Hab ich was verpasst?

Münster, ja. Da war doch was. Nee, keine Ahnung, aber wir sind ja weiter gekommen. — Achso. Doch! War ja Verlängerung gegen Preußen, wa? Verpasst haste aber nichts. Wirklich nicht.

So oder ähnlich werden wir uns in ein paar Wochen über das Pokalspiel in Münster unterhalten. Zumindest wenn man nicht vor Ort war. Ich hatte das Vergnügen der Partie im Preußen Stadion an der Hammer Straße beizuwohnen. Ich mag diese alten Stadien wirklich gern: Die Stehplätze auf der Gegengerade, 0.4L Bier im Einwegbecher ohne Pfand für drei Euro, die scherzenden Ordner: „Watt?!? Wer hat dich denn hier rein gelassen?! Zieh‘ sofort das Trikot aus, wir können sonst für deine Sicherheit nicht garantieren!“. Oh, der meint das ernst. Naja, dann werd ich mal. „Und verbrenn‘ es! Sofort…“ Also doch noch ein Scherz. Wirklich, zu komisch. Aber insgesamt durch das alte Stadion und die vielen Besucher ein beeindruckendes Erlebnis.

Also stand ich ohne mein Trikot inmitten von grün-schwarzen Preußen-Fans und sah ein trostloses Spiel. Was ich nicht verstehe, ist die Lässigkeit, die Hertha jeweils in den ersten 15 Minuten der Halbzeiten an den Tag legte. Kein einziger Spieler nahm die Intensität der Zweikämpfe an. Und dann kann auch ein Viertligist mithalten. Marxelinho hat eine gewisse Nervosität beobachtet und sie als Grund für die schwache Anfangsphase ausgemacht. Nervosität, aber warum? Zum Spielverlauf und der vermeintlichen Blamage, von der die Presse in Anlehnung an die Agentur-Texte titelten, ist eigentlich nur einzuwenden, dass Hertha in zwei entscheidenden Momenten Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurden. Vor allem der Treffer kurz vor der Pause hätte die Partie definitiv entschieden und Hertha hätte das Ding in Ruhe nach Hause schaukeln können. Wenn das tatsächlich der Plan gewesen sein sollte: Die Partie mit minimalem Kraftaufwand über die Runden bringen, dann muss der Schiedsrichter schon mitspielen. Tat er aber nicht. Das Lamentieren über die insgesamt recht schwache Vorstellung überlasse ich anderen. Mir stellen sich nach dem Spiel nämlich ein paar andere Fragen.

Was ist mit Patrick Ebert los? Er zog sich eine Hüftprellung zu und ich frage mich: Wovon? Ebert war kaum zu sehen, bot sich nicht an und semmelte zwei Bälle weit über das Tor. Ich dachte, dass die Auswechslung ein Zeichen hinsichtlich seiner schlechten Leistung war. Er hätte den Tribünenplatz verdient gehabt.

Auf dem saß dann allerdings Lucio. Das kann verstehen, wer will. Aber wenn man sich das lahme Flügelspiel vom Samstag anschaut, dann hätte sich Lucio doch als Alternative für den pomadigen Nicu geradezu aufgedrängt.

Pejcinovic wird von der Morgenpost bereits hochgejubelt. Diese Einschätzung halte ich für ziemlich einseitig, zeigte er bei seinem Pflichtspiel-Debut doch Licht und Schatten. Beeindruckend waren seine offensiven Aktionen, die deutlich mehr Zug hatten als alles, was Piszczek vorher gezeigt hatte. Insbesondere die offensive Zweikampfstärke bei Dribblings war ziemlich beeindruckend. Zumindest gegen technisch limitierte Viertligisten. Aber in der Defensive zeigte er teils genau das Gegenteil: Im Zweikampf verschätzte er sich ein ums andere Mal und verursachte maßgeblich die beste Chance der Münsteraner zur Führung. Ein Glück steht immer noch Drobny im Tor, der in dieser Situation seine unglaubliche Reflexe auf die Linie zeigen konnte.

Auf dem Nachhauseweg – ich döste etwas indisponiert in der NWB vor mich hin – fragten mich zwei geschätzt 14jährige Mädels, ob Hertha nun zwei oder drei Tore geschossen hätte. Sie waren kurz davor, einen echten Streit über diese Frage vom Zaun zu brechen. Ich teilte ihnen also in der Hoffnung auf Schlichtung mit, wie es gewesen ist: Drei Tore. Was ich allerdings noch viel erstaunlicher fand, war der Umstand, dass sie auf dem Heimweg nach Paderborn waren. Ich vermutete Berliner Migrationshintergrund und fragte reichlich naiv, warum sie den Hertha-Fans seien. „Pah! Blöde Frage! Warum denn nicht?!?“

Vielleicht war das die typische Antwort von 14jährigen, die bis unter die Haut in der Pubertät stecken. Vielleicht wächst hier aber bereits ein neues Selbstverständnis einer jungen Generation Hertha-Fans heran: Wo doch überall im Lande Bayern-Fans rumhängen, ohne sich für ihre Entscheidung rechtfertigen zu müssen, braucht man sich in Zukunft vielleicht auch als Herthaner nicht mehr erklären. Auch nicht auf dem Weg von Münster nach Paderborn. Was wäre das für ein Schritt!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

9 Kommentare

  1. Am 3. August 2009 um 21:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    war hertha wirklich so schlecht, oder wir so gut????
    ok, bitte nicht hier beantworten, sonst vermutet euer server ne attacke…

    für euch mag dieses spiel auch in die kategorie „schnell vergessen, hauptsache weiter“ gehören… für uns war es die einmalige chance zu zeigen, mit wieviel herzblut, leidenschaft und energie wir abgehen können und das ist uns auch gelungen! ein paar von euch haben das auch begriffen und aus einem erstliga-viertliga pokallangweiler einen für viele von uns unvergesslichen abend gemeinsam mit uns gemacht.. allen diesen herthanern unseren dank und respekt!

    „ihr könnt uns schlagen so hoch und so oft ihr wollt…….“ *sing*

    in diesem sinne…
    gewinnt gefälligst endlich diesen dreckspokal! münster ist mit euch!

    ach so,… wenn ich in paderboring leben würde, wäre ich wohl auch herthafan…. aber was erzähle ich das jemandem in bielefeld…..*seufz*

    • Sebastian
      Am 3. August 2009 um 22:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hey ich wohne in Paderboring…und das wird selbst durch Hertha-Fan sein nicht besser :)…ach so Enno…wie siehts aus mit Hertha schauen am WE…und es geht schon wieder los.

  2. Am 4. August 2009 um 12:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wisst ihr, wann die nächste Runde ausgelost wird?

    • Am 4. August 2009 um 13:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Am Samstag im Rahmen der Partie Hoffenheim gegen FC Bayern wird die 2. Hauptrunde des DFB-Pokals ausgelost. Ein weiterer Grund, sich dieses Spiel anzuschauen. :-)

      • Am 4. August 2009 um 16:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ja, wenn man Sky hat… :-(

        • Am 4. August 2009 um 18:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Oder halt in der Kneipe oder nen Stream aus’m Netz…

          • Am 4. August 2009 um 19:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Oder halt zwei Minuten später auf irgendeiner Internetseite oder im Videotext nachlesen. Solche Streams funktionieren bei mir nämlich selten ordentlich, und in eine Kneipe gehe ich deshalb nicht, weil ich eigentlich nie in Kneipen gehe :-P

  3. Felix Felix
    Am 4. August 2009 um 17:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Au weia. Wenn ich mein Herthatrikot hätte ausziehen müssen, hätte es aber Ärger gegeben! Find ich nicht okay…

    Ich hab das Spiel schon längst abgehakt. Pokal ist halt immer was besonderes und daher sollte die Leistung nicht unterbewertet werden. Im übrigen bin ich von Pejcinovic im Gegensatz zu dir wirklich SEHR angetan. Er ist sehr viel weiter als ich dachte und vor allem nach vorne hat der Junge was drauf. Seine Abwehrfehler schiebe ich mal ganz dezent auf die noch fehlende Abstimmung mit seinen Kollegen. :)

    • Am 4. August 2009 um 18:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Naja, was willste machen, wenn der Chef-Ordner ankommt und dir ’ne Anweisung erteilt. Vorher gab’s zwar schon ein paar Sprüche, die waren aber alle noch recht nett gemeint. Naja, es hat ja keinen Sinn mit solchen Leuten zu streiten. Die sitzen ja am längeren Hebel…

      Wenn man Pejcinovics Fehler auf die Mannschaft schiebt, hat er natürlich ein gutes Spiel gemacht. Aber das kann man nie genau wissen, wo der Fehler genau liegt. Aber ich glaube, er wird viele Einsätze bekommen in dieser Spielzeit.

3 Trackbacks

  • Von Spielfeldrand - Das Magazin » Blog Archive » DailySoccer 04/08/2009 am 4. August 2009 um 16:13 Uhr veröffentlicht

    […] Hab ich was verpasst? Ennos Gedanken zum Spiel in Münster. Spielfeldrand bedankt sich für den Besuch dieser Angebote: (No Ratings Yet)  Loading … […]

  • Von Die Exil-Herthaner « Superzopf am 10. August 2009 um 23:28 Uhr veröffentlicht

    […] wird es wohl Enno ergangen sein, als er vom Spiel der Hertha in Münster erfahren hat, hier der Spielbericht. Share and […]

  • Von Unbrasilianisches Auf und Ab | Hertha BSC Blog am 22. Februar 2010 um 19:29 Uhr veröffentlicht

    […] in der Verteidigung ließen Hubnik reichlich tölpelhaft aussehen und ich erinnere gerne an meine mahnende Worte, die ich damals über Pejcinovic verlor und die heute durchaus auch für Hubnik gelten […]