Ene mene muh

… und raus ist die Hertha. Meine Güte, war das gestern deutlich! Da macht Benfica einmal für eine Viertelstunde ernst und schon verliert Hertha das Spiel sang- und klanglos mit vierzunull. Eigentlich hätte Hertha schon in der ersten Halbzeit drei bis fünf Tore kassieren müssen. Die Berliner Mannschaft war so deutlich unterlegen, dass sie sich glücklich schätzen durfte, dass Lissabon so fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen ist. Aus den Reihen der Herthaner schoss einzig und allein Rafael auf das Tor der Portugiesen. Und wenn ich mich recht erinnere tat er das nur zwei mal.

Sports News - February 23, 2010
Raus bist du noch lange nicht! Genau. Wirklich raus ist Hertha noch lange nicht. Letztlich schien die Europa-Liga nur eine Belastung im Abstiegskampf zu sein. Schließlich wird die wichtige Regeneration zwischen den Bundesligaspieltagen empfindlich gestört. Insofern kann man froh sein, dass sich die Mannschaft nun voll und ganz auf den Klassenerhalt konzentrieren kann. Hier gibt es noch einige Runden zu spielen.

Benfica Lisbon vs Hertha BSC Berlin
Sag mir erst, wie alt du bist! 117 Jahre! 1,2,3,4,5,6,7,8,9,10….117! Bis entschieden ist, ob Hertha wirklich raus ist, wird es noch eine Weile dauern. Man muss sich das wahrscheinlich tatsächlich so vorstellen wie bei einem Abzählreim mit kleinen Kindern. Da taucht dann plötzlich eine 117jährige Greisin auf und nennt ihr Alter. Es gehört nicht viel dazu, sich die Ungeduld der Kleinen vorzustellen, bis man endlich bis 117 durchgezählt hat. Ungefähr so anstrengend dürfte der Rest der Rückrunde für uns Fans werden.

Was ich noch abschließend festhalten möchte: Die Leistung gegen Freiburg berechtigt noch nicht zum Jubeln. Dafür waren die Spieler des SC einfach viel zu schlecht. Genausowenig berechtigt die Niederlage in Lissabon allerdings zu resignativem Lamentieren. Benfica ist derzeit kein Maßstab für Hertha. Wir müssen uns an Freiburg, Hannover, Nürnberg, Gladbach, Bochum und Hoffenheim orientieren. Es zählt nur der Abstiegskampf!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

10 Kommentare

  1. Felix Felix
    Am 24. Februar 2010 um 09:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schön geschrieben! :-)

    In einem Punkt möchte ich dir allerdings widersprechen: Natürlich berechtigt der Sieg gegen Freiburg zum Jubeln! Man kann es immer auf den Gegner schieben und behaupten man hätte nur gewonnen, weil die andere Mannschaft zu schlecht gewesen wäre. Vielleicht war am Sonntag Hertha auch einfach zu gut für Freiburg? In der Rückrunde steht bei Hertha nun endlich wieder die null (oder auch mal die eins), aber es kommt zu keinen desaströsen Vorstellungen mehr. Vorne haben wir nach wie vor Probleme, aber mit ein wenig mehr Glück als in der Vergangenheit wird das schon irgendwie.

    Es sind nur noch zwei(!!!) Punkte. Ich gehe davon aus, dass wir spätestens am 14.3. den 18. Tabellenplatz verlassen haben.

    • Herthana
      Am 24. Februar 2010 um 16:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

      nach einem Sieg gegen Nürnberg … das wäre spitze !!!

  2. dns
    Am 24. Februar 2010 um 10:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Denke auch, dass man gegen Benfica mal abgeschossen werden kann, erst Recht bei 3 Spielen in 5 Tagen. Deren Marktwert allein ist schon doppelt so hoch wie der unserer Mannschaft und das Selbstvertrauen eines Tabellenführers kennen wir ja aus Bayern gut genug.

    Man muss auch einfach mal festhalten, dass wir in unserer letzten erfolgreichen Saison sieglos und kläglich in der Gruppenphase gescheitert sind. In dieser… nunja … eher nicht so erfolgreichen Saison aber haben wir das Achtelfinale erreicht und in selbigen sogar noch ein Unentschieden mitgenommen. Ist doch auch was, schließlich haben uns die ganzen Unken schon in der Qualifikation abgeschrieben und aus dem Wettbewerb gewünscht.

  3. dns
    Am 24. Februar 2010 um 10:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    nochmal ich ^^

    Was mich über die Maßen gestern aufregte, war eigentlich nur die immer gleiche Slapstick-Einlage von Wichniarek. Das war jetzt der gefühlt 15. Einwurf nach dem Muster: Einwerfen, am Einwurfpunkt stehen bleiben, wegen beschissenem (3 Meter weitem) Einwurf auf einen doppelt gedeckten Spieler den Ball direkt zurückbekommen und dabei wie angewurzelt im Abseits rumlungern. Solche Einwürfe sind selbst nem d-Jugendlichen peinlich…
    Meine These, Wichniarek hat die Abseitsregel entweder nicht verstanden, oder er akzeptiert sie einfach nicht.

    Irgendwie habe ich auch dass Gefühl, dass in der Hälfte der Fälle Nicu beteiligt ist, der aus Angst den Ball zu verlieren die Murmel ganz schnell wieder zurücklegt, anstatt sich mal umzuschauen und den Ball ne Sekunde zu halten.

    Es wurde wieder einmal deutlich, dass sich AWs Fähigkeiten weitestgehend auf die Bereiche
    „Wegbleiben“,
    „Zu spät kommen, wenn Wegbleiben misslang “
    und
    „Nicht-Einwerfen“
    beschränken.

  4. manni
    Am 24. Februar 2010 um 12:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

    bin ich wirklich der einzige, der bei der aufstellung nicht sofort wusste, wie das enden wird? janker, nicu und ebert. mein gott, was soll da noch gehen? janker ist einfach nicht gut genug für die erste liga, nicu und ebert sind so tief im leistungsloch und taktisch zu schlecht, das kann keine mannschaft verkraften. und der arme pisczek, mit einem ebert statt einem kringe vor ihm ist er einfach nur zu bemitleiden. und dann noch diese doppel-sechser-taktik. was haben wir aus den letzten spielen gelernt? richtig, wenn dann mit raute! dann ist raffael stark, die stürmer kommen zur geltung, dann siehts manchmal nach fussball aus.
    und ja, die portugiesen sind eine klasse mannschaft. und ja, sie sind extrem heimstark. aber wenn, dann in der defensive zu packen. und wir mussten doch ein tor schiessen, also warum nicht offensiv spielen? ein hohes unentschieden hätte auch gereicht und eine offensive aufstellung hätte vielleicht sogar benfica überrascht.
    aber eins muss man funkel lassen: er war konsequent. er hat wirklich viele stammspieler für die liga geschont. er hat wahrscheinlich gedacht, vielleicht können wir ja irgendwie ein null-null halten, oder nujr ein tor kassieren und dann hätte er wahrscheinlich in der zweiten hälfte umgestellt auf raute, janker&co raus und vielleicht hätte es geklappt.
    aber so hat er nach dem vierten tor die beiden wichtigsten spieler rausgenommen: raffael und ramos. klare ansage. schonen für hoffenheim.

  5. Edo Z.
    Am 24. Februar 2010 um 15:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    An Gladbach und Bochum orientieren? Die 14 bzw. 11 Punkte mehr haben?

    Lustig, wie man in Phasen der Verzweiflung den Bezug zur Realität verlieren kann. ;)

    Es sind die letzten vier, um die es geht, der Rest ist weg. Und Hertha wird sich noch einmal gewaltig steigern müssen, um wenigstens den Relegationsplatz zu erreichen.

    • Enno Enno
      Am 24. Februar 2010 um 15:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Nee, mein Lieber. Das hat sehr wohl etwas mit genauer Fußballkenntnis zu tun. Schaue dir einmal in Ruhe die Rückrundentabelle an. Da steht Hertha punktgleich mit Dortmund und dem HSV im Mittelfeld der Tabelle. Einen Punkt hinter Bochum, einen vor Gladbach. Beide Teams haben gegen Hertha in der Rückrunde Unentschieden gespielt. Insofern ist hier auf jeden Fall von „Augenhöhe“ zu sprechen. Die Hertha von heute ist ja nun nicht die von vor vier Monaten. Darum geht’s.

      • Edo Z.
        Am 25. Februar 2010 um 09:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Okay, so betrachtet. Aber „echte Tabellenrealitätmäßig“ liegen da Welten zwischen, außer Nürnberg, Hannover und Freiburg ist niemand mehr auf „gesamttabellarischer Augenhöhe“. Und die Rückrundentabelle täuscht sowieso, da Hertha gegen die beiden gerade desolatesten Teams spielen durfte.

        Aber nun muss so langsam mal ein Spiel gegen eine „richtige“ Mannschaft gewonnen werden, sonst ist das eh alles nur Schall und Rauch.

  6. Tanja*
    Am 24. Februar 2010 um 18:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich warte erstmal das nächste Heimspiel ab, was ich bisher im Olympiastadion sehen konnte war einfach nur grauenerregend, ich hoffe sooo sehr, dass jetzt der berühmte Knoten geblatzt ist, aber ich will es sehen vorher glaube ich an gar nichts.

    • Herthana
      Am 24. Februar 2010 um 19:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich bin leider auch etwas skeptisch … gegen Hannover war ich noch im Urlaub und habe dadurch den einzigen Heimsieg in dieser Saison verpasst.