Motivationshilfe

Sports News - April 03, 2010
Ich habe nur wenig Zeit, aber drei wichtige Worte muss einfach los werden: WIR SCHAFFEN DAS!

Viele vertreten die Meinung Hertha hätte nur gewonnen, weil Köln einen schlechten Tag hatte. Der Sieg wäre also glücklich da die Leistung gegen einen FC Köln in Normalform nicht für einen Dreier gereicht hätte.

Ich gebe zu, dass alle drei Tore nicht herausgespielt und zwei von ihnen schon sehr an typische Michael-Preetz-Stolpertore erinnerten. Der Sieg ist in der Höhe sicherlich nicht verdient, aber beim Fußball geht es auch nicht darum viele Tore zu schießen. Es reicht völlig aus ein Tor mehr als die gegnerische Mannschaft zu erzielen. Dieses eine Tor war Hertha am Samstag auf jedenfall besser! Für mich ist es daher ein völlig verdienter Sieg.

Jeden Spieltag erleben wir Begegnungen in denen Mannschaften nicht die Leistung abrufen zu der sie in der Lage sind. Das ist absolute Normalität und darf den Sieg der eigenen Mannschaft in keinster Weise schmälern. Wer mit sich hadert und Siege gegen unerwartet schwache Gegner zu relativieren beginnt, der sollte sich fragen warum überhaupt Bundesligaspiele ausgetragen werden. Ginge es nur nach nach der Mannschaftsstärke könnte man sich den Aufwand von 306 Spielen pro Saison sparen und die Tabelle einfach anhand der theoretischen Spielstärke und dem Wert einer Mannschaft festlegen. Ironischerweise stünden wir nach solch einer Tabelle nicht auf einem Abstiegsplatz. Wer also in die eine Richtung argumentiert, der müsste dann aber auch anerkennen, dass beispielsweise Freiburg im Hinspiel gegen Hertha ebenfalls unheimliches Glück hatte. Schließlich hat Hertha sich in diesem Spiel nicht annähernd in Normalform präsentiert.

Enno und Daniel geben mittlerweile zu eine innere Mauer aufgebaut zu haben, die sie gegen die Enttäuschung des scheinbar unvermeidlichen Abstiegs immun machen soll. Siege werden relativiert und Resultate wie gegen den BVB als Schicksal hingenommen. Hört auf damit!

Wir haben nichts mehr zu verlieren. Wenn wir wirklich absteigen sollten, dann ist das zwar schade, aber es gibt auch schöne Dinge an denen wir uns hochziehen können. Ich habe in der Rückrunde noch einen Absteiger so stark spielen sehen. Welcher Absteiger schlägt schon den Deutschen Meister (!) auswärts (!!) mit 5:1 (!!!) ausser der großartige Hertha BSC? Jeder, der diese Saison komplett verfolgt hat weiss genau, dass wir so viel besser sind als der letzte Tabellenplatz. Mit nur einem kleinen Fünkchen mehr Glück stünden wir ganz wo anders. Ein Abstieg würde mich betrüben, aber auf der anderen Seite auch – so komisch es klingen mag – Stolz machen. Aber so weit sind wir ja noch lange nicht.

Was spricht dagegen die in den letzten 4 Wochen gezeigte Leistung bis zum Saisonende durchzuhalten? Habt keine Angst vor Bayern, Schalke, Stuttgart oder Leverkusen. Wer mit dem HSV, Wolfsburg oder dem BVB mithalten kann, der braucht sich nicht vor dem ersten Tabellendrittel zu verstecken. Ganz abgesehen davon schuldet der Augsburger Fußballgott uns noch ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit.

In diesem Sinne: Niemals aufgeben!

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Hallo, ich bin Felix und gehöre wie die meisten Herthafans in meinem Alter, zur 98er Generation, die 2010 den ersten Abstieg miterlebt hat. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

16 Kommentare

  1. Am 5. April 2010 um 13:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht(schreibt). Hab eigentlich nur wieder auf nen „Köln war einfach nur zu schlecht bla“ Artikel gewartet. Gerade in schlechten Zeiten muss man zu seinem Verein stehen. Ich hoffe nur, dass die Fans gegen Stuttgart sich mal dazu durchringen, selber Stimmung zu machen und nicht wie sonst nur rummeckern bei jedem kleinen Fehler. Ich habe selber ne Dauerkarte ausserhalb der Ostkurve und bin davon schon lange angenervt. Sonst hat die Ostkurve diese Leute übertönt. Gegen Stuttgart gibts aber keine Ostkurve. Also alle Supporten und das Team unterstützen. Nur gemeinsam können wir den Klassenerhalt schaffen!

    • Oliver
      Am 5. April 2010 um 14:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, da bin ich auch mal gespannt, ob die auch mal ihren Beitrag leisten, die sonst nur dasitzen wie Bräsicke und sich umdrehen und beschweren, wenn man über ihren Kopf hinüberschreit und Hertha anfeuert. Das ist leider fast überall außerhalb der Ostkurve so, die ganze Zeit meckern, aber dann beim Tor den großen Tanz aufführen. Ich glaube nicht dran, aber man soll die Hoffnung nie aufgeben, es ist schon einiges passiert in der letzten Zeit, was man nicht erwartet hat. Und vielleicht hilft es der Mannschaft sogar, wenn die Ostkurve nicht da ist, auch wenn da gerade wieder ein zartes Pflänzchen der Zuneigung zwischen Fans und Mannschaft zu gedeihen scheint, wie es das Photo zeigt. Das ein paar Angehörige der Spezies, die man gestern in Hamburg bewundern konnte, nicht dabei sein werden, kann der Mannschaft nur gut tun. Mit etwas Abstand betrachtet, erscheint mir der eigentliche Tabubruch beim Platzsturm darin gelegen zu haben, daß er sich auch gegen die eigene Mannschaft gerichtet hat. Daß sie auf das Spielfeld gelaufen sind, stört mich überhaupt nicht mehr. Oder wenn sie es schon nach dem zweiten Nürnberger Tor gemacht hätten, um vielleicht irgendwie einen Spielabbruch und eine Neuansetzung zu bewirken, das wäre eine Leistung gewesen. Aber die eigenen Spieler anzugreifen und irgendetwas kaputtzutreten, anstatt etwas Originelles zu versuchen, das ist einfach schwach und da offenbart sich leider die gleiche Einstellung wie bei den Bräsickes im übrigen Stadion. Und dabei wollen sie doch eigentlich keine Erfolgsfans sein.
      Was die Leistung in Köln betrifft, habe ich ja bereits gesagt, daß ich spätestens ab diesem Spiel Friedhelm-Fan bin. Seit dem Nürnberg-Spiel war ich auf seiner Seite, aber jetzt erscheint mir alles auch bisher Geschehene wie einem geheimen Plan folgend, den er sich aufgestellt hat, an den er glaubt, der sein ganzes Verhalten erklärt und ihm einen Sinn gibt, ihn erst nach erreichten Klassenerhalt jubeln lassen wird und ihn nie ein schlechtes Wort über seine Mannschaft sagen läßt. Wenn das aufgeht und er mit seiner Salami-Taktik, mit der er auch mich wahnsinnig gemacht hat, Erfolg haben wird, werden noch einige zu Kreuze kriechen müssen. Das wird er dann still auf Mallorca oder in seinem Liebesnest am Lietzensee genießen. Teil eins meiner Prophezeihung ist aufgegangen und auch die Frankfurter werden ihrem Friedhelm nicht mehr wehtun wollen. Außer der fiese Maik Frantz vielleicht, der hat nicht unter ihm gespielt, aber diesmal werden wir mit dem schon fertig. Heimspiele zu tippen, ist schwerer, aber ich glaube natürlich, daß sie gewinnen können. Obwohl Friedhelm wohl eher dazu tendiert, das erst am letzten Spieltag zu erledigen, vom letzten Platz runterzurutschen. Also alle inneren Enttäuschungsschutzmauern einreißen, denn entschuldigt mal bitte, aber was ist denn das für eine Einstellung ? Das Recht auf Schutz vor Enttäuschung habt ihr nicht, ihr seid Fans eines ziemlich sonderbaren und deshalb besonderen Vereins, das hat die Saison wohl gezeigt. Also muss er auch besonders unterstützt werden. Mich hat das ganze nur noch enger mit dem Verein verbunden, was will man mehr (außer nächste Saison nicht gegen Paderborn und Oberhausen zu spielen).

      • Kugelblitz
        Am 5. April 2010 um 16:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

        … Ja, da bin ich auch mal gespannt, ob die auch mal ihren Beitrag leisten, …

        Der Beitrag wird durch den Erwerb von ungleich teueren Dauerkarten Jahr ein, Jahr aus geleistet.
        Auf diesen Plätzen gehört kritisieren zum guten Ton u. es gibt allen Grund zum kritisieren.

        • Oliver
          Am 6. April 2010 um 10:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ich finde eher, daß das ein ziemlich schlechter Ton ist. Dazu die immergleichen abschätzigen Gesten bei mißglückten Aktionen, mit der Hand oder durch Abwenden des Kopfes, Aufstöhnen mit gleichzeitigem Augenrollen, das habe ich zu oft gesehen. Es macht immer den Eindruck, als ob man nur deshalb ins Stadion kommt. Wer hört die Kritik außer den Meckerköppen selbst ? Macht das die Spieler besser? Und weil man mehr zahlt als die anderen, braucht man die Mannschaft nicht mehr zu unterstützen und kann die ganze Zeit über sie herziehen ? Dabei merkt man doch in einem Fußballstadion am besten, was für eine Dynamik entsteht, wenn einmal der Funke auf das ganze Stadion überspringt. Manchmal muß ja sogar der Stadionsprecher am Schluß eingreifen, weil selbst die Ostkurve pennt, und auf einmal, siehe da, entsteht eine ganz andere Stimmung, die die Spieler sehr wohl beflügeln kann. Das kann man doch nicht einfach verschenken und darauf setzen, daß sie es ganz alleine schaffen. Dazu gibt es die Zuschauer schließlich, gerade in einem weiten Stadion wie dem Olympiastadion ist es nötig, daß die Anfeuerung nicht nur aus einer Ecke kommt. Das sie schlecht spielen, merken die Spieler schon von selbst, manche können sich aus so einer Antistimmung motivieren, die meisten nicht.

    • VfB Stuttgart
      Am 4. Mai 2010 um 17:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Tut mir echt voll leid, aber „habt ihr es doch nicht geschafft“. Aber nach einem Jahr steigt Ihr wieder auf! Wir glauben an Euch! Auf Jungs,.. nicht liegenbleiben.

  2. Am 5. April 2010 um 14:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Glückwunsch vom Rhein. Den Dreier habt ihr euch einfach redlich verdient.

    Und wenn ihr weiter an euch glaubt, dann seid ihr stärker, als Freiburg und Hannover… und vielleicht sogar noch Bochum!

  3. dns
    Am 5. April 2010 um 16:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ein wirklich erfreuliches ergebnis. Es tut echt gut, au Reisen im Ticker zur Halbzeit ein sauberes 2:0 zu sehen. :)

    Wäre das Abseitstor gegen Dortmund für uns gewertet worden, wären wir nun auf dem Relegationsplatz. Ein klein wenig kann ich auch wieder dran glauben. Nicht wegen des einen Ergebnisses, sondern weil die Mannschaft sich wieder siegeswillig „anfühlt“.

  4. Enno Enno
    Am 5. April 2010 um 17:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hertha packt das. Ich bin zwar nicht voller Euphorie, weil ich mich den Launen der Hertha nicht völlig ausliefern möchte. Aber ich bin mir sicher, dass es nun die erforderlichen Ergebnisse geben wird. Am Wochenende gegen Stuttgart endlich der lang ersehnte Heimsieg eingefahren.

    Warum nun die Trendwende meiner Bewertung? Es gab einen entscheidenden Unterschied zu beobachten, der sich bei den ersten beiden Toren in der Person Rafael manifestierte. Er hätte fallen können und auf einen Elfer hoffen können. Er hätte auf Grund der unfairen Spielweise der Verteidiger genervt vom Ball lassen können. Tat er aber nicht. Er hat sich mit enormer Willens- und Körperkraft durchgesetzt wie man es lange nicht mehr von der Hertha gesehen hat. Und er hat die Tore gemacht, die Hertha so dringend brauchte.

    Diese Hertha steigt nicht ab. Wahrscheinlich ist der Abstand zu Platz 15 mittlerweile zu groß geworden und es ist nicht sicher, ob Freiburg, Hannover und Bochum weiter für die Hertha spielen. Aber zwei der drei Teams wird die alte Dame hinter sich lassen. Ziemlich sicher sogar.

    Ein Highlight wird das Spiel gegen den FC Bayern, dessen Präsident ja vollmundig behauptet hat, der FC Bayern würde jedes Duell mit einer deutschen Spitzenmannschaft für sich entscheiden. Sicher, das stimmt. Das Problem des FC Bayern liegt ja darin, dass sie die Spiele gegen die anderen Mannschaften viel zu häufig verlieren. Am letzten Spieltag werden die Münchner ihr blau-weißes Wunder erleben. Und Hertha wird die Klasse gehalten haben.

    Felix, ich denke mein Kommentar ist in deinem Sinne… :-)

    • Am 5. April 2010 um 17:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Und ob! Du kannst natürlich schreiben und denken was du willst, aber es freut mich zu hören, dass du auf dem Wege der Besserung bist. :)

    • Am 5. April 2010 um 19:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Auf das Spiel bin ich mal gespannt ;)
      Ich hoffe mal, dass das Spiel sogar die Meisterschaft für den FC versaut! Ich glaube, dann wäre meine Seele für die nächsten Jahren mit Stolz gefüllt (auch wenn Herne Ost dann Meister wird, aber das ist mir egal)^^

      Zum Text: Der Eintrag spricht mir förmlich aus der Seele; hätte es nicht besser ausdrücken können! Jetzt gibt es hoffentlich nach einer (sehr) langen Leidenszeit ein Happy End!

  5. Daniel
    Am 5. April 2010 um 17:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    „Mit nur einem kleinen Fünkchen mehr Glück stünden wir ganz wo anders.“

    Und genau das ist das, was mich angesichts dieser Drecks-Saison so betrübt. Alles, wofür der Verein seit dem Aufstieg 97 gearbeitet hat, wäre wegen zahlreicher unglücklicher Situationen für den Arsch! Und das will ich nicht akzeptieren.

    Ich hoffe mittlerweile einfach darauf, dass es Gerechtigkeit gibt. Wenn wir letztes Jahr Meister geworden wären, weil die das Glück in den entscheidenden Situationen gehabt hätten, hätte ich keine Hoffnung mehr. Aber wir hatten das Glück zum Ende hin nicht mehr. Deshalb dürfen wir das Pech zum Ende hin jetzt auch nicht mehr haben.

    Genausowenig wie wir letzte Saison Meister werden, werden wir dieses Jahr absteigen. Vierter von hinten wäre natürlich unglaublich. Aber dritter würde ja erstmal auch reichen. Und dann die neureichen Augsburger nochmal von der Treppe stoßen…

    • Oliver
      Am 6. April 2010 um 15:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das mit dem Pech zum Ende hin, das jetzt langsam zu verschwinden scheint, würde auch derselben höheren Gerechtigkeit folgen, die Enno damals noch aus Galgenhumor vor der Partie gegen Wolfsburg einfach mal so ins Spiel gebracht hat, ohne wirklich daran zu glauben. Sie hat sich damals gezeigt, deshalb glaube ich jetzt auch daran. Guter Gedanke, Daniel, so gefallen mir du und Enno auch viel besser.
      Gegen die nervliche Anspannung in manch anderer Sportart ist Fußball übrigens wohl gerade harmlos zu nennen, auch wenn man viel ertragen mußte und in einer ganzen Saison immer so lange auf das nächste Spiel warten muß. Beim Fußball denkt man immer, man schießt ein Tor und dann kann man sich zurücklehnen. Handball oder Basketball ist dagegen manchmal viel brutaler, wenn es bis zum Schluß immer hin und her geht, oder Rudern, wenn man immer gleichauf liegt mit dem Gegner, man mehr als nicht mehr kann, sich der Gegner aber einfach nicht abschütteln läßt. Da muß man immer bis zum Schluß kämpfen, es ist immer noch etwas möglich, das vergißt man oft beim Fußball. Und man sollte sich mal ein bißchen abhärten, genau das strahlt unser Friedhelm aus, der läßt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen .
      Und wie man am Interesse der Eintracht-Fans hier sehen kann, hängen sie ja immer noch ein bißchen an ihm und wollen ihm nichts Böses. Gute Voraussetzungen also.

  6. Am 5. April 2010 um 17:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Schon lustig, dass die Eisbären derzeit in den Playoffs ausgerechnet gegen Augsburg spielen. Berlin hat ausgeglichen und nun kommt es zum letzten Entschiedungsspiel. Hat das was zu bedueten?

  7. Mirko030
    Am 5. April 2010 um 19:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hmmm. Nun hat Hertha gegen Köln gewonnen und wenn ich mal wieder ehrlich sein darf, ist bei mir die Hoffnung auch zurück. Nicht nur weil Hertha gegen Köln gewonnen hat. Mich hat imponert, wie Sie das Spiel über gewirkt haben. Immer der unbedingte Wille, dass Tor zu erzielen. Ich glaube auch, dass Hertha den zweiten Heimsieg am Wochenende gegen Stuttgart einfährt und danach alle Heimspiele gewinnen wird. Auch gegen Frankfurt fahren wir schliesslich nicht aussichtslos hin und könnten dort ein oder drei Punkte holen.

    Eines muss ich aber trotzdem sagen. Hertha wird bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen müssen und Sie werden es mit einem der seltenene Siege gegen die Bayern auch schaffen. Sollte Hertha den Klassenerhalt schaffen, denke muss man auf der Mannschaft aufbauen und noch 3 Spieler verpflichten. Auch einige Spieler, wie unser Torlos-Sturmduo, sollten verkauft werden um endlich die Fehleinkäufe des Sommers zu korrigieren. Vielleicht kommt ja auch Pante wieder nach Berlin.

    Stellt sichnur noch die Frage, ob Hertha dann mit Funkel weitermachen sollte. Ich denke eher nicht, auch wenn Hertha ihm ein Denkmal bauen sollte, falls der Klassenerhalt gelingt. Nur für die neue Saison ist er meines Erachtens wirklich nicht der Richtige. Und um einen erneuten Trainerwechsel in der nächsten Saison zu verhindern, sollte Preetz auf einen neuen Mann setzen. Vielleicht kann Funkel ja in einer anderen Funktion bei Hertha bleiben. Aber auch in diesem Fall lasse ich mich gerne eines anderen belehren.

    Hier noch meine Punktetipps:

    Stuttgart – 3 Pkt.
    Frankfurt- 1 Pkt.
    Schalke – 3 Pkt.
    Leverkusen- 0 Pkt.
    Bayern – 3 Pkt.

  8. FFM Supporter
    Am 6. April 2010 um 09:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    So wie es momentan aussieht, holt ihr eher in Leverkusen 3 Punkte, als bei uns einen. Aber unabhängig davon, schafft ihr mit „unserem“ Fritze den Klassenerhalt. Hannover und Freiburg erwischt es direkt und dann wirds spannend, ob ihr Bochum noch einholen könnt. Nürnberg dürfte weg sein.
    Am lustigsten wärs allerdings, wenn es die Kölner noch erwischen würde…

    • Fabian
      Am 6. April 2010 um 09:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das stimmt schon. Die Eintracht ist derzeit echt bärenstark unterwegs.

Ein Trackback