du warst im Haus und sagst nix?! Schade.
    Das mit dem gleichzeitig letzten Mal hat durchaus doppeldeutige Qualität.
    Schweinespiel.

  3. Am 6. Dezember 2009 um 22:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Einen Bericht über den Stadionbesuch würde ich auch gerne lesen.

  4. Felix Felix
    Am 6. Dezember 2009 um 22:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Funkel raus! Kacar nicht in der Startelf? Warum?! Wer muss Funkel eigentlich beibringen, dass man 3x pro Spiel wechseln darf. Gegen Ventspils hätte er in der Schlussphase Zeit schinden können, aber warum auch?

    Klar geiles Abseitstor. Dazu noch Nummer 100 Herr Kuranyi. REEESPEKT.

    Kann nicht verstehen warum Funkel sich über den Elfer und vor allem über Gelb/Rot so aufgeregt hat. Meiner erachtens beides keine Fehlentscheidung. Ob nun 0:1 oder 0:2 is doch sowieso egal irgendwie.
    Freue mich schon auf Freitag, denn ich werds nur über Radio hören können.

  5. sehnsuchtberlin
    Am 7. Dezember 2009 um 08:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich hab mir gestern das spiel angesehen und konnt echt nicht verstehen, wieso er den polen da vorne alleine stürmen lässt, wenn der eh das tor nicht findet, ramos hätte gleich spielen sollen, der kam rein und wurde gleich von den spielern gesucht und gefunden, der junge wird hertha da unten noch raus schiessen. aber bin der meinung, funkel is der falsche trainer, unter favre konnten sie noch fussball spielen aber jetzt wissen sie nur noch wie man sinnlos den ball raushaut und nach vorne geht kaum noch was, weil sie nicht wissen wo hin mit dem ball.

    ick wird als trainer kartsen heine gerne sehen, der würde wenigstens auch mal auf die jugendbauen und nicht irgend welche 2.klassigen spieler ausem ausland holen. wie wäre es mit bernd schuster???

  6. Enno Enno
    Am 7. Dezember 2009 um 08:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Der Bericht kommt noch im Laufe der Woche, keine Sorge. Aber gestern Abend und auch heute früh muss es bei einer flüchtigen Bemerkung bleiben.

    Und auch heute morgen, nachdem der akute Frust abgebaut ist, verfestigt sich bei mir die Einstellung, dass Funkel nicht der richtige Trainer ist. Das macht sich nicht nur an seiner Nicht-Wechsel-Strategie bemerkbar, sondern auch daran, dass er den Spielern scheinbar keinen Spielplan mitgibt, der über „wir halten das Nullnull“ hinaus geht.

    Abstiegskampf hin oder her. Aber so gewinnt man kein Spiel und würde man diese Strategie „erfolgreich“ umsetzen, stiege man mit 24 Zählern ab. Das kann doch nicht sein ernst sein? Warum wechselst Funkel nicht sofort (!) nach dem Gegentor offensiv ein? Warum wartet er fast 20 Minuten, wo doch offensichtlich war, dass die Akteure auf dem Platz kein vernünftiges Offensivspiel hinbekommen?

    Fragen über Fragen. Aller deuten in einer Richtung: Dass ich damit Recht behalten werde, dass Hertha nicht mit nur einem Trainerwechsel in dieser Saison auskommen wird.

  7. Enno Enno
    Am 7. Dezember 2009 um 08:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ach, übrigens der passende Soundtrack zum Beitrag:

  8. Felix Felix
    Am 7. Dezember 2009 um 08:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Echt affig das Interview mit Funkel nach dem Spiel. Der hat wirklich komplett den Bezug zur Realität verloren.

  9. dns
    Am 7. Dezember 2009 um 10:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Funkels Abgang wäre zumindest vollständig selbsverdient. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben, gutes in seiner Verpflichtung zu sehen, aber außer täglich hohleren Phrasen kam irgendwie garnichts. Wo ist denn seine Reaktion, die bei der MV versprochen wurde? Das Phrasenschwein bei der Hertha kann zu Winterpause wohl mit einem Schlag die Schulden abtragen.

    Schon traurig, da leistet sich Stuttgart eine Katastrophensaison und man kann nichtmal schadenfroh sein, weil die eigene Mannschaft auf Negativrekordjagd geht.

  10. Sascha
    Am 7. Dezember 2009 um 11:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @daniel+spreemaradonna: Mir ging es genauso.

    Ich hab zum ersten Mal seit langem auf eine Live-Übertragung verzichtet, weil ich wichtiges zu tun habe (früher hätte ich anderes nicht für „wichtiger“ erklärt). Dann sehe ich das Spiel im Life-Ticker, sehe das 0:1 und denke: Erst jetzt gefallen? Nach dem Ventpils-Sieg ist für mich jegliche Hoffnung gestorben. Wenn man gegen so einen schwachen Gegner nicht mind. 3:0 gewinnt…. Mein Vater+ich gehen seit 15 Jahren zu Hertha, wir sind beide schockiert. Mein Vater hat gestern eine ausführliche Mail an Herrn Preetz geschrieben und die mangelnde Selbstkritik von Hern Preetz und die Fehler von Herrn Funkel an den Pranger gestellt. Ich finde, das sollten wir alle mal machen: Herrn Preetz sagen, dass hier was nicht richtig läuft. Wir alle sehen was uns fehlt: vernünftige Außenverteidiger + Stürmer. Doch wir kaufen jetzt einen Innenverteidiger obwohl wir schon 5 im Kader haben? Wir alle sehen die Fehler von Herrn Funkel (Fardi draußen lassen trotz Superspiel, Kacar im Sturm vergeuden, Wichinarek weiter vertrauen und Ramos draußen lassen und und und). Ich glaube, jeder der diesen Blog liest, hat jede Menge Fachwissen. Wir sollten Herrn Preetz dies mitteilen, wenn er selbst die Fehler nicht sieht!

    E-Mail an
    michael.preetz@herthabsc.de

  11. Unionkommt
    Am 7. Dezember 2009 um 15:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Funkel hat den Kader nicht zusammengestellt. Hertha ist jetzt schon abgestiegen und Fussballfans scheinen überall gleich peinlich zu sein.

  12. Enno Enno
    Am 7. Dezember 2009 um 15:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was ist denn jetzt bitte peinlich?

3 Trackbacks

  • Von Offene Mail an Michael Preetz | Hertha BSC Blog am 7. Dezember 2009 um 18:41 Uhr veröffentlicht

    […] E-Mail wurde gestern, in den späten Abendstunden an Michael Preetz gesendet. Ich habe durch einen Kommentar von Sascha von ihr erfahren und war sehr daran interessiert, sie zu lesen. Nun freue ich mich darüber, dass […]

  • Von Atzenfußball « Stadioncheck.de am 11. Dezember 2009 um 12:32 Uhr veröffentlicht

    […] erzielt. Dabei vergisst der Taktikfuchs aus Neuss allerdings, dass seine Klassemannschaft auch mit 19 torlosen Unentschieden am Stück sang- und klanglos die Liga nach unten verlassen […]

  • Von Atzenfußball am 21. April 2010 um 21:28 Uhr veröffentlicht

    […] erzielt. Dabei vergisst der Taktikfuchs aus Neuss allerdings, dass seine Klassemannschaft auch mit 19 torlosen Unentschieden am Stück sang- und klanglos die Liga nach unten verlassen […]