Skibbe soll für Babbel kommen

Mehrere Medien berichten übereinstimmend oder schreiben voneinander ab, so genau weiß man das ja nie, dass Markus Babbel nur noch bis zum 31.12.2011 Hertha-Trainer sein und damit eben nur noch für die beiden Spiele am Samstag gegen Hoffenheim und im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern auf der Hertha-Bank sitzen wird.

Neuer Trainer ab dem 1. Januar demnach: Michael Skibbe.

Mir sind schon Beileidsbekundungen ehemaliger Skibbe-Geschädigter (u.a. aus Frankfurt) überbracht worden und auch wenn ich spontan gesagt hätte: Wartet doch erstmal ab, nimmt die Maschinerie langsam aber sicher seinen Lauf.

Drüber bei Immerhertha heißt es, dass noch nichts unterschrieben ist – dass es aber so kommen soll, wenn nichts mehr dazwischen kommt.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob das nicht nur ein weiterer Versuch der Presse ist, ein frühzeitiges Statement der Hertha-Verantwortlichen zu bekommen.

Aber wenn es Skibbe wirklich werden sollte, dann gehöre ich nicht zu denen, die sich von vornherein genervt abdrehen und ihm keine Chance geben. Der Mann ist erst 46 und entsprechend noch lernfähig. Man kann also hoffen, dass er die Fehler, die er zum Beispiel in Frankfurt gemacht hat, nicht noch einmal macht.

Was sagt ihr?

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

19 Kommentare

  1. Klaus
    Am 17. Dezember 2011 um 10:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    als gestern abend zum ersten mal der name skibbe fiel, habe ich spontan meine dauerkarte verschenken wollen. für mich wäre es schwer nachvollziehbarwenn preetz den holen würde: nicht wirklich erfolgreich mit vereinen wie dortmund oder leverkusen, in frankfurt eine gute halbserie mit nachfolgendem absturz. und gebürtiger gelsenkirchener ist er auch noch. dazu diese sauertöpfische ausstrahlung… nee. dann lieber herthinho auf die bank.

  2. Halblinks
    Am 17. Dezember 2011 um 10:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ob er lernfähig ist??
    eigentlich sollte er, er scheint es aber nicht zu sein. Wenn man den sicher leicht grenzwertigen Informationen aus der „Lahmschen“ Belletristik Glauben schenken darf, dann hat er die Fehler, die man ihm in Frankfurt vorwirft ja auch schon bei der Nationalelf begangen. Und danach scheint er ja so weitergemacht zu haben.
    Ich war in den letzten 1,5 Jahren immer ein Kritiker, der fehlenden Konzeption und des eigenartigen Trainingsumfanges bei Hertha. Aber wenn jetzt ein Trainer kommt, dem man genau in diesem Metier seit Jahren Vernachlässigungen hinsichtlich flexibler Spielkonzeptionen und Herstellung körperlicher Fitness nachsagt/unterstellt/beweißt, dann frage ich mich, wie man da gegen den Abstieg spielen will!!??
    Ich hatte zwischenzeitlich schon Angst, der Preetz käme auf Frontzek, aber, dass es noch absurder geht….

    Ich bin extrem geschockt und hoffe inständig um eine Zeitungsente.

  3. Edo Z.
    Am 17. Dezember 2011 um 10:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    1. Selbst wenn Babbel seinen Vertrag nicht verlängert, gibt es überhaupt keinen Grund Babbel im Winter abzulösen. Dieses Geschwätz der Art „hach, der Trainer erreicht doch die Spieler dann nicht mehr wenn die wissen dass der geht“ ist doch ein totaler Unfug. Viele Spieler wissen doch selbst nicht so genau, wo sie in der nächsten Saison kicken. Dilettantisch wie Preetz sich da in was hinein manövriert für das es überhaupt keinen Grund gibt.

    2. Dann ausgerechnet Skibbe – das ist der Hammer. Von einem Favre über Funkel (und Babbel-Intermezzo) zu Skibbe – da fehlen einem die Worte. Fehlen nur noch Frontzeck, Daum oder Lorant in der Sammlung. Preetz ist das wahre Problem.

  4. stiller
    Am 17. Dezember 2011 um 10:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    das wahr problem ist unsere U23. von dort müssen die alternativen kommen: nachwuchsspieler und nachwuchstrainer. beides klappt ganz und gar seit LANGEM nicht und deshalb wird viel „lehrgeld“ bezahlt. jetzt mal in form einer ablöse für skibbe, in winterpause in form von neuverpflichtungen in der abwehr.

    wenn es einen wirklich guten nachwuchstrainer in der U23 gäbe – der so etwas wie eine hertha – philosopgie spielen lassen würde … – dann hätte man ohne weiteres babbel weiter trainieren lassen können und ihn nur im falle der erfolgslosigkeit durch den U23 ersetzen müssen (und können). aber so geht das eben nicht. und genau das selbe dillemma wird sich bei der nächsten problöemlage wiederholen.

    wenn preetz nicht endlich die nachwuichsproblematik zur chefsache macht. wird’s nix mehr werden mit hertha ohne geld … in den nächsten 10 jahren.

  5. UliStein
    Am 17. Dezember 2011 um 10:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ZITAT:
    “ Ich bin extrem geschockt und hoffe inständig um eine Zeitungsente. “

    Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Als Fan der Eintracht kann ich ein Liedchen davon singen. Ich hoffe, dass Babbel die Spieler konditionell in einem guten Zustand hinterlässt, denn dann könnte es in der Rückrunde noch klappen.

    Und danach wird es grausam werden.

    • stiller
      Am 17. Dezember 2011 um 10:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      … außer widmayer bleibt uns erhalten …

      Wenn Hertha DIESE OPTION ziehen könnte, dann würde ich Preetz gratulieren … mit Widmayer könnte man eventuell sogar auch die Nachwuchsarbeit verbessern.

  6. CptnKurt
    Am 17. Dezember 2011 um 13:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ Halblinks
    In Frankfurt war er alles andere als lernfähig.

    Mit Sturheit an seinen Lieblingen festgehalten, Einwechslungen 5 Minuten vor Schluss, um das Spiel zu drehen und die ganze Mannschaft ab der 60. Minute platt.
    Was sich Herr Preetz dabei gedacht hat kann ich nicht nachvollziehen.

    Gruß, vom Main!

  7. Schmitt
    Am 17. Dezember 2011 um 13:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich kam gestern sturzbetrunken nach hause (also heute früh) und nach dem aufstehen dachte ich noch, vielleicht war es nur ein böser Schultheiss–Traum, aber leider nicht. Wenn Skibbe kommt, dann gute Nacht.
    Weniger Visionen und Charisma findet sich dann auf keiner Trainerbank der Bundesliga. Ich verstehe nicht, wieso Preetz, den ich als Person verdammt okay finde, solche Deals (wenn es denn so ist) anzettelt. Ein Trainer braucht doch in erster Linie ein Konzept und ein Plan. Keiner der letzten drei (zwei, vielleicht bliebt Babbel ja doch) hatte davon etwas.
    Wenn man ließt, dass Babbel Verstärkungen fordert, dann hat wohl auch kein Vertrauen in seine Trainerfähigkeiten. Die Mannschaft steht eigentlich gut da, trotz des Anti–Konzeptfußballs.
    Davor Funkel, jetzt Skibbe willkommen im Niemansland der Tabelle und der Identifikation. Babbel hat wenigstens Charisma.
    Was spricht denn gegen einen erfolgreichen Zweitligatrainer mit einer Vorstellung von einem Fußballsystem? Ich finde André Schubert käme durchaus in Betracht.
    Hoffentlich eine Ente!

  8. xyz
    Am 17. Dezember 2011 um 21:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    na das passt doch mal wieder herrlich zu dem möchtegern sportdirektor preetz das beweist wieder das er keine ahnung hat
    skippe – nein danke

  9. Marci
    Am 18. Dezember 2011 um 12:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lass uns was legendäres machen.

    Am Mittwoch gegen Lautern.
    SKIBBE RAUS brüllen…

  10. Schoddie
    Am 18. Dezember 2011 um 17:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    „Skibbe raus!“ finde ich gut! :-)
    Und dann noch den Banner dazu „Kommt Skibbe, gehen wir!“.

  11. Hans
    Am 18. Dezember 2011 um 19:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Michael Preetz wirtschaftet HERTHA BSC ab.

    Von seiner Nullnummerstürmerholung aus Bochum bis zum Nachgeben auf Druck der Presse zur Abwahl Babbels, der meiner Meinung nach ein richtiges Abwarten i.S: Vertragsverlängerung bis zur Winterpause tat.

    Bin zwar schon Ewigkeiten kein HERTHA-Anhänger, doch offentliches Versagen, da kotze ich einmal öffentlich. Vor allem, nachdem einiges in die richtige Richtung in der Vereinsführung umgesetzt wurde.

    Mit diesem Jammermann, der zwar viele Tore für den Verein schoß, schießt er seit seiner nichtsportlichen Zeit ein Eigentor nach dem anderen gegen HERTHA BSC.

    Babbel ist und bleibt das beste, was HERTHA BSC derzeit nach oben führen kann.

    HERTHA, sucht Nachfolger für Preetz aus Berlin, dann seid ihr bald auch erstklassig im Management.

    Gruß vom Hans aus Berlins Süden

    • xyz
      Am 23. Dezember 2011 um 19:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja es muss vorallem heißen Preetz raus, seh ich genauso

  12. Am 18. Dezember 2011 um 20:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na ja, wenn ich die Kommentare hier und woanders lese: Typisch Berlin. Noch ist nichts passiert, aber schon mal Einnörgeln, damit man warm ist, wenn es gebraucht wird.

    Als jemand, der auch mit Havelwasser (wegen des Dampfers :-)) getauft ist, mag ich das ja, aber sinnvoll ist es trotzdem nicht :-)

    Auch ein Labbadia hat dieselben Fehler mehrmals begangen, scheint jetzt in Stuttgart aber gelernt zu haben. Das sollte man von Skibbe auch erwarten dürfen. Wie ich auch „drüben“ schon kommentiert habe: Mourinho und Guardiola müssen aus unerklärlichen Gründen abgesagt haben.

    Und die anderen Namen, die da so kolportiert wurden, können ebenfalls gute Gründe gehabet haben, nicht in der Winterpause wechseln zu können bzw. zu wollen . Ein Büskens z.B. wäre eh nur zu haben gewesen, wenn er in Fürth beim „Unternehmen Aufstieg“ gescheitert wäre.

    Bleibt noch der Einwand von Edo Z.: Warum überhaupt einen neuen Trainer für die Rückrunde? Das Risiko der „lame duck“ besteht nun mal. Und wenn es objektiv nicht gerechtfertigt ist, wird das Pressefeuer dafür sorgen, dass es aktuell bleibt. Die vorzeitige Ablösung stünde ständig im Raum, ebenso wie die Spekulationen darüber, wo der Trainer danach unterschreiben wird. Eine solche Ausgangsbedingung würde ich Hertha vor dieser schweren Rückrunde jedenfalls nicht wünschen. Und Babbel auch nicht.

    Und einen anderen Interimstrainer einsetzen? Erstmal: Wen? Und selbst, wenn das geklärt wäre, gibt es ja nur zwei Möglichkeiten: 1. Der Typ hat keinen Erfolg, dann steigt Hertha ab und alle beißen sich in den Allerwertesten. 2. Der Typ hat Erfolg, dann braucht der neue Trainer gar nicht mehr zu kommen. Demzufolge steht man wieder vor derselben Frage: Wem traut man es zu, den Klassenerhalt zu schaffen? Der darf dann auch länger bleiben.

    Und ja: Es gibt Gründe, als Trainer nicht in der Mitte der Saison zu einem Aufsteiger mit schwacher Finanzlage zu wechseln, der zwar recht gut dasteht, aber alles andere als gesichert. Trotz Berlin.

  13. ManagerShrek
    Am 18. Dezember 2011 um 21:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was für ein Theater. Weder der Präsident noch der Manger haben ein Rückrad. Das Gerücht geht schon seit November rum und Babbel ist nie nach Berlin gezogen. Es war eine Frage der Zeit und OFFENSICHTLICH. Aus meiner Sicht sind/werden diese beiden Herren ein Problem für UNSERE Hertha.
    Skibbe wird nur ein weitere Sündenbock für die MACHTGEILHEIT dieser VERLOGENEN Herren.

    Ich mag Babbel und seine eintönige Spielweise nicht, es ist für jeden Gegner leicht gewesen sich darauf ein zustellen. Nur wenn die schnellen Spieler im Flügelspiel eingesetzt wurden, waren WIR seher schwer zu stoppen.

    Skibbe wir zumindestens eine Manschaft mit Kondition übernehmen und noch Ängstlicher spielen lassen als Babbel.

    Wie die beiden Hertha Zerstörer auf diese NULLnumer kommen bleibt den eingefleischten Fan wohl ein Rätsel. Wir brauchen einen Trainer, der sich auch mit Berlin und der Manschaft identifiziert, keinen Trainersöldner der nur von Stadt zu Stadt zieht und nach 2 Jahren wegen Erfolglosigkeit gefeuert wird. Skibbe wahrscheinlich schon nach 0,5 Jahren.

    Aus meiner Sicht wäre Tretschok eine bessere Alternative als diese Schlaftablette.

    Skibbe raus find ich gut und werde am Mittwoch mit einstimmen!

  14. Tzaduk
    Am 19. Dezember 2011 um 13:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich muss sagen, wenn die Zankereien, die jetzt losgehen, auf der Basis stattfinden, die berichtet wird… dann gute Nacht. Die Süddeutsche spricht von Schmierenkomödie, und damit hat sie wohl recht.

    Wenn Preetz und Babbel sich nicht mehr verstehen, dann ist eine Trennung angebracht. Punkt, Schluss und aus. Die Mannschaft braucht da eine Sprache, davon kann man ausgehen. Dass dann eher Preetz als Babbel vom Vorstand gestützt werden, finde ich persönlich in Ordnung, weil erstens keine Alternativen (abgesehen von den eigengewachsenen Hertha-Blog-Kommentatoren, die meistens einiges besser könnten :-) ) vorhanden sind, und zweitens, weil es abgesehen vom „Lame-Duck“-Prinzip für die Mannschaft auch schwer sein könnte, mit einem Trainer zu arbeiten, der von keinem mehr Akzeptanz bekommt.

    Babbel hat seine Sache gut gemacht, und dafür verdient er es, gelobt zu werden. Seine Abschiedsgesänge waren rechtzeitig zu hören, nur war der Text gewollt undeutlich. Wer dafür verantwortlich ist (Preetz: „Der hat nüscht gesacht!“; Babbel: „Mir wurde gesacht, ich soll die Schnauze halten!“), ist imho völlig egal und dient nur der persönlichen Lebenslaufbereinigung. Beide haben Fehler gemacht, keiner steht gut da. Und beide sind schuld am Schlecht-Aussehen des anderen.

    Manch einer schiebt die Schuld einseitig dem Preetz zu – ist auch nicht okay, denn auch der ist (für einen Manager) noch recht jung, und nachdem man ihm letztes Mal zu langes Zögern vorwarf, heißt es jetzt, es sei Aktionismus. Den Mittelweg muss er finden dürfen – und bei meinen Ansprüchen kann er das auch noch eine Weile in Berlin lernen :-)

  15. Schoddie
    Am 21. Dezember 2011 um 23:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na gut, ich gebe Skibbe eine Chance…
    Im Fußball ist halt alles möglich. ;) Ganz oben steht Hertha. Und nicht Skibbe, Babbel oder Sonstwer

    • Schoddie
      Am 12. Februar 2012 um 10:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Kommt jetzt Loddar?
      Arme Hertha…

  16. tztz
    Am 12. Februar 2012 um 10:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    hab eben im radio gehört laut einer zeitung soll skibbe soll heute entlassen werden – wenn es stimmt ist der preetz nur noch peinlich und soll gleich selber gehen der macht doch die sogenannte einkaufspolitik aber von Selbstkritik hält er nicht viel oder hat noch nie was von gehört -der schaufelt sich als Möchtegernsportmanager gerade sein eigenes Grab wenigstens etwas Gutes was dabei dann herauskommt den nimmt keiner mehr…