Grenzwerte der Kaderplanung

Die Kaderplanung scheint bei Hertha BSC noch lange nicht abgeschlossen zu sein. Auch diese Saison werden wir wohl bis zum Ende der Transferperiode warten müssen, bis sich das endgültige Gesicht der Mannschaft zeigen wird. Und dabei stehen Trainer Lucien Favre und Manager Michael Preetz vor Entscheidungen, die durchaus als grenzwertig angesehen werden können.

Mit der Verpflichtung von Artur Wichniarek wurde aus Sicht einiger Herthaner bereits bis an die Grenze des Vertretbaren manövriert. Auch der Abgang von Chahed (schon vergessen?) hatte ein „Geschmäckle“. Lima wurde bereits weiter verliehen, ebenso Rodnei, der nun für den FCK verteidigt. Mit den Trennungen von Pantelic, Voronin und Simunic wagte Hertha BSC einen erneuten Umbruch, der einigen nur noch schwer zu vermitteln war. Nun aber stehen weitere Entscheidungen an, die für rege Diskussionen sorgen dürften. Welche Spieler stehen noch zur Disposition?

Kaka soll abgegeben werden. Das ist unstrittig, denke ich. Problematisch dürfte sein, dass er recht viel verdient und mit 2,5 Millionen Euro ein ziemlich teures Missverständnis gewesen ist. Eigentlich hat er nur das Format für die zweite Liga. Dafür ist er aber zu teuer. Es wird noch eine Weile dauern, bis er seinen Platz im Kader räumt.

Bryan Arguez hat wohl bei Charleroi im Probetraining überzeugt und soll ebenfalls abgegeben werden, wobei noch nicht klar ist, ob er direkt verkauft oder erst einmal verliehen wird. Eine Abgabe halte ich für sinnvoll, weil er tatsächlich keine Perspektive mehr bei Hertha BSC hat.

Lucio erhält die Freigabe. Nach seinem Comeback im letzten Winter zeigte er in der Sommerpause unglaublich viel Einsatz und sorgte auf der linken Seite im Mittelfeld für viel Dynamik. Favre moniert jedoch, dass Lucio bei entscheidenden Zweikämpfen zurückstecke. Angeblich plane der Trainer ohne den flinken Brasilianer. Eine Entscheidung, bei der die Grenze Nachvollziehbarkeit auf jeden Fall in fühlbare Reichweite kommt. Lucio gilt in der Kurve als eine der letzten verbliebenen Identifikationsfiguren und durfte sich auch gleich ausführlich in der Bild zu seiner Ausbootung äußern. So fraglich die Entscheidung des Trainers sein mag, mit diesem Interview hat seine Position bei Favre jedenfalls nicht verbessern können.

Amine Chermiti soll verliehen werden. Das zumindest berichtet die Morgenpost. Der junge Tunesier konnte vergangene Saison auf Grund einer Verletzung nicht die Leistung zeigen, für die er in seiner Heimat bereits verehrt wird. Nun aber nutzte er die Vorbereitung, um auf sich aufmerksam zu machen. Er beendete seinen Urlaub frühzeitig, gilt als Musterprofi und spricht bereits sehr gut Deutsch. Dennoch scheint es so, dass er auch diese Saison nicht genug Spielpraxis wird sammeln können, weil er an Wichniarek, Raffael und Domovchiyski nicht vorbeikommt. Ich finde das unglaublich! Gut, ich stehe außen vor und habe keinerlei Einblick in das tägliche Training und das Innere der Mannschaft. Aber hieß es nicht immer, dass Chermiti die stürmende Zukunft von Hertha BSC sei? Für mich ist mit dieser Entscheidung die Grenze der Nachvollziehbarkeit deutlich überschritten worden. Zumal in der Folge einer Ausleihe Chermitis noch ein weiterer Stürmer geholt werden soll. Ich frage mich allerdings, wen man holen könnte, der auf Anhieb besser spielen könnte als Chermiti, aber im Rahmen des schmalen Budgets auch noch finanzierbar wäre.

Update 21h: Chermiti wird für ein Jahr nach Saudi-Arabien zu Al-Ittihad verliehen (BZ). Wie schon in der Diskussion deutlich wurde, ist es schade, dass er nicht in Europa Spielpraxis sammeln kann.

Die Trennungen von Arguez und Kaka dürften weitestgehend auf Zustimmung stoßen. Aber bei Lucio werden wohl die meisten mit Unverständnis reagieren. Noch drastischer bewerte ich allerdings die Veränderungen im Sturm. Für mich macht eine Rochade Chermiti gegen Mister-X keinen Sinn, weil Hertha BSC auf Grund des engen Budgets nicht mal eben im Vorbeigehen einen Lucas Barrios oder Obafemi Martins einkaufen kann. Daher würde es mich wundern, wenn jemand mit deutlich mehr Potential als Chermiti verpflichtet werden könnte. Ich werde die Entwicklung mit Skepsis betrachten und hoffe, dass Favre und Preetz bei der Kaderplanung auch darauf achten, die Grenzen der Nachvollziehbarkeit nicht zu deutlich zu überschreiten.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

35 Kommentare

  1. sehnsuchtberlin
    Am 11. August 2009 um 11:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    im fall lucio und chermiti vesteh ich es echt nicht, lucio ok, vielleicht wär es gut, wenn er mehr spielprxis bekäme. aber chermiti, bin der meinung, der junge kann sehr viel, konnt es bis jetzt nur nicht zeigen.

    in beiden fällen seh ich das gleiche problem, was hertha nich hinbekommt, hertha bräuchte einen koorporations partner, bei dem wir diesen leuten spielerprxis geben könnten.
    z.b.bei unseren freunden dem ksc. wäre es nicht super, wenn wir chermiti ausleihen könnten und er da zeigen kann, was er wirklich drauf hat? oder ein bikalge, der junge brauch auch mehr spielpraxis.
    das würde hertha viel bringen und der ksc hätte gute spieler zu einem günstigen preis.
    was bringt es wenn wir chermiti nach arbien ausleihen, er brauch deutsche wettkampf erfahrungen.

    • PhilF
      Am 11. August 2009 um 19:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Total deine Meinung. Eine Leihe nach Arabien macht keinen Sinn. So schafft er den Sprung nie in die Bundesliga. Es wäre sinnvoll, Chermiti in die zweite Liga zu geben. Warum nicht an den KSC verleihen? Stürmer können die gebrauchen. Fraglich nur, ob der KSC zu einem Farmteam von Hertha verkommen will.
      Schade auch, dass unsere Amateure nicht hoch genug spielen um junge Spieler an die erste Liga heranzuführen. Ein Aufstieg in die 3. Liga wäre sehr vorteilhaft, könnte dann für Spieler wie Lucio und Chermiti sehr hilfreich sein.
      Wenn noch ein Stürmer kommen sollte, dann muss das wirklich ein starker Stürmer sein, der allein vom Namen her schon min. 12 Tore garantiert. Alles andere wäre ein Witz.

  2. Am 11. August 2009 um 12:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Anscheinend ist man auch interessiert an der Verpflichtung eines Mittelfeldspielers aus Ruanda:

    http://allafrica.com/stories/200908100432.html

  3. Am 11. August 2009 um 13:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    D’accord!

    Gerade bei Chermiti habe ich (aus noch viel weiterer Ferne) eigentlich erwartet, dass er sich an die Stammelf kämpft… ein Verkauf bzw. eine Leihe macht wohl auch nur Sinn, wenn da jemand richtig gutes Geld hinblättert, aber sportlich gesehen völlig unverständlich

  4. Enno Enno
    Am 11. August 2009 um 13:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei Chermiti kommt wohl definitiv nur eine Leihe in Frage, damit er Spielpraxis sammeln kann. Ein Verkauf wäre ja eine Bankrotterklärung der sportlichen Führung.

  5. dns
    Am 11. August 2009 um 14:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lucio, fände ich verständlich, wenn es tatsächlich so ist, dass er nicht mehr richtig in die Zweikämpfe geht, aber Chermiti abzugeben fände ich mehr als merkwürdig. Man sollte ihn einfach mal ein paar Spiele lang von Anfang an aufstellen. Wenn man einen Stürmer immer nur alle 3 Wochen 10 Minuten in echte Wettkampfsituationen steckt, kann da ja nichts bei rumkommen. Ich hatte auch erwartet, dass dieses Jahr Domo und Chermiti wesentlich mehr Einsätze bekommen. (Oder war er vielleicht nur eine Finanzanlage mit Hoffnung auf hohen Wiederverkaufswert, der nie wirklich spielen sollte?)

  6. Sebastian
    Am 11. August 2009 um 15:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hertha is back! Hatte schon Angst :)…So lieb ich dir alte Dame…immer schön verrückt.

  7. Felix Felix
    Am 11. August 2009 um 17:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So leid es mir tut, aber Chermiti scheint derzeit bei Hertha tatsächlich keine Chance zu haben. Schon gegen Ende der letzten Saison hat man gesehen, dass Favre lieber Domo ihm vorzog. Dieser Trend setzte sich vergangenes Wochenende fort. Dass Chermiti trotz seiner großen Bemührungen (vorzeitig aus dem Urlaub, Sprachkurse in Deutsch etc…) keine Berücksichtigung bei Favre findet, kann nur heissen, dass er noch nicht reif für die Bundesliga ist. Ihm werden vor allem taktische Mängel nachgesagt und ich kanns auf der einen Seite schon verstehen, warum Favre ihn nicht bringen möchte, wenn er einen Jokerstürmer hat, der offensichtlich schon sehr viel weiter ist als er.
    Auf der anderen Seite ist das natürlich schade, denn als Fan sucht man ja immer nach etwas, was einem Hoffnung macht, mit dem kein „Experte“ rechnet. Talentierte Ersatzspieler sind immer ein schöner Aufhänger für träumereien, aber wären sie wirklich so gut wie sie es in den kühnsten träumen der Fans sind, wäre Favre ja schön blöd, wenn er sie nicht brächte. Eine Ausleihe von Chermiti könnte Sinn machen, wenn man keine Kaufoption gewährt und sicherstellt, dass er bei einem Verein unterkommt, wo er sich weiterentwickeln kann – am besten in Europa.

    Auf Lucio hoffen wir jetzt schon seit über enem halben Jahr und ich bin mir sicher es hat seine Gründe, warum er einfach keine Rolle spielt. Favre versteht mehr von der Mannschaft als wir alle zusammen und ich traue ihm zu, die Trainingsleistung seiner Spieler richtig einzuschätzen.

    Der „neue“ Stürmer für Chermiti wird sicherlich auch wieder nur eine übergangslösung auf Ausleihbasis für eine Saison sein, der nach der Saison wieder durch Chermiti ausgetauscht wird. Der Wille Chermiti ausleihen zu wollen zeigt, dass die Vereinsführung nicht nichts von ihm hält, sondern momentan einfach keinen (Stamm)platz für ihn hat, ihm aber zu einem späteren Zeitpunkt den Durchbruch bei Hertha zutraut.

    Ich mache das bei Fifa09 mit meinen jungen Spielern auch nicht anders. Pantelic spielt bei mir im Sturm und Chermiti wurde ausgeliehen. In 1-2 Jahren wird er Pante beerben können. :)

  8. Felix Felix
    Am 11. August 2009 um 17:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Achja ganz ehrlich: Viel haben WIR noch nicht von Chermiti gesehen. Einen schönen Ballgewinn, der gegen Bremen zum Tor führte und einen verschossenen Elfmeter, der an Christiano Ronaldo erinnerte.
    Viel mehr haben wir nicht, um ihn bewerten zu können – Favre schon.

  9. Enno Enno
    Am 11. August 2009 um 17:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Recht hast du, Felix. Wenn es tatsächlich so sein sollte, dass Chermiti taktische Defizite hat, dann sollte er unbedingt in Europa spielen. Wenn ich mir den nordafrikanischen Fußball anschaue, dann ist besonders in der Offensive deutlich, dass (defensive) Taktik kaum eine Rolle spielt. Dennoch war ich echt baff heute morgen, als ich die Meldung gelesen habe.

    Dass Lucio frustriert ist, finde ich verständlich (wenngleich solch ein Interview meist das Ende vorweg nimmt). Wenn er aber (wie es im Interview durchscheint) tatsächlich bei Zweikämpfen zurückzieht, ist er für Wettkämpfe nicht mehr geeignet. Leider.

  10. Felix Felix
    Am 11. August 2009 um 17:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich mag Lucio und Chermiti sehr, weil sie für mich immer die größten Hoffnungsträger waren. Wenn ich aber den Beitrag bei Nino lese, wundere ich mich schon sehr. Nach seinen acht Einsätzen war Lucio zwar auf dem besten Weg sich zur Identifikationsfigur zu entwickeln, aber er ist es nicht, der Hertha aus macht. Mit seiner Verletzung wurde er zum tragischen Helden. Sein Standing bei den Fans stieg damit ins unermessliche.

    Bei Fernbeziehungen ist es oft so, dass man den Partner durch seine Abwesenheit idealisiert. Ich sehe da eine gewisse Parallele.

  11. Tanja*
    Am 11. August 2009 um 19:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe eben im Inforadio gehört, dass Chermiti ausgeliehen wird, scheint also perfekt zu sein, wohin hab ich allerdings nicht mitbekommen.

  12. Enno Enno
    Am 11. August 2009 um 19:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hmm… der Kicker spricht von dem „Gesicht“ des Hertha-Kaders, das sich noch „verändern wird“. Zufall? Naja, sei’s drum.

    Jedenfalls fällt hier in Bezug auf Chermiti der Name des saudischen Klubs Al-Ittihad. Das wäre nichts, finde ich. Denn Chermiti muss im europäischen Fußball gefordert werden, selbst wenn es nur zweitklassiges Gekicker wäre…

  13. Tanja*
    Am 11. August 2009 um 19:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das mit Lucio versteh ich ehrlich gesagt überhaupt nicht :-(
    Ich hatte noch einen Artikel gelesen, in dem Favre begeistert davon war, wie Lucio ackert und sich wieder reinkämpft und dann soll er gehen.
    Also menschlich scheint da ja doch irgendwie was im argen zu liegen, jedenfalls bekomme ich langsam den Eindruck und das stört mich. Mich stört vorallem, dass man bei Hertha kaum noch Identifikationsfiguren hat. Ich fände es mies wenn man ihn jetzt quasi direkt vor die Tür setzt!

  14. sehnsuchtberlin
    Am 11. August 2009 um 20:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    nun is chermiti echt für ein jahr in arbien, was das bringen soll frag ich mich echt, dann doch lieber bei einem 2.ligsten parken, damit er sich an den deutschen fussball gewöhnt. finds sehr schade, ma chermiti und denke er hats echt aufen kastzen, wenn er es den mal zeigen dürfte.
    bin ja gespannt was die tage noch bei hertha passiert in der kaderplanung.

  15. Sebastian
    Am 11. August 2009 um 20:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich will aml grundsätzlich die Frage in den Raum stellen, warum die Arbeit von Favre immer so oberkritisch gesehen wird. Die letzte Saison war das absolut Beste, was ich in 25 Jahren als Herthaner erlebt hab. Das war eine super Leistung. Im Pokal sind wir weiter, das erste BULI-Spiel wurde gewonnen und trotzdem wird jede Entscheidung in den Zeitungen oder Foren immer superkritisch kommentiert. Es geht hier um Bankspieler. Bei Pante/Arthur gings um Geld. Undsoweiter. Die alte Dame hat, so lange ich sie kenne noch nie besonders ansehnlichen Fußball gespielt. Mein Gott, was hab ich schon für unterirdische Kicks ertrage müssen. Und wir hatten schon bedeutend mehr Geld im Spiel, was im Moment ausgelöffelt werden muss.
    Was ich meine: Dieser Trainer hat in der letzten Saison etwas großartiges geleistet. Wir sind ordentlich in die Saison gestartet. Für mich leitet sich daraus ein gewisser Kredit für die weitere Arbeit ab, aber es wird stattdessen zu Bürde. Das erschließt sich mir irgenwie nicht. Schon gar nicht als Herthaner.

    • Enno Enno
      Am 11. August 2009 um 20:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Vielen Dank für deine grundsätzliche Frage, Sebastian. Mir geht es so, dass sich meine skeptische Haltung gar nicht direkt auf Favre bezieht (auch wenn sich das an der ein oder anderen Stelle so lesen lässt). Vielmehr bin ich enttäuscht, weil ich soviel Hoffnung in Chermiti (und mit Abstrichen auch in Lucio) hatte. Und Felix deutete das ja schon an: Wir kennen die Spieler nicht vom täglichen Training und träumen gerne von dem, was wir gar nicht kennen, um uns die Sache in den schönsten Farben auszumalen. Auch ich habe von einem frechen Chermiti und einem frischen Lucio geträumt. Wird wohl nichts. Und insofern bin ich skeptisch. Aber nicht gegenüber Favre, dem ich nach wie vor großes Vertrauen entgegen bringe, sondern gegenüber meiner eigenen Euphorie. Die hat auf jeden Fall einen Dämpfer erhalten.

      • Sebastian
        Am 11. August 2009 um 21:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ich finde im Übrigen gut, dass der Trainer, obwohl er Chermiti als Zukunft von Hertha angepriesen hat, nicht an sowas festhält und ihn auf Teufelkommraus bringt, sondern klar einschätzt, dass es vielleicht momentan nicht reicht. War das nicht gegen Hoffenheim letzte Saison, wo jeder mit Chermiti gerechnet hat und doch Pante gespielt hat. Für Favre gehts nur um den Erfolg des Ganzen. Und der war bisher da. Ich glaube auf einzelne Spieler kann man bei ihm nicht so viel geben.

        • Enno Enno
          Am 11. August 2009 um 21:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ja, wir werden uns – auch wenn es immer wieder schwer fällt – darauf einstellen müssen, dass Favre nicht nach Namen aufstellt.

  16. Enno Enno
    Am 11. August 2009 um 21:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Es ist offiziell, dass Chermiti nach Saudi-Arabien wechselt. Ich habe den Beitrag mal aktualisiert.

    Was einen Nachfolger angeht, tappen alle Medien bisher jedoch im Dunkeln. Auch in den einschlägigen Foren ist bisher nichts überzeugendes aufgetaucht…

  17. Daniel
    Am 11. August 2009 um 21:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also mir greift die Diskussion ein bisschen zu kurz, weil zwei Aspekte gar nicht betrachtet werden:

    1) Was ist denn, wenn es überhaupt keine Angebote für Chermiti gab, außer aus Saudi-Arabien? Außer Favre kennt Chermiti doch kaum einer, er hat keine Top-Werte (in Form von Toren) zu Buche stehen und auch, wenn wir wohlwollenden Fans gute Ansätze gesehen haben, hat er doch nie wirklich überzeugt.

    und 2) Vielleicht zahlen die Saudis – für einen absoluten Top-Star des arabischen Raums – eine entsprechende Summe, von der in BZ-Meldung noch keine Rede ist? Die hätte man bei einer Ausleihe innerhalb Deutschlands in Richtung zweiter Liga mit Sicherheit nicht bekommen.

  18. Tanja*
    Am 11. August 2009 um 21:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das die letzte Saison das beste war, was man seit langem gesehen hat, wird wohl jeder bestätigen. Ich war ja auch sehr froh, als Götz endlich weg war und Favre ist in meinen Augen auch ein genialer Trainer. Leider hab ich es erst einmal geschafft beim Training zuzuschauen, seitdem er da ist, aber da dachte ich schon, dass ist n guter. Ich hab halt eher so ein wenig das Gefühl, dass er zwar ein genialer Trainer ist, aber einige Schwäschen im menschlichen Bereich hat, aber vielleicht liege ich da ja auch falsch kommt mir halt so vor, ich sage nur Chahed und wenn es wirklich dazu kommt Lucio das versteh ich halt nicht, da kann man auch früher was sagen :(
    Aber ich bin ja auch nurn Fan und es geht ums ganz große Geschäft…

    • Sebastian
      Am 11. August 2009 um 21:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Naja…im Grunde hat Favre Lucio die Vorbereitung als Chance gegeben. Das finde ich fair. Wenns nicht reicht, ist das halt so. Ich denke Lucio verdient ganz gutes Geld.

  19. Tanja*
    Am 11. August 2009 um 21:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich finde, es wäre fair gewesen, Lucio zu sagen, dass die Vorbereitungszeit seine Chance ist und nicht hinterher zu sagen, ich plane nicht mit dir obwohl Favre sich begeistert über Luciao gezeigt hat. Wenn es so stimmt ist es nicht fair, jedenfalls sehe ich das so, aber man erfährt ja eh nie die ganze Wahrheit.

    • Sebastian
      Am 11. August 2009 um 21:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ein gut bezahlter Job in einem Bundesliga-Club ist eben immer quasi auf Bewährung. Was wäre Lucio denn liber? Die ganze Saison auf der Bank oder Tribüne sitzen?

  20. Tanja*
    Am 11. August 2009 um 22:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich finde einfach nur, das es fairer gewesen wäre, wenn Favre Lucio das früher mitgeteilt hätte, genauso wie bei Chahed ist das in meinen Augen und das finde ich nicht in Ordnung.
    Das die alle total viele Kohle verdienen und auch wahrscheinlich unangemessen zum Rest der Menschen ist mir völlig klar, bloß wenn ich darüber ständig nachdenken würde, würde mir die Lust vergehen Fußball zu gucken :-(

  21. orestes
    Am 12. August 2009 um 00:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

    die romantisierende Fanseele hat aktuell zwei Traumata zu verarbeiten.
    1) Das Märchen Lucio wird nicht wahr werden. Dessen Enttäuschung ist klar, aber das Geschäft ist hart, wenn er den Trainer nicht überzeugt, muss er einen anderen Weg finden. Das wird er auch. Von dieser Stelle seien ihm ein paar Zeilen aus der gestundeten Zeit von I.Bachmann mitgegeben

    Sieh dich nicht um./Schnür deinen Schuh./Jag die Hunde zurück./Wirf die Fische ins Meer./Lösch die Lupinen./Es kommen härtere Tage.

    2) wenn nach Felix LUCIO der idealisierte Partner in der Fernbeziehung ist, dann steht CHERMITI für das Drama des begabten Kindes. Der Pädagoge Favre teilt den entgeisterten Eltern mit, der geniale Sprössling benötigt Nachhilfe. Wir sind zu Recht empört

    Jenseits der Romantik muss ich jedoch erneut meinen Hut ziehen vor der unsentimentalen Konsequenz, mit der der Trainer vorgeht, unbeirrt von möglichlichen Reaktionen der Öffentlichkeit. L.F. schreckt vor gar nichts zurück. Auch nicht davor, eigene Irrtümer zu korrigieren.
    Für das wenige Geld, das die Hertha hat, bekommen wir doch eine Menge geboten…

  22. Daniel
    Am 12. August 2009 um 00:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Und die BILD bestätigt meine Annahme, dass es hier „auch“ um Geld ging…

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bundesliga/vereine/hertha/2009/08/12/hertha-beben/amine-chermiti-weg.html

    • Enno Enno
      Am 12. August 2009 um 07:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, knapp eine Millionen Euro als Leihgebühr und der Wegfall von 800.000 Euro Gehalt ist natürlich ein unschlagbares Angebot, das man nicht im Entferntesten in Europa hätte raus schlagen können. Das ist schon ein ziemlich guter Deal. Wenn man bedenkt, dass Chermiti wohl nicht nur Einsatzzeiten bekommt, sondern auch noch ein Handgeld von zwei Millionen, dann dürfte auch er sich nicht beschweren können.

      Obwohl noch keine konkreten Namen gefallen sind, gehe ich davon aus, dass Favre und Preetz mit einem Kandidaten für den Sturm schon in ziemlich konkreten Verhandlungen stecken. Ich bin gespannt, wer uns demnächst präsentiert wird.

    • orestes
      Am 13. August 2009 um 08:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das ist richtig, um viel Geld sogar, weil nach der heutigen Meldung der BILD , Voronin zurückgeholt werden soll.
      Wie es aussieht ist ja einige Bewegung im Teich. Bin schon sehr gespannt, was uns präsentiert werden wird.

      • Enno Enno
        Am 13. August 2009 um 09:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ja, ich habe gerade mal einen Artikel zu Voronin geschrieben und eine kleine Rechnung aufgestellt.

  23. Tanja*
    Am 12. August 2009 um 09:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Irgendwo hatte ich gehört, dass jemand für den Sturm wohl in ca. 2 – 3 Wochen geholt wird…na mal schauen…

  24. Daniel
    Am 12. August 2009 um 10:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Die Frage ist halt, ob jemand in Europa bereit gewesen wäre, Chermiti zu diesen Konditionen zu übernehmen. Ich glaub da irgendwie nicht dran. Dass das sportlich fragwürdig ist, sehe ich genau so. Das zeigt ein bisschen, wie dringend Favre echte Verstärkungen sucht. Ich bin wirklich gespannt, ob er die jetzt bekommen kann.

  25. Am 12. August 2009 um 17:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    1. Zu Lucio: Mag sein, dass ich ihn idealisiere, wer weiß? Ich auch nicht, dafür haben wir ihn alle zu selten spielen gesehen. Mich hat er damals aber überzeugt und auf der linken Seite vermisse ich seine Dynamik.
    2. Neben dem Punkt, dass er im Mittelfeld keine Chance hat, was tatsächlich sein mag, verstehe ich nicht, dass ein Marc Stein bisher erst einmal kritisiert wurde und eine ruhige Zeit verlebt, während spielerisch sehr viel bessere Spieler, die auch seine Position hinten links spielen können, weggeben werden sollen. Stein defensiv vor Lucio, aber offensiv weit dahinter. Piszczek darf doch auch hinten spielen, warum nicht Lucio??

    3.Chermiti wird nur ausgeliehen, weil Hertha ein äußerst lukratives Angebot bekommen hat, was sie wirklich nicht ausschlagen konnten. Hier geht es nur ums Geld und das Chermiti sich fit hält und wieder postive Erfolgserlebnisse mitbringt.

    4. KAKA und Arguez so schnell wie möglich weg. Keine Chance auf Spielzeit. Aber andere Vereine sind ja auch nicht blöd und nehmen einen Holzfäller wie Kaka in der Fußballabteilung mit offenen Armen auf.

    5. Sollte die ganze Aktion nur dazu dienen genug Geld für einen Topstürmer bzw. Mittelfeldmann zusammenzukriegen, der uns garantierterweise auch Freude macht. Okay!!

    Wirklich sehr knallhart und gerade bei Lucio hoffe ich, dass er wiederkommt.

  26. Felix Felix
    Am 12. August 2009 um 22:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Die Morgenpost von morgen befasst sich auch nochmal mit den beiden Personalien. Zum Fall Chermiti haben sie noch auf die anstehende WM 2010 hingewiesen. Sollte Chermiti keine Spielpraxis bei Hertha bekommen (sieh so aus) und sich Tunesien für die WM qualifizieren (sieht auch so aus), dann wäre das natürlich eine schwierige Situation in der Nationalmannschaft für Chermiti. Der Ausblick auf eine Weltmeisterschaft im eigenen Kontinent lässt solch einen Wechsel in einem ganz anderen Licht da stehen. Chermiti wird sicherlich mit dem Trainer geredet und ihm gesagt haben, dass er umbedingt Einsatzzeiten braucht. Unter diesem Gesichtspunkt ist ein Wechsel (es ist ja nur eine Ausleihe) auch sehr gut nachvollziehbar.

    Der Fall Lucio wird ein wenig hochgekocht im Moment. Lucio spricht mit den Boulevardzeitungen und behauptet nie wieder unter LF spielen zu wollen. Morgen spricht er mit Preetz. Ich hoffe die beiden können das klären und Lucio kehrt nächstes Jahr zurück.

4 Trackbacks

  • Hey, was geht ab?

    Drei Berliner kommentieren ihre Erlebnisse als Herthaner in Dortmund, Bielefeld/Bremen und Berlin. Polyvalent, kritisch - Hertha! Folglich kommen wir über das geschriebene Wort ins Spiel. Ein Thema, drei Perspektiven und nur manchmal einer Meinung. Mehr...
  • Twitter

  • Facebook, Twitter, Newsletter

    Du bist bei Facebook? Werde gemeinsam mit anderen ein Fan des Hertha-Blogs!
  • Mobile Version

    m.hertha-blog.de, optimiert für mobile Endgeräte!
  • Letzte Kommentare

    • Zu: Erlebnisergebnis (1)
      • Felix: Das kann ich nur so unterschreiben Daniel! Wirklich ein toller Sieg der Moral, der dann am Ende dabei...
    • Zu: Kommentar-Regeln (1)
      • Anonymous: dardai senkt hertha ziele er will nicht absteigen. DARDAI ziel ist europa league kan mann das...
    • Zu: Ach, Hertha (1)
      • : Ja, Dezember.. Mein beseelter Kommentar bei HerthaUnser während des Nürnbergspiels (beim Stand von 0-0):...
    • Zu: Chancenlos durch die Nacht (5)
      • o.ja: „hat einen herausragenden BVB gesehen, der einen Klassenunterschied präsentierte, der auf dem Papier...
      • Daniel: Das chancenlos war auf den Sieg bezogen. Die Chancen habe ich in der Ostkurve reingeschrien…hat leider...
      • Enno: Was ich noch vergaß: Chancenlos war Hertha nicht. Drei richtig gute Möglichkeiten habe ich gesehen (Hegeler,...
    • Zu: Warum Hertha sich (weiterhin) aufs Fußballspielen konzentrieren sollte (3)
      • Hfs65: … ja du hast dahingehend recht dass das „kotzen“ aus dem Frust heraus geschrieben wurde,...
  • Letzte Artikel