Nie mehr zweite Liga!

Komme gerade aus Duisburg – und möchte euch die letzten fünf Minuten Zweitligazugehörigkeit inklusive anschließender Feier mit der Mannschaft nicht vorenthalten. Wackelt manchmal ein bisschen, ab und zu ist auch der Finger vor der Linse, aber die Stimmung – denke ich – kommt rüber!

YouTube Preview Image
This entry was posted in Hertha BSC. Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

21 Kommentare

  1. Daniel
    Am 26. April 2011 um 01:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zu der Performance beim Uffta und der anlässlich des Aufstiegs eigentlich einfallslosen Gesänge schreib ich vielleicht später nochmal was. Nur soviel: Wenn die Mannschaft vor dem Block sitzt, der Manager und der Rest des Funktionsteams auch und das Fernsehen live dabei ist – dann ist das „Tod und Hass dem S04“ einfach unangebracht und peinlich.

    • Quotenvergleich
      Am 30. April 2011 um 09:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

      das sind „Fussballgesänge“ unterster Schublade und gehört nicht zum Fussball. Schlachtrufe können zynisch und sarkastisch sein, aber „Tod und Hass“ hat nichts mehr mit sport zu tun. Ich bin Herta Fan, da ich in Berlin lebe, aber dafür schäme ich mich und in meinen Augen sind das keine Fussballfans….

    • Leon
      Am 30. Mai 2011 um 09:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hertha ist einfach peinlich. Scheiß Fröscheverein

  2. Maria
    Am 26. April 2011 um 05:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Und wie! Ich fand, heute war wieder ordentlicher Abschaum unter den Herthafans. Das mache ich u.a. an den Gesängen im Bus sowie im Block fest. Einen geringeren IQ als ein Stück Brot haben solche Leute.

    • herthawolf
      Am 26. April 2011 um 05:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Zumal Schalke außer Dortmund gar keine Gegner kennt und diese alberne Feindschaft nie erwidert hat. Aber lasst Euch von einem, der seit 31 Jahren Herthafan ist, sagen: Niemand kann sich seine Fans aussuchen. (die Erfahrung mache ich bei Union auch oft). Zumal sich auswärts immer genug Leute einstellen, die in Berlin Stadionverbot haben.

  3. Am 26. April 2011 um 07:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Tolles Video!
    Das mit dem S04 kam über Sky nicht rüber. Und auch sonst finde ich sollten wir uns über dieses Ereignis einfach freuen und nicht mit political correctness um die Ecke zu kommen. Ähnliche Gedanken machte ich mir nach Anpfiff der zweiten Halbzeit als Pyro gezündet wurde. Es wäre nicht auszudenken gewesen wie dieses Thema ale beherrscht hätte, wenn es etwas ausgiebiger zelebriert worden wäre. So bleibt es gottseidank dann doch nur eine Randnotiz.

    • Am 26. April 2011 um 13:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Du hast gut reden! Du musstest ja auch nicht insgesamt dreizehneinhalb Stunden mit diesen Spacken in einem Bus sitzen. Die Batterien meines Musikabspielgerätes waren viel zu früh alle…

  4. Am 26. April 2011 um 09:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Stimme ich auch zu… Allerdings haben die Duisburger Anhänger dies auch öfter gesungen!
    Was ich sinnlos fand, war die Pyroaktion!

  5. herthawolf
    Am 26. April 2011 um 13:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Och Leute! Freut Euch doch einfach! Ich war vorhin in Tegel, als die Mannschaft mit Rückenwind 16 Minuten früher als geplant landete und habe von Preetz ein Autogramm auf das Aufstiegshemd von 97 bekommen – er hat richtig bewegt gelächelt, glaube ich.

    • Am 26. April 2011 um 19:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Freude und Ekel – das geht auch zusammen :-)

  6. Faase
    Am 26. April 2011 um 15:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Über die gesamte Saison betrachte eine Klasse Leistung unserer Mannschaft. Ich hatte zum Beginn der Saison starke Bedenken, ob Hertha tatsächlich den direkten Wiederaufstieg schaffen könnte – und wurde nun, Gott sei Dank, widerlegt. Ich bin einfach nur glücklich.

    Zu einigen „Fans“:
    Ich bin mit dem „Nacht-ICE“ zurückgefahren. Was da an Abschaum, an absolutem Bodensatz, mit Herthaschal oder sonstigen Hertha-Shirts im Zug mitgefahren ist, war bodenlos. Widerlichstes Pack, sexistisch, rassistisch, einfach ekelerregend. Aber so ist das wohl in unserer neuen Ultra-Generation. Die gesammelten Gehirnzellen dieser Truppenteile passen in eine Streichholzschachtel. Zum Glück verlieren die sich im großen Rund des Olympiastadions etwas.

    • Best-Berliner
      Am 29. April 2011 um 11:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich denke vor deiner grausamen Ultra-Generation, gab es beim Thema Sexismus und Rassismus ein wesentlich größeres Problem unter den Hertha Fans.

      • xyz
        Am 16. Mai 2011 um 22:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Solche hirnolsen Idioten wird es leider immer und zu jeder Zeit und in sehr vielen Vereinen geben. wäre schön wenn der Verein sich dazu mal äußern würde, aber was soll man von einem Verein erwarten, der den Ungarischen Präsidenten empfängt und es als unpolitisch verharmlost, so nach dem Motto Pal Dardai zuliebe. Das hat mich wirklich sehr wütend und betroffen gemacht.

        • Am 16. Mai 2011 um 23:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Der ungarische Ministerpräsident (nicht Präsident!) kann sich im Parlament auf eine Zweidrittelmehrheit stützen. Willst du es noch demokratischer?

          Ob einem seine politische Richtung gefällt oder nicht (mir gefällt sie nicht, aber mir gefiel auch die der Vorgängerregierung nicht), der Mann ist zu Recht im Amt und repräsentiert in dieser Zeit Ungarn. Pál Dardai aufgrund politischer Differenzen die Ehrung durch sein Land zu verwehren, hielte ich für reichlich engstirnig.

  7. Am 26. April 2011 um 20:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Gratulation der Mannschaft inclusive Trainer und Vereinsführung. Mission erfüllt, jawohl – man mag sich gar nicht ausdenken – was wäre wenn NICHT. Müssig darüber zu schreiben, denn es ist ja nicht eingetreten ;) ! Das eingestellte Video hab ich mir die vollen 11 min angeschaut. Mal ein anderer Blickwinkel. Was unsere „Softfans“ angeht, habe ich auch schon solch Erfahrung machen müssen. Bin früh morgens um 6.oo Uhr Bhf. Zoo – unser Team Auswärtsspiel – „Herthafans“ mit Bierflaschen am Hals – MORGENS um 6.oo !!!

  8. herthawolf
    Am 26. April 2011 um 21:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Einige konnten sich heute auch in Tegel nicht verkneifen „Wer nicht wippt, der ist Unioner“ (hatte ich genug Grund, nicht mitzuwippen) und „Und niemals vergessen: Scheiß Union!“ zu brüllen. Alles Jungvolk, die wirklich nichts mehr mit Union anfangen können (ist leider bei Union genauso dämlich, nehmen sich nischt). Außerdem zeigte mir das: Die Niederlage gegen Union sitzt anscheinend wirklich zu tief. Union brauchte damals im Februar wirklich dringend ein Erfolgserlebnis, um Gründonnerstag auf dem Sofa den Klassenerhalt serviert zu bekommen, und ich bin heilfroh, dass nicht erst bis zum letzten Spieltag gezittert werden muss, ob es was mit dem Hertha-Aufstieg wird.
    Aber insgesamt schön, hier ein Forum für Herthafans gefunden zu haben, die nicht das Gehirn nur haben, damit die Ohren nicht aneinander reiben. Danke! Nun also mit dem Untertitel: Auch in der 1. Liga erstklassig!

  9. unionkommt
    Am 27. April 2011 um 17:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Dieser wiederliche Abschaum hat nichts mit Fussball zu tun. Deshalb war ich auch schon ewig nicht mehr im Stadion. Nicht das es früher besser war. Fussballstadien waren schon immer ein Versammlungsort für seelenlose Zombies. Wenn man die Verlierer dieser Gesellschaft sehen möchte mussen man sich nur den Fanblock in nem Fussballstadion anschauen. Wobei die gehen wenigstens noch zum Fussball. Möchte garnicht wissen was der restliche Abschaum macht. Ich nehm jetzt erstmal nen Schaumbad.

    • Kugelblitz
      Am 28. April 2011 um 16:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

      … Wenn man die Verlierer dieser Gesellschaft sehen möchte mussen man sich nur den Fanblock in nem Fussballstadion anschauen. …

      Aber sonst geht’s noch?

    • bama286
      Am 4. Mai 2011 um 23:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Zuerst einmal: Ich habe mir das Video oben nicht angesehen, war allerdings auch in Duisburg im Stehplatzbereich unten. Bis auf wenige Ausnahmen war die Stimmung durchweg sehr gut, friedlich und weder sexistisch noch rassistisch und die Lieder waren zu 90% die gleichen, die jede zweite Woche im Olympiastadion angestimmt werden.

      Ich bin ebenfalls mit dem ICE gefahren. Um halb elf aus Berlin und es waren maximal eine Handvoll Herthaner im Zug. Auf der Rückfahrt um 2.25 Uhr war dies anders. Bei mir im Abteil haben aber durchweg alle geschlafen, es wurde nicht gesungen und als der Schaffner kam hat er nur hineingeschaut und ist sofort wieder gegangen, eben weil alle im Land der Träume waren.

      Zu den „Verlierern der Gesellschaft“ in den Fanblöcken. Ich kenne mittlerweile ein paar Leute aus der Ostkurve und wir selbst sind eine große Gruppe, häufig >10 Leute. Von Studenten bis zu Beamten, von Rechtsanwälten bis zu Mathe-Lehrern; so setzt sich unsere Gruppe zusammen und alle haben in der Kurve ein gutes Gefühl, fühlen sich integriert, als Teil von etwas Großem. Es ist fast keinen anderen Ort den ich kenne, an dem sich die Gesellschaftsschichten so vielfältig durchmischen wie in dieser Kurve. Vielleicht noch die Fan-Meile zu großen Turnieren? Und das fasziniert mich Woche für Woche und das macht einen großen Teil meiner Liebe für diesen Verein aus. Wenn ich dieses Gefühl nicht mehr hätte, dann würde ich mir nicht wieder eine Dauerkarte für die Kurve holen, sondern dahin gehen, wo ich hergekommen bin: Block N!

  10. Am 27. April 2011 um 21:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Daniel
    Zuschauertippspiel ? Bringen wir das noch zu Ende ? Dann musste mal die Möglichkeit zum tippen freigeben ! ;)

2 Trackbacks

  • Von Kurvenrand #3 | Hertha BSC Blog am 29. August 2012 um 08:28 Uhr veröffentlicht

    […] gegangen sein. Am achten Spieltag folgt dann die erste Dopplung: Montags, 20.15 Uhr, in Duisburg. Da werden vielleicht beim einen oder anderen Erinnerungen wach. Aber die Anstoßzeiten der ersten sieben Spieltage (20.30 Uhr, 15.30 Uhr, 18 Uhr, 20.15 Uhr, 13.30 […]

  • Von Die Blog- & Presseschau für Mittwoch, den 29.August 2012 | Fokus Fussball am 29. August 2012 um 09:01 Uhr veröffentlicht

    […] Liga übel auf. Am achten Spieltag folgt dann die erste Dopplung: Montags, 20.15 Uhr, in Duisburg. Da werden vielleicht beim einen oder anderen Erinnerungen wach. Aber die Anstoßzeiten der ersten sieben Spieltage (20.30 Uhr, 15.30 Uhr, 18 Uhr, 20.15 Uhr, 13.30 […]

  • Hey, was geht ab?

    Drei Berliner kommentieren ihre Erlebnisse als Herthaner in Dortmund, Bielefeld/Bremen und Berlin. Polyvalent, kritisch - Hertha! Folglich kommen wir über das geschriebene Wort ins Spiel. Ein Thema, drei Perspektiven und nur manchmal einer Meinung. Mehr...
  • Twitter

  • Facebook, Twitter, Newsletter

    Du bist bei Facebook? Werde gemeinsam mit anderen ein Fan des Hertha-Blogs!
  • Mobile Version

    m.hertha-blog.de, optimiert für mobile Endgeräte!
  • Letzte Kommentare

    • Zu: Erlebnisergebnis (1)
      • Felix: Das kann ich nur so unterschreiben Daniel! Wirklich ein toller Sieg der Moral, der dann am Ende dabei...
    • Zu: Kommentar-Regeln (1)
      • Anonymous: dardai senkt hertha ziele er will nicht absteigen. DARDAI ziel ist europa league kan mann das...
    • Zu: Ach, Hertha (1)
      • : Ja, Dezember.. Mein beseelter Kommentar bei HerthaUnser während des Nürnbergspiels (beim Stand von 0-0):...
    • Zu: Chancenlos durch die Nacht (5)
      • o.ja: „hat einen herausragenden BVB gesehen, der einen Klassenunterschied präsentierte, der auf dem Papier...
      • Daniel: Das chancenlos war auf den Sieg bezogen. Die Chancen habe ich in der Ostkurve reingeschrien…hat leider...
      • Enno: Was ich noch vergaß: Chancenlos war Hertha nicht. Drei richtig gute Möglichkeiten habe ich gesehen (Hegeler,...
    • Zu: Warum Hertha sich (weiterhin) aufs Fußballspielen konzentrieren sollte (3)
      • Hfs65: … ja du hast dahingehend recht dass das „kotzen“ aus dem Frust heraus geschrieben wurde,...
  • Letzte Artikel