Stellenanzeige

 

Die Hertha BSC KGaA sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Trainer/in (Fußball)

Die Hertha BSC KGaA bietet seit 1892 als Fußballverein hervorragende sportliche Entwicklungsmöglichkeiten. Seit 1963 ist die Fußballabteilung mit Unterbrechungen Mitglied der 1. Fußball-Bundesliga. Mit dem Olympiastadion in Berlin verfügt die KGaA über eine der größten Arenen Europas. Hier entstehen sportliche Dramen, La-Ola-Wellen und – wenn man ganz viel Glück hat – auch sportliche Erfolge.

Zur Verstärkung suchen wir schnellstmöglich in Vollzeit eine/n

Trainer/in (Fußball)

 

Ihr Aufgabenbereich:

  • Eigenverantwortliche und effiziente Leitung, Koordination, Organisation und Abwicklung von Fußball-Spielen unserer Profi-Abteilung
  • Führen der Mannschaft und des sportlichen Trainerstabs nach Vorgaben/Absprachen mit der sportlichen Leitung und (vor allem) des Managements
  • Aufbau der am Boden liegenden Moral der Profi-Abteilung
  • Entwicklung einer sichtbaren Handschrift in der Spielweise der Profi-Abteilung
  • Entwicklung einer erfolgreichen Profi-Abteilung – und das möglichst schnell
  • Integration unserer Jugend-Abteilung in die Profi-Abteilung
  • Umgang mit einer hysterischen Medienlandschaft (unvergleichbar mit allem, was Sie bisher gekannt haben – es sei denn, Sie waren schon mal bei uns)

Ihr Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossene Fußball-Lehrer-Ausbildung oder einen Assistenten der diese hat (wenn Sie ein berühmter ehemaliger Hertha- oder Nationalspieler sind
  • Mehrjährige Erfahrung in der Organisation und Umsetzung von langfristigen Plänen des Vorstands (Stichwort: Kontinuität)
  • Identifikation mit der Stadt Berlin und seinem ganz besonderen Umfeld (siehe auch: hysterische Medienlandschaft)
  • Organisationstalent (viele verschiedene Individuen müssen zu einem Kollektiv zusammengebracht werden)
  • Kreativität (vor allem im Spiel nach vorne)
  • Präsentationsstärke (sowohl in den Vor- und Nachbesprechungen vor der Mannschaft, als auch in den Interviews mit der Presse (siehe: hysterische Medienlandschaft)
  • Die Fähigkeit, Aufgaben selbständig und verantwortungsbewusst zu übernehmen (denn von Ihren Mitarbeitern in der Führungsebene dürfen Sie nur wenig erwarten)
  • Sicherheit im Umgang mit dem Ball und den Unterstützern des Vereins
  • Diszipliniertes und strukturiertes Arbeiten (in den ersten sechs Monaten sind keine Urlaube bei der Familie erlaubt)
  • Flexibel (der Verein hat kein Geld!) und belastbar (Stichwort: hysterische Medienlandschaft)
  • Interesse, mit einem bislang ziemlich erfolglosen Verein ohne große Perspektive, zu arbeiten
  • Sie heißen nicht Peter Neururer
  • Sie heißen nicht Lothar Matthäus

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung per Mail, Betreff: Bewerbung Trainer/in (Fußball), unter Angaben zu Ihrer Gehaltsvorstellung an michael.preeetz@herthabsc.de. Denken Sie aber bitte daran, dass Sie sich an einen hochverschuldeten Verein wenden.

Hertha BSC KGaA
Personalabteilung

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

36 Kommentare

  1. Am 14. Februar 2012 um 12:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei http://www.spiegel.de/spam/0,1518,815120,00.html wird Preetz inzwischen der Lächerlichkeit preisgegeben und zwar völlig zurecht.
    Dein Stellenangebot passt dazu wie Arsch auf Eimer, das Problem für einen neuen Cheftrainer sind nicht die Untergebenen, sondern es ist der Chef.
    Wenn der Stallgeruch zum Himmel stinkt, muss jemand kommen, der richtig ausmistet, der „Mister“ steht leider nicht zu Verfügung.
    Die Alte Dame kocht intelektuell auf ganz kleiner Flamme und das auch noch im eigenen Saft.
    Wenn Preetz sich wirklich hinterfragt, sollte ihm jemand erklären, dass er Hertha nicht mehr auf die Beine helfen kann, sondern gerade dabei ist, Sie im Rollstuhl über die Klippe zu schieben.
    Ich präferiere Gernot Rohr, der Hertha ganz neu aufstellen müsste. Dass 13 Jährige von TeBe nach Hoffenheim wechseln, sollte als Armutszeugnis genügen.
    Rohr als sportliche Leitung und Übergangstrainer mit der Perspektive, Tuchel für die Vollendung der Herthatalente zu gewinnen, wird bedauerlicher Weise ein Wunschtraum bleiben.
    Eher vorstellbar ist, dass Stanislawski versuchen darf, Hertha zu retten, was auf jeden Fall dem Engagement von Doll vorzuziehen wäre. Das Endspiel im Oly, wenn es denn noch um den Klassenerhalt gehen sollte, verspräche den ultimativen Thrill und dürfte den Horror vom „Ticket des Grauens“ (0:4 gegen KSC) weit übertreffen können.

  2. junichi
    Am 14. Februar 2012 um 14:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bezogen auf den Kommentar aus dem anderen Thread zum Thema verfügbare Trainer:
    Wie schon bemerkt, würden wir einen Trainer auch aus dem Vertrag kaufen. Das mit dem „verfügbar“ ist dann demzufolge eher relativ.

  3. Halblinks
    Am 14. Februar 2012 um 21:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

    bei den derzeit kolportierten Namen stellt sich mir das Nackenhaar auf. Welche Reputationen bringen denn Leute wie Stani, Balakow, Doll oder Sverrisson mit, ausser, dass sie bei drei eventuell nicht schnell genug auf dem Baum waren?
    Auch wenn das hier jetzt keiner hören will, aber man muß doch jetzt einen Trainer mit Konzept verpflichten, der im Worst-Case auch in der Lage wäre, unter brutal zusammengeschrumpften Etat, den Wiederaufbau in Liga 2 hinzubekommen.
    Bei den genannten Leuten hat doch noch nie einer länger als 1,5 Jahre irgendwo erfolgreich gearbeitet.
    Mir fällt im Moment nur Franco Foda ein, der damals im Dezember schon ganz heiß gehandelt wurde. Warum hört man den Namen denn eigentlich nicht?

    • Am 14. Februar 2012 um 21:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Vielleicht sollte man sich mal ganz zaghaft an den Gedanken gewöhnen, dass nicht wirklich alle begeistert sind, wenn der Preetz anruft…

    • africadanny
      Am 15. Februar 2012 um 05:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

      was ist denn mit Bernd Schuster…? ein blonder Engel für Berlin…!
      ja man darf gespannt sein…. was denn unser Micha da wieder rauszaubert…. oder wieder rauskauft…. ??

      Dortmundspiel abwarten, Tretsche ist auch kein Dummer !

      HA HO HE von der Sahara bis zur Spree
      ++++++++++++++++++++++++++++

      • Schoddie
        Am 15. Februar 2012 um 09:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Zitat: „Dortmundspiel abwarten, Tretsche ist auch kein Dummer !“

        Ganz genau! Warum denn nicht mit Tretsche die Saison zu Ende bringen und dann (auch nur evtl.) zur neuen Saison einen neuen Trainer holen? Auf Teufel komm raus und für gutes Geld jetzt einen „großen“ Trainer holen, der dann vielleicht in 3 Monaten sowieso wieder weg ist. Das bringt doch auch nichts. Quatsch, das bringt noch viel weniger.

        • Halblinks
          Am 15. Februar 2012 um 11:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

          ..weil Tretschok nur ne A-Lizenz hat, nicht den Profifußballlehrer. Damit darf er, glaube ich, nur 14 Tage tätig sein.
          Wir erinnern uns an die Rodolfo Cardoso-Nummer zu Beginn der Saison beim HSV

          • Joel
            Am 15. Februar 2012 um 12:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Und wenn man danach den Cardoso holt und immer so weiter, also nur A-Scheintrainer? Wäre das wegen der wechselnden Personen mit immer einer neuen Ausnahmegenehmigung machbar? Die Spieler würde immer wieder neu motiviert sein, da sie sich immer neu vorstellen und da verkauft man sich ja immer am Besten :-)

            Wer es wohl wird?
            Es häufen sich ja die Balakov Gerüchte, irgendwie nicht so der Hit -oder-?

          • africadanny
            Am 15. Februar 2012 um 13:24 Uhr veröffentlicht | Permalink

            es wird sich doch im Verein jemand finden der den Schein hat .!? oder jemand von aussen als Strohmann der sich der Struktur Tretsche unterstellt…jedenfalls bis zum Saisonende..und das ist nah ! von Ballakow halte ich überhaupt NIX !!

      • africadanny
        Am 16. Februar 2012 um 01:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

        +++++++ Der Bulgare hat zwar eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bei Hajduk Split (bis 2013). Doch die ist auf fette 1,2 Mio Euro festgeschrieben! ++++++
        Bildzeitung von Heute !
        Vielleicht ist ja noch nen bischen im Schober, zum verbrennen…??

  4. Lothar
    Am 15. Februar 2012 um 13:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Bei der Hertha fehlem einen die Worte. Ich halte zwar nicht viel von Skibbe, aber so schnell musste man den auch nicht entlassen. Was konnte er denn schon groß ändern oder verbessern in der kurzen Zeit?
    Ich finde, die Aussendarstellung Skibbes sehr schlecht, fachlich ist er aber ausreichenjd, um einen Verein wie eben die Hertha in der 1. Liga zu halten.
    Preetz muss weg

  5. Schoddie
    Am 15. Februar 2012 um 23:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ah ok, Halblinks, wusste ich nicht. Schon wieder was schlauer, danke!

  6. Am 17. Februar 2012 um 12:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich möchte hiermit offiziell die von Medienseite schon kommentierte Bewerbung meines Mandanten Herrn Wulff einreichen.

    http://img138.imageshack.us/img138/2216/christianwulffalstraine.jpg

  7. Lothar
    Am 17. Februar 2012 um 19:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Jetzt wird es ja ober-lächerlich…..Rehagel wird verpflichtet laut Sport 1…..

    • Am 17. Februar 2012 um 20:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Au ja, ich will endlich mal wieder darüber diskutieren, wer Libero spielt!

    • africadanny
      Am 17. Februar 2012 um 20:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Rehagel !!! Was heisst hier lächerlich…? Da scheint jemand keine Ahnung zu haben…. Rehagel ist einer der besten Trainer der Welt und dem Mann kann man nichts vormachen, der weiss was er macht !
      Das wäre trotz seines Alters eine absolute Toplösung für unseren Verein ! HA HO HE von der Sahara bis zur Spree !

    • tztz
      Am 17. Februar 2012 um 22:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      *ironiean*
      Oh hurra ASBACHBETONfußball wie schön das werden spannende Spiele!
      *ironieaus*
      Preetz verpiss dich!!!!

  8. Egal
    Am 17. Februar 2012 um 23:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Otto Rehhagel???

    Das wäre dann sicherlich der letzte Sargnagel für Preetz.

    Tja, hätte Babbel sich nicht so dämlich verhalten, weshalb seine Ehefrau (wohl) den Rückzug aus Berlin (spätestens) zum Vertragsende = Saisonende forderte …., dann wäre er heute noch Trainer von Hertha.

    Und Herthino scheint ja für den einen oder anderen Herthamitarbeiter auch von größerem Interesse zu sein….!

    Tja, macht nur weiter so!
    Professionell ist anders.

    • africadanny
      Am 18. Februar 2012 um 03:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Egal, ist dir Hertha egal ??
      Rehagel ist ein Weltklassetrainer mit Titeln ohne Ende !!
      Er geht hier ein grosses Risiko ein – Gott sei Dank kommt… ER !!

      HA HO HE von der Sahara bis zur Spree

  9. Am 18. Februar 2012 um 00:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Gut, Punkt 5 des Anforderungsprofils ist ein bisschen fraglich. Zumindest in den letzten 10 Jahren wurde das nicht mehr gesehen, aber ansonsten passt Rehhagel da doch gut rein. Dass der Kadidat unter 70 sein muss, steht da nicht.

  10. Halblinks
    Am 18. Februar 2012 um 09:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    etwas beruhigt mich, dass Angelos Charisteas derzeit in Griechenland unter Vertrag steht. Den kann man also nicht auch noch gleich holen. Puh!
    Grundsätzlich mag Rehagel natürlich ein Trainer mit extrem viel Erfahrung und Spitzenmeriten sein. Aber der Mann ist 73 und wirkte schon zum Ende seiner Griechenlandaktivitäten eher altersstarrsinning.
    Warten wir es mal ab! Man wird in jedem Falle in der nächsten Saison einen kompletten Neuaufbau starten müssen. Ob in Liga eins (lt. Tagesspiegel wohl dann mit Rangnik) oder Liga zwo.

  11. Halblinks
    Am 18. Februar 2012 um 12:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

    gerade die jungen Spieler sollen sich übrigens auch wie irre über die Rehagel-Verpflichtung freuen. ;-o
    Wie stehen die Wetten, dass Zecke und Pal ihre Comebacks feiern werden?
    Vielleicht hat sogar der Manager selbst dem Otto versprochen, bereit zu stehen ;-))

    • herthinia
      Am 19. Februar 2012 um 13:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

      @ halblinks wäre nicht die schlechteste notlösung grins

      • africadanny
        Am 19. Februar 2012 um 23:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Lachnummer ….

    • africadanny
      Am 19. Februar 2012 um 22:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

      exakt !! die jungen Spieler freuen sich unter einem Weltklasse-Trainer arbeiten zu dürfen – und nix Anderes !!

      HA HO HE von der Sahara bis zur Spree

    • africadanny
      Am 20. Februar 2012 um 04:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

      und wenn es denn sein muss spielt Hertha jetzt wieder mit Libero…. 20 Punkte und…..tschüss..!!

      • dns
        Am 20. Februar 2012 um 15:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Jetzt beruhige dich erstmal wieder africadanny. Musst ja nicht gleich aus der Haut fahren…

        Erstens ist Rehagel kein Weltklassetrainer mit Titeln ohne Ende sondern ein guter Durchschnittstrainer der genau 8 Titel geholt hat.

        Und zweitens glaube ich, ist das nur eine lahme Lösung, um einen Trainerlizenzinhaber zu haben, der sich bereitwillig an die Seitenlinie stellen und den Medienkasper geben wird, während Tretschok und Covic in Ruhe Trainer machen und Preetz, so will ich hoffen, in Ruhe jemanden suchen kann, der die nächsten 10 Jahre Hertha-Trainer bleibt.

        • africadanny
          Am 20. Februar 2012 um 15:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ich weiss nicht wie alt du bist, aber du scheinst den Charakter von Otto Rehagel nicht zu kennen…“ König Otto“ sag ich nur ! Denkste der macht sich hier zum Kasper…???? Im Übrigen würde ich mir wünschen das Tretsche schnell seinen Schein macht und nach Rehagel die Mannschaft übernimmt !

          HA HO HE von der Sahara bis zur Spree

          • dns
            Am 20. Februar 2012 um 17:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Was mein Alter und meine Kenntnis seines Charakters damit zu tun haben, und wie beides im Zusammenhang steht, weiß ich nicht, aber die bekannten Informationen lassen deutliche Schlüsse zu:

            Rehhagel bleibt nur bis Ende der Saison, also ist kaum konzeptionelle Arbeit möglich. Für einen radikalen Systemwechsel braucht es Zeit, erst Recht für einen Umstieg auf Manndeckung mit Libero, denn der Einzige aufm Platz, der noch mit Libero angefangen haben könnte, ist Kobiashvili. Und Mauern im Abstiegskampf ist eine blöde Idee, vor allem dann, wenn es nicht an der Defensive, sondern der Offensive liegt, dass man verliert. Obwohl die Offensive eigentlich der auf Papier bessere Teil der Mannschaft ist.

            An der Motivation liegt es in der Mannschaft wohl kaum, also muss er nicht als „Motivator“ kommen. An der Kondi liegts vielleicht, daran ist aber nichts mehr zu machen. An den technischen Fähigkeiten ist in so kurzer Zeit auch nichts zu ändern. Bleibt nur Taktik.

            Was die Mannschaft braucht, ist ein Spielkonzept, das zu den vorhandenen Spielern passt (bzw. passende Spieler für ein vorhandenes Konzept, aber das wird diese Saison wohl nichts mehr). Dieses Konzept traue ich am ehesten noch den Trainern zu, die schon länger mit der Mannschaft in Kontakt stehen. Rehhagel kennt doch niemanden aus dem Team wirklich gut, und ob er den heutigen taktischen Anforderungen der Bundesliga gewachsen ist, wage ich zu bezweifeln und werden wir in ein paar Wochen wissen. Wie also soll er der Mannschaft helfen … in 12 Spielen … wenn nicht dadurch, dass er dem Verein sein Lizenz leiht…

            Deshalb bin ich überzeugt, der Deal mit Rehhagel lautet:
            Schließ den Kreis deines „Bundesliga-Lebens“ und beende deine Karriere in dem Verein, in dem sie begann. Stell dich als Gallionsfigur hin, wirf der Presse Leckerli zu und nimm die Chance wahr, als Retter abzudanken.

            Wenn Rehhagel am Ende der Saison wieder weg ist, ist das kein Beinbruch. Wär jetzt Stanislawski gekommen und er wär am Ende weg, dann gäbs wieder Radau; mit Otto, kein Problem, war ja eh ein Aprilscherz und Notnagel…

            Außerdem:
            Nach Funkel und Skibbe wäre das der Dritte Versuch mit einem Trainer, der in den letzten Jahren nicht gerade auf einer Erfolgswelle schwamm. Wenn Hr. Preetz nicht völlig den Verstand verloren hat, wird er nicht noch ein Drittes Mal diesen Fehler begehen.

  12. Halblinks
    Am 20. Februar 2012 um 15:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich bin mal gespannt, wieviel Training Rehhagel dann wirklich selber machen wird. Wenn das „alles“ weitestgehend Tretschok/Covic erledigen (wonach ja einiges riecht), dann ist sein Einfluß auf den etwaigen (hoffentlichen) Erfolg schon ziemlich gering. Auch haben mich seine eigenen Worte dazu gestern in der PK nicht wirklich überzeugt.

    Wenn sich seine Arbeit auf ein paar Ansprachen reduzieren sollte, dann kann das ja nichts werden.
    Aber warten wir mal ab. Ich bin extrem skeptisch und halte das alles für eine (Luft-)Lachnummer.

    • Am 20. Februar 2012 um 15:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Wenn das “alles” weitestgehend Tretschok/Covic erledigen (wonach ja einiges riecht), dann ist sein Einfluß auf den etwaigen (hoffentlichen) Erfolg schon ziemlich gering.

      Ich will ja unsere alte Dame nicht mit ManU vergleichen, aber bei Ferguson gibt es eine solche Aufgabenverteilung auch.

      • dns
        Am 20. Februar 2012 um 17:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Und der is nur Ritter und kein König. :)

      • Halblinks
        Am 20. Februar 2012 um 18:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

        in Manchester ist das aber eine seit Jahren eingespielte Aufgabenverteilung. Das kann man doch nicht aus dem Nichts mit einem Trainer machen, der ewig aus dem Geschäft raus ist und die ganzen Protagonisten (Spieler) schlechter kennt, als wir alle hier.
        Mir tut es jetzt fast schon für Rene Tretschok leid, weil er die Drecksarbeit machen wird und am Ende beim Misserfolg womöglich auch noch die miese Reputation abbekommt.

        • Am 20. Februar 2012 um 19:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

          in Manchester ist das aber eine seit Jahren eingespielte Aufgabenverteilung.

          Die für englische Mannschaften aber nicht ungewöhnlich ist.

          Mir tut es jetzt fast schon für Rene Tretschok leid, weil er die Drecksarbeit machen wird und am Ende beim Misserfolg womöglich auch noch die miese Reputation abbekommt.

          Genau letzteres wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ja nicht der Fall sein. Der einzige Mensch, der hier etwas zu verlieren hat, ist Rehhagel. Und warum sollte die Kombination aus Erfahrung und Autorität mit Kenntnis der Spieler und Nähe zu ihnen so aussichtslos sein? Wenn das Duo Rehhagel/Tretschok gleich tickt, gibt es für die gestellte Aufgabe nichts Besseres.

          Was mich, der ich an dieser Stelle noch einmal dafür plädiere, dass sich die Hertha für eine bestimmte Fußball-„Philosophie“ entscheidet und diese dann vom Profi-Team bis zur Jugend durchzieht, nicht endgültig entspannt zurück lässt.

  13. Egal
    Am 20. Februar 2012 um 18:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

    1. Die meisten Blogger sollten mal zur Kenntnis nehmen, dass der Nachname seiner Durchlaucht Otto I. sich mit zwei „h“ schreibt, also „Rehhagel“ und nicht „Rehagel“.

    2. Ich bin der Meinung, dass Rehhagel sich in den letzten Jahren mehr durch Altersstarrsinn ausgezeichnet hat, als durch Altersweisheit.

    3. Ein Erfolgstrainer ist Rehhagel m. E. nicht. Allerdings hat er einige Erfolge aufzuweisen, aber die liegen schon 12 Jahre und mehr zurück (soweit es die Bundesliga betrifft, der EM-Sieg mit Griechenland 2004 also mal außen vor).

    4. Es wird sich bald zeigen, ob Otto Rehhagel von der Manschaft ernst genommen wird, oder ob hinter seinem Rücken abfällig geredet wird. Es kann durchaus sein, dass er sich mit seiner überholten Art droht lächerlich zu machen. Das alles können wir nicht beurteilen, weil wir nur seine Äußerung in und gegenüber der Presse kennen. Keiner weiß, wie er spricht, wenn er zur Mannschaft spricht. Und keiner weiß, was er taktisch alles drauf hat, oder eben nicht drauf hat.

    5. Ob er nun das Training leitet, oder sich nur auf den taktischen Teil beschränkt, ist nicht maßgeblich. Auch Trainer wie Magath, Heynckes etc. verzichten darauf, Fitnesseinheiten und dergelichen zu leiten und greifen nur ein, wenn es in Standardtrainings / Trainingsspielen etc. um taktische Dinge geht.

    6. Lasst uns doch mal abwarten, wie die Nummer in Augsburg läuft. Gegen Dortmund war die Abwehr ja OK, nur der Sturm und das offensive Mittelfeld hat nichts zustande gebracht, wie auch in den letzten Spielen.

    7. Die Mannschaft hat ganz offensichtlich mental einen schweren Knacks und ist nervös ob der Nähe der Abstiegsplätze. Jeder der Spieler bringt derzeit höchstens 50% seines Leistungsvermögens. Ansonsten lässt sich nicht erklären, wie die häufigen Fehlpässe passieren können und warum im Spiel nach vorne fehlende Phantasie Platz greift.

    8. Ich warte jetzt schon seit Funkel darauf, dass es irgendeinem Trainer mal gelingt, Ronny in die Mannschaft zu integrieren, so dass der auch mal eine Rolle im Spiel einnimmt, die seiner technischen Klasse entspricht. Es kann doch nicht sein, dass der technisch absolut beste Spieler von Hertha im Spiel immer so versagt bzw. nur einige wenige Momente hat, in dem sein können aufblitzt.

    Habt ihr gegen Dortmund den One-Touch-Außenristpass von Ronny auf seinen Bruder gesehen, der zu einem Tor von Raffael geführt hätte, wenn der bei der Ballmitnahme den Ball nicht „überholt“ hätte. Da gibt es nur einen Spieler, der so einen Pass GEWOLLT spielen kann = Ronny. Aber die Phasen, in denen er abtaucht, sind einfach zu lang. Und häufig verdribbelt er sich auch noch. Irgendwie kapiert Ronny nicht, wie man Fußball in der Mannschaft spielt. Ich verzweifele noch an Ronny… Aber vielleicht fehlen ihm ja auch nur die kongenialen Partner.

    Fazit: Wir alle wissen nicht, welche Wirkung König Otto haben wird. Aber wir alle hoffen doch, dass eine positive bald eintritt. Nach dem Augsburgspiel werden wir weitersehen…!

    • Egal
      Am 20. Februar 2012 um 19:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Wieso kann man hier nicht seine Tipp- und peinlichen Rechtschreibefehler nachträglich noch verbessern…..?

      :-)

      Korrektur:
      zu 5.

      „…dergleichen…“

      zu 8. 2 Absatz:
      „…einige wenige Momente hat, in denen sein Können aufblitzt.“

Ein Trackback