Tag der Arbeit

German Bundesliga - Leverkusen vs Berlin 1-1
Heute ist der Tag der Arbeit und Hertha BSC ist abgestiegen. Der Zeitpunkt ist tatsächlich ziemlich passend, weil es offensichtlich ist, dass auf Hertha ein besonders großes Stück Arbeit zukommt. Im Gegensatz zu einigen anderen Vereinen wurde in Berlin zu Beginn der Saison sicherlich nicht mit dem Abstieg gerechnet. Niemand war darauf eingestellt, weshalb das obige Bild eine extrem zynische Note hat. „Better life“ in der zweiten Liga? Sicher nicht. Gerade weil Hertha vollkommen unvorbereitet absteigt, stellen die Planungen für die zweite Liga eine besondere Herausforderung für die alte Dame dar.

Die Arbeit ist nahezu umfassend, weil nun alle Positionen und Konzepte, jeder Spieler und alle Finanzierungsmodelle hinterfragt werden müssen. Ist das Präsidium noch das richtige und gibt es ernsthafte Alternativen? Muss die sportliche Leitung um Preetz und Schiller neu aufgestellt werden? Wer wird Trainer und welche sportliche Perspektive will Hertha sich aufbauen? Welche Spieler bleiben, welche gehen, wer kommt?

Und welche finanziellen Möglichkeiten stehen Hertha zur Verfügung? Wie sieht der Etat für die zweite Liga aus und welcher Teil davon steht für den Lizenzspielerbereich zur Verfügung? Wird der direkte Wiederaufstieg angepeilt und mit welchem Konzept soll dieser erreicht werden? Oder sollte Hertha sich erst einmal ein paar Jahre in der zweiten Liga konsolidieren, bzw. wäre das überhaupt möglich?

Es stellen sich viele, viele Fragen, die teils gar nicht unabhängig voneinander beantwortet werden können. Ich erwarte nun konkrete Antworten von der sportlichen Leitung und dem Präsidium. Ich möchte Zahlen, Konzepte, Namen und Transfers sehen. Da wartet am Tag der Arbeit ein riesiger Berg eben jener auf Hertha BSC. Wir werden viel zu diskutieren haben in den kommenden Wochen, da wir nun Gewissheit über den Abstieg haben.

Ihr werdet von mir hier keinen emotionalen Seelenstriptease präsentiert bekommen. Mich trifft der Abstieg persönlich sehr. Aber das ist keine Sache, die ich hier in der Öffentlichkeit ausbreiten möchte. Jede Herthanerin, jeder Herthaner wird selbst fühlen, wie traurig der Abstieg ist, wie auf der anderen Seite nun aber auch die Gewissheit etwas Befreiendes mit sich bringt.

Statt emotionalem Geplärre, werde ich mich in den kommenden Tagen und Wochen lieber mit den konstruktiven und kritischen Fragen des Abstiegs auseinander setzen. Und ich lade euch jetzt schon einmal dazu ein, mit uns gemeinsam die vielen Arbeitspunkte zu diskutieren. Wir werden die alte Dame auch in die zweite Liga begleiten und dabei unser Bestes geben, um weiterhin erstklassig zu bleiben.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

33 Kommentare

  1. Enno Enno
    Am 1. Mai 2010 um 20:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe mich dazu entschieden, den Untertitel entsprechend unserer Aufgaben und Ansprüche zu ändern.

  2. Sebastian
    Am 1. Mai 2010 um 21:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich will den Kompletttausch. Alle sind schuld!

  3. Konstantin
    Am 1. Mai 2010 um 21:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was für ein bitterer Tag.
    Die einzige Hoffnung, die mir bleibt, ist dass ich denke, dass der Fussballgott doch auf unserer Seite ist. Und zwar nicht in der Form, dass er uns auf die letzten Meter noch das nötige Quäntchen Glück gebracht hat um mit Zaudern und Zedern über die Relegation doch noch in Liga eins zu bleiben. Denn dann würde man sagen können: „Das Glück was letzte Saison zur Meisterschaft gefehlt hat, wurde für die Abwendung des Abstieges aufgespart.“
    Und dann würden nämlich wieder alle behaupten können: „Im Mittel gesehen ist Hertha eine Mannschaft aus dem Mittelfeld“ und die Vereinspolitik der letzten Jahre würde so weitergehen wie bisher.
    Nein, der Fussballgott (ich brauche heute schon jemanden, dem ich die Schuld geben kann!) hat uns absteigen lassen, damit der Neuanfang möglich ist. Seit letzter Saison weiß man, wozu der Haupstadtclub fähig ist, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, es ist möglich diese wieder herzustellen. Vielleicht helfen ein paar Jahre Diät in der zweiten Liga dabei, den Rahmen zu verändern, Schulden abzubauen und die Jugendarbeit wieder zu stärken. 13 Jahre Dieter lassen sich nicht einfach mit einem Jahr Preetz wieder gutmachen. Und fragt mich nicht wieso, aber zu den wichtigsten Personalfragen habe ich folgende Meinung (ohne sie begründen zu können): Preetz bleibt! Gegenbauer, Funkel: raus!

  4. Mirko030
    Am 1. Mai 2010 um 21:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich gebe Dir vollkommen recht. Hertha und damit meine ich alle, auch die Fans, wir haben eine Menge Arbeit vor sich.

    Als erstes muss Hertha einen Trainer finden, welcher auch auf unsere Jugend setzt. Dann kommt sicherlich dieschwerste Aufgabe. Wir müssen einen Kader zusammenstellen, der um den Aufstieg mitspielt. Auf jedenfall sollten meines Erachtens Kobiashvilli, Hubnik, Lustenberger, Dardai gehalten werden. Des Weiteren sollten Kacar und Ramos nur verkauft werden, wenn der Preis stimmt. Und da sollte Hertha nicht mit sich handeln lassen, da beide nicht soviel verdienen und ich glaube auch nicht, dass sich einer hängen lässt. Wenn nicht kann man Ihnen ja auch zusagen, dass Sie im nächsten Sommer auf Wunsch wechseln können. Mit dem Geld vom Verkauf von Ebert, Raffael und Friedrich, sollten 50% für den Schuldenabbau genutzt werden und 50% für Neueinkäufe. Dann sollte Hertha seine Jugend mit einbauen und Ihnen auch wirklich Chancen geben. Das heisst auch mal 3-4 mal 90 Minuten Spielzeit in kurzer Zeit und nicht nur in der Vorbereitung. Chermiti und Domo sollten als Ergänzungsstürmer bleiben. Vielleicht schaffen die beiden ja den Durchbruch. Und dann solten noch 5 Erfahrene Spieler geholt werden. 1 Stürmer, 2 Mittelfeld, 1 Awehrspieler und auf jedenfall ein Torwart.

    Und dann müssen wir Fans in der nächsten Saison Hertha von Beginn an unterstützen. Auch wenn es die ersten 23 Spiele nicht gleich läuft.

    So das sind meine ersten Gedanken.

  5. Mirko030
    Am 1. Mai 2010 um 21:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Sorry. Ich meinte natürlich die ersten 2-3 Spiele.

    • Konstantin
      Am 1. Mai 2010 um 22:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Schöner Verhaspler, denn ich denke „die ersten 23 Spiele lang“ kommt der Realität schon Nahe. Ich könnte mir nämlich gut vorstellen, dass es nächste Saison zunächst erst mal um die Haltung der Klasse geht. Nach einer so katastrophalen Saison wird die Mannschaftsmoral am Boden sein, da geht es erst mal wieder darum, Orientierung zu finden. Seht euch als Beispiel nur mal Karlsruhe an! Was jetzt kommt, ist Langzeitreha und keine Kur!

  6. herthawolf
    Am 1. Mai 2010 um 22:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also, ich bin für Funkel! Wie schon vorher gesagt: Wenn Loddar Matthäus kommt, treten meine drei Kinder und ich aus!!!
    Hat jemand konstruktive Vorschläge für neue Trainer? Außer dem Vorschlag, Hrubesch zu fragen, habe ich hier noch nichts lesen können!
    Nur zu! Wer Funkel weg haben will, muss Alternativen anbieten!

    • dns
      Am 2. Mai 2010 um 01:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Labbadia bis zum Winter, dann Gross. Zack, 1. Platz mit 80 Punkten nach 34 Spieltagen. :p

  7. Analog Berliner
    Am 2. Mai 2010 um 01:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    … bitte den Blog genau so weiter machen.

    Für mich als (etwas älteren) Hertha-Fan ist es nicht der erste Abstieg, aber der Zeitpunkt trifft mich letztlich doch mit einer gewissen Wucht. „Die Schlechten, die Kuriosen und die Dummen“, möchte man im Stil eines Italo-Westerns am Ende der Saison titeln: Eine schlechte (schlechte !!!) Hinrunde + eine Rückrunde, die von vereinzelter Genialität (auswärts) und ziemlich viel Blödheit gekennzeichnet war … Die Klammer bilden am Ende die „Vorbeirutscher“ von Wichniarek zu Beginn des ersten Spiels und heute von Gekas in der Nachspielzeit …

    Natürlich werde ich Hertha treu bleiben. Ich erinnere mich aber auch an die Mitte der 1990er Jahre, als ich auf dem Weg zu einem neutralen Fußballfan war, weil ich immer weniger Lust hatte, mich zu eng mit einem Verein zu beschäftigen, der im Mittelfeld der 2. Liga herumspielte …

    Fragen nach Trainer oder Spielern kann ich heute nicht beantworten … Fathi, Chahed oder Salihovic möchte man einwerfen … die halten immerhin (oder werden wohl alle) die Klasse halten …

    ein einziger großer Sch… ist das alles …

  8. Daniel
    Am 2. Mai 2010 um 03:44 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wieder so ein Spiel, das einen auf die emotionale Achterbahn mitnahm. Führung, Riesenchancen um diese auszubauen, der (zu diesem Zeitpunkt verdiente) Ausgleich, die Riesenchance in der 91. Minute…und dann:

    Gewissheit! Endlich. So bitte es auch ist. Es sollte nun keine Zeit verschwendet werden, Hertha muss gut aufgestellt in Liga Zwei gehen.

    Was Neuzugänge, Trainer und Reformen angeht, werden wir in den nächsten Wochen und Monaten einiges zu diskutieren haben.

    Ich werfe als Torwart für die nächsten zwei Jahre aber schonmal meinen persönlichen Favoriten in den Raum: Gabor Kiraly. Der würde zu Fuß aus München nach Berlin laufen und wirklich mit Herzblut für den Wiederaufstieg kämpfen. Und so viel kann ein 34jähriger Zweitliga-Torwart nicht kosten.

  9. Tanja*
    Am 2. Mai 2010 um 08:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Neulich hörte ich Steffen Freund im Radio, der mittlerweile ja eine Jugendmannschaft des DFB trainiert und sich außerdem in Brandenburg bei einem Verein engagiert. Er sagte, dass bei einem Abstieg als erstes bei der Jugendarbeit in einem Verein gespart wird. Ich hoffe und „bete“ das es bei Hertha anders ist und das die sportliche Leitung das riesen Potenzial in ihr sieht. Das erst einmal vorab.
    Das die Vereinsführung Fehler zugeben würde bezweifel ich. Preetz wird bei der nächsten Mitgliederversammlung wieder nur sagen „wir müssen jetzt zusammenhalten“ das hat er bei der lezten schon immer und immer wieder gesagt. Sie werden zumindest öffentlich keine Fakten und Zahlen nennen und eine öffentliche Analyse des Abstiegs vermeiden. Von daher bin ich auch in der Vereinsführung für einen Neuanfang, es muss doch Leute geben, die über fachliche Kompetenz verfügen. Die jetzige Führung sollte zurücktreten, aber nicht mal das werden sie tun (sorry das ich mich hier wiederhole, aber es ist nun einmal meine Meinung).

    Große Angst habe ich davor, dass es wieder so wird, wie ich es bereits erlebt habe, Spiele in denen kein Spieler den Ball haben möchte, geschweige denn Verantwortung auf dem Platz übernimmt. Ich hoffe, dass eine kämpferische und somit der 2. Liga gewachsene Mannschaft aus Erfahrenen und „jungen Wilden“ zusammengestellt wird und das der Wiederaufstieg schnell geschafft wird, wobei ich daran gerade zweifel, denn wenn keine Fehler eingestanden werden und es genauso weitergeht, dann sehe ich schwarz.

  10. Oliver
    Am 2. Mai 2010 um 11:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zuerst einmal: Ich kann es immer noch nicht glauben.
    In Monty Pythons Fußballspiel der griechischen gegen die deutschen Philosophen ruft Archimedes Heureka und schießt das 1:0, nachdem sich vorher keiner für den Ball interessiert hat, alle liefen umher und philosophierten. Aber Hegel kommt und sagt, das Tor zähle nicht: Das ist keine Wirklichkeit !
    Auch wenn Hegel im Fall von Hertha eigentlich recht hat, mir das ganze noch absolut unwirklich erscheint, werde auch ich irgendwann erwachen. Aber ich bin noch in der Verarbeitungsphase, das war viel zu knapp gestern, und nicht in der Lage, irgendwelche Theorien für die Zukunft aufzustellen.
    Die Kleinen spielen unten im Hof in ihren neuen Hertha-Trikots Fußball, die wollen sie gar nicht mehr ausziehen, der Abstieg macht ihnen erstaunlich wenig aus. Für alle Zweifler: Hertha steigt wieder auf, sagen sie.

  11. Am 2. Mai 2010 um 12:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wie sieht’s eigentlich mittlerweile mit Eurer Nachwuchsarbeit aus. Die hat doch bis vor etwa zwei Jahren eine Menge klasse Spieler hervorgebracht. Und bei den Schulden wird es wohl nur mit eigenen Spielern gehen.

    • Tanja*
      Am 2. Mai 2010 um 13:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja nur leider wurden die jungen guten Spieler meistens verkauft oder ziehen gelassen. Sprich Hertha bildete bisher in erster Linie für andere Vereine gute Spieler aus. Mit welchem Trainer auch immer es weiter geht, ich hoffe er arbeitet eng mit den Trainern der Jugendabteilung zusammen sofern dort nicht sofort gespart wird wäre das wirklich viel wert.

  12. Am 2. Mai 2010 um 14:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Tanja, als ferner Beobachter hab ich mich immer gefragt, warum diese Spieler gegangen sind, und dann auch, warum dieser Strom in den letzten ein bis zwei Jahren versiegt zu sein schien.

    Wie dem auch sei, vielleicht kann der Verein ja unter neuem Management/Trainer daran wieder anknüpfen. So ähnlich ist ja auch Dortmund gezwungenermaßen zum Erfolg zurück gekehrt.

    • Tanja*
      Am 2. Mai 2010 um 17:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Fathi z.B. ist gegangen weil Hertha gutes Geld bekommen hat Salihovic hat von Falco Götz nie eine faire Chance bekommen, warum habe ich mich immer gefragt und bei jeder Ecke und bei jedem Freistoß denke ich an ihn. Ich habe ihn und Müller in der Oberliga und dann in der Regionalliga zusammen spielen sehen und ich weiß sie kannten ihre Laufwege blind, aber blind war da wohl Falco Götz oder er hatte was gegen Salihovic oder was weiß ich , ihm werde ich für immer nachtrauern und da gibt es einige… Es hängt wohl davon ab in wieweit ein Trainer auch mit diesen spielern plant und sie mit einbezieht. Aber die Frage die Du Dir gestellt hast hab ich mich sooo oft gefragt.

  13. Am 2. Mai 2010 um 16:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Endlich ist Gewissheit, was im Grunde schon seit ein paar Wochen klar war. Aber ich muss ganz ehrlich sagen: Lieber erstmal den Weg in Liga 2 als auf ewig graue Maus in Liga 1. Denn – 3 Euro ins Phrasenschwein – in jeder Krise liegt auch eine Chance. Hier z.B. die, mit etwas mehr Ruhe das anzufangen, was die Hertha mit Favre schon mal versucht hat: dem Fußball eine systematische Grundlage zu geben, statt jedes Mal opportunistisch der Gunst des Augenblicks nachzujagen bzw. das unmittelbar Drohende abzuwehren.

    Nach dem Abstieg geht es in den seltensten Fällen um den direkten Wiederaufstieg. Viel wahrscheinlicher ist es, dass man den Blick zunächst erneut nach unten richten muss, da Umbrüche eher nicht zu stabilen Mannschaften führen. Aber lieber das, als jetzt mit einer irgendwie auf Rudis Resterampe zusammengekauften Truppe den Aufstieg doch nicht so ganz so schaffen.

    Wie Johan Petersen richtig beobachtet hat, gibt schon der finanzielle Rahmen den Weg mit der eigenen Jugend vor, aber in einer Riesenstadt wie Berlin sollte es doch an Talenten nicht mangeln! DH hat nun einmal die Perspektiven der Kinder und Enkel bereits verhökert, deswegen müssen die jetzt auch ran…

    Ich weiß nicht und bin zur Beantwortung der Frage wohl auch viel zu weit weg von Berlin, ob irgendwelche Wechsel in Präsidium oder Geschäftsführung mehr brächten als nur Rachegelüste zu befriedigen. Aber wer neuer Trainer wird, ist eine sehr wichtige Entscheidung. Der Mann (Frau wäre cool, aber unwahrscheinlich…) muss zu dem passen, was der Verein vorhat. Dazu muss der Verein allerdings erstmal wissen, was er vorhat…

    Auf Spieler würde ich mich nicht festlegen wollen. Nach den Leistungen im Abstiegskampf zu urteilen, fände ich es schade, wenn Lustenberger oder Raffael gingen, und auch der Weggang Drobnys wäre natürlich ein Verlust, aber kein Verein kann sich von Spielern abhängig machen. Um so wichtiger ist ein echtes Konzept, „eine Idee von Hertha“.

    • Oliver
      Am 4. Mai 2010 um 17:46 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Rayson, ich verstehe nicht, woher das mit der grauen Maus immer kommt. Hertha BSC ist vieles, aber bestimmt keine graue Maus der Bundesliga. Die Mannschaft war in den letzten Jahren im Durchschnitt weit entfernt davon, mittelmäßig zu sein, was auch immer wieder behauptet wird. Angeblich soll sie auch nie attraktiven Fußball gespielt haben, was immer die behaupten, die nie ein Spiel von Hertha gesehen haben. Und wer bitte, außer vielleicht Werder, spielt in der Bundesliga seit vielen Jahren konstant schönen Fußball ? Hertha hatte immer ein starkes Mittelfeld, und wenn du die Zukunft gemeint hast, dann wären wir in der ersten Liga mit dieser Mannschaft auch keine „graue Maus“ gewesen. Aber ich tröste mich auch mit einem Neuanfang in der zweiten Liga. Mit vielen echten Berlinern hauen wir alle weg und stellen mit mindestens 60.000-Schnitt (weil wir immer gewinnen) einen neuen Zweitliga-Zuschauerrekord auf.

  14. Mirko030
    Am 2. Mai 2010 um 16:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also als Trainer würde ich einem Markus Babbel (wenn er denn will) die Chance geben. Sicher ist er nicht der erfahrenste, aber er würde wohl auch auf die Jugend setzen und auch nicht soviel kosten.

  15. Junichi
    Am 2. Mai 2010 um 21:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Thema neue Trainer:
    Ohne dass ich den Trainer besonders gut kennen würde und seine Bilanz in Nürnberg toll wäre, könnte Michael Oenning evtl. ein Kandidat für uns sein. Steffen Freund finde ich von der Idee her ziemlich gut. Andy Thom ist wohl eher kein rechter Cheftrainer. DER Traumtrainer bleibt natürlich Hans Meyer. ;)

    Im Übrigen möchte ich sagen, dass sich in der angesprochenen Situation in der Nachspielzeit in Leverkusen unsere gesamte Saison spiegelt; hier ist aber ausnahmsweise mal nicht Gekas das Problem, sondern der Pass kommt so unfassbar schlecht, dass er ihn nicht erreichen kann. Aber mit Hertha war es diese Saison wie verhext, und das dumpfe Gefühl, dass es nicht klappen könnte, hatte man doch schon sehr lang, und so ist es nun auch gekommen.

  16. Konstantin
    Am 3. Mai 2010 um 23:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    WARUM? Steht auf der Homepage von Hertha BSC nicht ein Sterbenswörtchen vom Abstieg. Stattdessen weiß ich jetzt, dass die neue Herthafreundin erschienen ist… A-ha! Und jetzt? Bald will niemand mehr Freundin von Hertha sein, wenn man mit der Aufarbeitung nicht bald anfängt. Und dazu gehört mindestens auch mal zu schreiben: „Scheiße, wir sind abgestiegen. Wir können es noch alles gar nicht fassen, werden uns aber mit den Ursachen beschäftigen!“
    Nur Feiglinge schicken in so einer Situation ihre Freundin vor!
    (Sorry, musste mal etwas Dampf ablassen…)

    • Am 4. Mai 2010 um 22:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das ist mir auch schon aufgefallen und stört mich genauso.

  17. enrasen
    Am 5. Mai 2010 um 08:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich würde mir zum Abschluss der Saison am Samstag gerne ein riesiges Plakat in der Ostkurve wünschen mit den Worten:

    „Absteiger und Abgänger: BL 11/12 bekommt ihr von wahren Herthanern und Berlinern auf den Sack“

    Ich würde mir einen erfahrenen 2. Ligatrainer wünschen wie Koller, Luhukey, N. Meier oder Sander. Ich glaube man darf jetzt nicht versuchen eine Dynastie a la Schaaf auf dem Trainerposten zu suchen, da verzettelt man sich und sucht sich zu Tode. Es geht nur um den direkten Aufstieg, das 2. te Jahr nach dem Aufstieg muss dann wieder ein Wechsel her.

    Man kann auch noch alte Herthaner oder andere Ex-Spieler ins Boot holen: Zecke Neuendorf (a la Stanislawski), Thorsten Fink, Büskens, (auch meinetwegen) Babbel, Herrlich, T. Gries, (absoluter Traum:) M. Scholl, vielleicht auch Ziege.

    Ich glaube aber eher, dass der Trainer nicht so wichtig ist, denn es fehlt einfach eine Mannschaft. Die ersten 11 bzw. 11 der ersten 15 Spieler werden den Verein verlassen (wenn selbst Piszek mit dem BVB in der Woche vor dem Entscheidungsspiel redet!). Wir werden nicht mal ein Gerüst einer Mannschaft behalten. Den Unterbau komplett aus den Amateuren zu Profis zu machen wird nicht gehen. Es ist einfach verdammt schwierig und egal ob Preetz oder Mister X die Planung machen muss, eine aufstiegsfähige Zweitligamannschaft zusammenzustellen geht nicht in einem Sommer.

    Es fängt beim Torwart an, konzentriere ich mich auf einen jungen mit Zukunft, dann muss ich Burchert nehmen. Oder hole ich Tremmel zurück als sicheren 2.Ligarückhalt, dann kann aber Burchert keine Erfahrung sammeln. Was ist dann, wenn Tremmel irgendwann aufhört? Das muss die Philosophie des Trainers entscheiden.

    Ach, ich weiß es doch auch nicht.

  18. enrasen
    Am 5. Mai 2010 um 09:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

    PS: Herr Preetz, ich würde mal ganz schnell alle Spieler in Bielefeld anrufen und denen mitteilen, dass die ja ganz Große sind und in Berlin eine ganze Mannschaft gesucht wird. Da hat man dann gleich die richtigen Mitspieler für unseren Arthur zusammen. Wenn der nicht wieder zurück will, muss man halt seine alten Gefährten holen.

    • enrasen
      Am 5. Mai 2010 um 09:10 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Und Marcelinho würde ich für so eine Herzensangelegenheit auch mal anrufen.

      Ach, meine Gedanken sprudeln über, ich höre jetzt auf mit dem Spam, sorry.

    • enrasen
      Am 5. Mai 2010 um 11:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Will doch nicht aufhören.

      Spieler die zu haben sein könnten, die 2. Liga Erfahrung haben und nicht zu teuer sein dürften:
      TUS Koblenz: Mavric, Matej; Kapllani, Edmond (Trainer: Sander)
      Hansa Rostock: Sebastian, Tim; Bartels, Fin; Kroos, Felix; Kern, Enrico (im Abstiegsfall)
      FSC Frankfurt: Cidimar; Gjasula, Jürgen (im Abstiegsfall)
      RWO: Schmidtgal, Heinrich; König, Ronny (auch ohne Abstieg)
      Arm. Bielefeld: Katongo, Christopher; Fort, Pavel; Federico, Giovanni; Mijatovic, Andre (bei Insolvenz & auch ohne)

      Will auch noch ein wenig Salz in die Wunden der Vergangenheit reiben: Lakic, Rodnei, Ede

      • Am 5. Mai 2010 um 18:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also für mich ist die Trainerwahl sehr wichtig, denn er wird es sein, der im wesentlichen den Kader nach seinen Vorstellungen zusammenstellen wird. Wir werden im Spätsommer eine völlig neue Mannschaft auf dem Platz sehen. Ich hoffe wirklich, dass Piszczek gehalten werden kann. Er war ausserdem so ziemlich der einzige, der nach dem Leverkusenspiel ein paar Tränen hat kullern lassen. Das ist zwar auch kein Idikator für seine Vereinstreue, aber schon mal ein recht gutes Zeichen.

        Aber ehrlich gesagt möchste ich mich erst ab Sonntag langsam anfangen mit der 2. Liga, Transfers, Trainern und anderen Dingen beschäftigen. Ich wünsche mir einen schönen Samstag Nachmittag mit einer tollen Atmosphäre und einen versöhnlichen Abschied aus der 1. Bundesliga. Das Ergebnis ist mir nicht so wichtig, aber ich erwarte, dass die Spieler sich ausnahmsweise mal wieder in der Kurve blicken lassen und sich ordentlich verabschieden. Es wird übrigens meine erste Meisterschaft sein, die ich live erleben werde. Darauf freue ich mich natürlich auch! :)

        • Tanja*
          Am 6. Mai 2010 um 13:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Also mir graut vor Sa. ich geh aber selbstverletzend ins Stadion, es hilft hoffentlich das alles zu begreifen und ich werde mir garantiert nicht ansehen wie die Mannschaft die ich am allerwenigsten in der 1. Liga leiden kann die Schale bekommt und feiert.
          Für mich ganz persölich wird das ein sehr trauriges letztes Mal im Stadion in der 1. Bundesliga. Ein paar Leute um mich rum mit Dauerkarten haben schon gesagt, dass sie Dank der bescheidenen Anpfiff- und Spielzeiten keine Dauerkarte für die 2. Liga kaufen (das aben wir dem „tollen“ TV zu verdanken!!!) Es heißt also nicht nur Abschied von der 1. Liga sondern auch von liebgewordenen Fans. Das Stdion wird en Tal der Tränen sein, für mich zumndest.
          Dardai sprach übrigens von vermutlich zwei Jahren in der 2. Liga, wäre gräßlich aber leider realistisch!

  19. Tanja*
    Am 6. Mai 2010 um 15:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Oh der Verein Hertha BSC geht wohl in die Offensive und in die Diskussion mit den Fans bzw mit den Mitgliedern. Am 18. Mai heißt es gibt es eine Aussprache im ICC mit den Mitgliedern zu der Situation soll angeblich anders sein als die Mitgliederversammlung, die wie üblich am 31. Mai sattfindet, es geschehen Zeichen und Wunder, ich jedenfalls bin sehr gespannt.

    • Oliver
      Am 6. Mai 2010 um 15:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, aber dann bitte keine Selbstzerfleischung mehr mit hochrotem Kopf und Gift und Galle-Spucken. Ich hoffe, daß wird jetzt mal begriffen.

      • Tanja*
        Am 6. Mai 2010 um 16:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ich hoffe das klar und offen dskutiert wird vorallem über Fehler und wie es weiter geht. Eine So wie es ist kann es jedenfalls nicht bleiben, dass sieht ja wohl jeder! Eine Absolution bekommt die Führungsetage hoffentlich nicht.

  20. Oliver
    Am 6. Mai 2010 um 15:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Immer noch Katzenjammer: Eigentlich hätte ich es wissen müssen, Gekas taugt eher zum tragischen als zum strahlenden Helden, schließlich haben die Griechen die Tragödie erfunden. Mich hätte es besonders gefreut, wenn dieser kleine, o-beinige Schleicher mit der nichtvorhandenen Frisur und dem verheißenden Namen zum Retter geworden wäre, in dem Moment, da die Griechen selbst gerettet werden müssen. Mein Sohn will immer noch Gekas auf sein Trikot haben, ich versuche, es ihm auszureden und sage, daß es mich immer an diese Hertha-Tragödie erinnern wird. Aber er bleibt dabei, Achill sei auch gestorben: Wenn es Wille der Götter ist, kann man nichts machen…

  21. enrasen
    Am 7. Mai 2010 um 08:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich würde mir wünschen, wenn Preetz und Funkel endlich mal ein anderes Gesicht machen als dieses betroffene Leiden. Meine Güte, alle wissen es seit etlichen Spieltagen nur die Gewissheit kam letzten Samstag. Morgen sollten wir alle noch mal als Geschenk und Highlight nehmen (bis zum Abpfiff, was danach passiert wird wehtun).

    Aber ich möchte ab sofort Zuversicht von Preetz spüren, eine schnelle Entscheidung, dass Funkel geht. Voranschreiten und Verkünden, dass Hertha alles tut um wieder aufzusteigen. Volle Kraft voraus und so. Lamentieren und Ursachen suchen, schön und gut, bringt aber nichts mehr. Die Fans brauchen jetzt schon Perspektiven.

    Vielleicht hilft die aktuelle Meldung, dass Kobiashvili möglicherweise bleibt, dann noch Ramos, Raffael (so sehr ich ihn nicht mag), Hubnik, Lustenberger. Und wir können auf eine spielstarke Mannschaft mit guter (eher solider) Verteitigung mit Erfahrung (endlich ohne Friedrich) hoffen.

    Preetz, mach endlich Hoffnung und hör auf wie ein geprügelter Hund durch die Gegend zu rennen. ENTSCHEIDE!

Ein Trackback

  • Von Zweite Liga? Keine Ahnung! | Hertha BSC Blog am 2. Mai 2010 um 16:45 Uhr veröffentlicht

    […] Hertha BSC Blog auch in der zweiten Liga erstklassig Zu Inhalt springen StartAutorenHertha NewsBlogrollNewsletter↓ ImpressumKontaktDatenschutzerklärungKommentar-Regeln « Tag der Arbeit […]