Überbewertet

Lucien Favre werde also überbewertet. Und um die Frage zu beantworten, wer Lucien Favre sei, müsse man sich in Berlin an den Trainer höchst persönlich wenden. Dagegen wisse ganz Berlin, wer Marko Pantelic sei. Sagt Marko Pantelic.

Nun, wenn man mich als geborenen Berliner fragte, ich wüsste ein Antwort. Man kann die Sache ja ganz kurz abhandeln, weil ja schon so einiges über unsere liebste Diva geschrieben wurde: Ein Spieler, der einen Einjahres-Vertrag mit Mini-Gehalt (unter 1.000.000) unterschreibt, aber nicht spielberechtigt ist, weil er weder über Visum noch Arbeitserlaubnis verfügt und dann große Töne spuckt, der muss – mental gesehen – ziemlich finstere Zeiten durch machen. Ich will ja nicht gleich von geistiger Umnachtung sprechen, aber Marko Pantelic scheint einen Blick auf das Geschehen um ihn herum zu haben, der von tiefster Nachtschwärze geprägt zu sein scheint. Sieht er noch die eigene Hand vor lauter Dunkelheit?

Ich hätte da einen Vorschlag zur Erhellung der Situation und probiere es mit Musik. Der folgende Song scheint mir deshalb überaus passend zu sein, weil hier die Erfahrungen der Nacht beschrieben werden, auf deren Grundlage man herzlichst den Sonnenschein – das Licht – begrüßen kann. Diese Transformation von Nacht zu Tag steht für die Hoffnung auf Linderung der divenhaften Attitüde. Vielleicht geht Marko ja auf die alten Tage noch ein Lichtlein auf. Bitte die Boxen ganz laut aufdrehen und mitsingen (wenn es Marko Pantelic nicht hilft, macht es wenigsten gute Laune)!

YouTube Preview Image
This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    Mein Name ist Enno: im Jahre 1982 geborener Berliner, Exil-Herthaner in Bielefeld und Bremen. Seit 2006 schreibe ich im Internet über Hertha BSC. (→mehr)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

55 Kommentare

  1. Mueggi
    Am 7. September 2009 um 10:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ähnliches dachte ich mir auch, also ich die Äußerungen von Herrn P. durchgelesen habe. Vor allem HÄTTE er sowas doch gar nicht nötig. Nun gut, jetzt kann man sagen, dass er dann so einige Kommentare nicht nötig gehabt HÄTTE, aber ich glaube diesmal schießt er selbst über das Ziel hinaus.

    Denn erstens hat er, wie du richtig sagst nun nicht den Vertrag abgeschlossen, von dem er immer geredet hat, von dem er sicherlich auch zu 100% immer überzeugt war und der, das will ich gar nicht abstreiten, ihm sicher bis zum gewissen Punkt auch zugestanden hätte. Denn sind wir mal Ehrlich, schwerer Kerl oder nicht, ein Stürmer mit seinen Qualitäten in einem noch anständigen Alter verdient normal weitaus mehr.

    Zweitens hätte er einfach die Klappe halten sollen und alles kommen lassen sollen, wie es kommt. Geht das ganze in Berlin nun schief hätte er sich danach als klarer Sieger fühlen können und dann mit gemäßigten Kommentaren dies sicher auch kundgeben können. Geht es aber in der Folge bei Hertha wieder Bergauf und sollten sich AW fangen und Ramos einschlagen, dann kräht schon in kürze kein Hahn mehr von Heern. P.

    Drittens schießt er sich und seinem Vermächniss bei den Fans in meinen Augen damit ein Eigentor. Die Fans kennen durchaus Herrn Favre, auch Vereinsübergreifend und zu großen Teilen schätzen Sie seine Arbeit durchaus, vor allem weil er seit langem ein Trainer bei Hertha ist, der ein klares Konzept hat und auch mal unangenehme Dinge in den Mund nimmt. Die Fans im Gro schätzen es aber nicht, wenn im nachhinein gegen den Verein nachgetreten wird.

    Alles in allem tut er sich den geringsten Gefallen damit und untersteicht damit nur die Gründe, warum er nicht, mit einem deutlich besseren Vertrag bei uns bleiben konnte. Fussballerisch wird er mir wohl immer im Gedächniss bleiben, doch charakterlich hat er nun eine Ebene erreicht, die so weit über mir schwebt, dass ich nicht mehr aufblicken kann.

    Es bleibt zu hoffen, dass er bei Ajax ein wenig Demut lernt und zu verstehen, dass Fanliebe und ein Verein, der lange Zeit einem komplette Rückendeckung gibt (auch in schweren Zeiten mit Verletzungen und Torflauten) nicht von Grund auf gegeben sind und dafür nicht nur sportlich, sondern auch menschlich bereitsein muss sich ein wenig unterzuordnen.

  2. Felix Felix
    Am 7. September 2009 um 11:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habs hier kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

  3. spreemaradona
    Am 7. September 2009 um 12:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wie nimmt sich ein Marco Pantelic das Leben?
    Er klettert auf sein Ego und springt runter.

  4. Felix Felix
    Am 7. September 2009 um 12:38 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ein Marko Pantelic braucht kein Visum, denn die Menschen lieben ihn!

  5. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 13:35 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Mueggi schrieb:
    …Die Fans im Gro schätzen es aber nicht, wenn im nachhinein gegen den Verein nachgetreten wird. …

    Der Fan kann aber schon unterscheiden ob gegen den Verein oder gegen den Trainer geschossen wird.
    In diesem Fall geht es ganz klar gegen den Trainer.
    Hatte sich nicht auch der zopftragende Ukrainer ähnlich geäußert, zum Saisonende?
    Wartet mal ab bis Friedrich der Kragen platzt u. sich äußert.
    Menschlich ist Favre eine ganz schwierige Person u. bei Hertha völlig fehl am Platz.
    Fazit – Lieblinge der Ostkurve stehen bei Favre nicht hoch im Kurs, egal wie viele Tore sie schiessen oder verhindern.

    • streiflicht
      Am 7. September 2009 um 14:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Achso, Favre ist das Problem. Aha, naja dann…
      Dann ist seine kleine „Rache“ ja okay. Favre ist also an allem Schuld. Aha. SoSo.

      Ganz Berlin lieben Pante? Nö – ich nix lieben Pante.
      Da hat er wieder mal nach feinster Pantemanier zu doll druff gekloppt, der Gute. Und bestätigt damit, naürlich unbewusst, seine Kritiker.

      Nein, Nein, Kugelblitz – hat schon alles seinen GUTEN Grund, warum Pante nicht mehr da ist.

  6. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 14:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zumindest verhinderte der Trainer recht erfolgreich eine bessere Platzierung in der letzten Saison.
    Stur u. unbelehrbar hält der Trainer an diesen Konzept weiter fest. Motto – Die Mannschaft ist alles.
    Leider falsch. Die Zeiten von 11 Freunden auf dem Platz sind vorbei bzw. gab es nie.
    Die Wunschspieler des Herrn Favre können in der zweiten Liga bestehen oder in der Schweiz aber nicht in der Bundesliga.
    Es fehlt der Knipser, gern auch eine Diva die ihre Arbeit verrichtet.

    • spreemaradona
      Am 7. September 2009 um 14:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Zum Glück haben weder Kugelblitz noch die Ostkurve das Sagen im Verein…

    • streiflicht
      Am 7. September 2009 um 16:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Auweia!!!
      Favre hat Friedrich und Voronin zum Ende der Saison nicht spielen lassen! Er hat einfach seine eigenen Entscheidungen getroffen! Was können wir denn da nur tun?
      Auweia, er ist Schuld, dass wir die Saison auf dem 4. Platz abgeschlossen haben – steinigen sollte man ihn! Jawoll!
      Sorry, wenn ich Dich an dieser Stelle nicht mehr ganz ernst nehmen kann. Take it easy…dont worry, be happy. Was auch immer…guck nach vorne, nicht nach hinten.
      Pante ist weg – egal wie Du dazu stehst, es gibt Gründe dafür.

      Wie findest Du es eigentlich, dass Kringe nicht mit dem Kloppo konnte ?
      Hmmm?

  7. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 14:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das ist ja das Schöne am Fußball – Wie alle fühlen uns als Experten u. haben grundsätzlich immer mehr Ahnung als die jeweiligen Verantwortlichen.

    Eine verfehlte Personalpolitik nach der letzten Saison lässt sich aber trotzdem nicht leugnen.
    Wenn drei Topleute den Verein verlassen müssen kann es nicht nur an deren charakterlichen Einstellung u. am fehlenden Geld liegen.
    Da hat ganz klar der Trainer versagt.

    • Enno Enno
      Am 7. September 2009 um 14:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Kugelblitz, wenn der Etat um drei Millionen gesenkt werden muss und ein Transferüberschuss von 5 Millionen erwirtschaftet werden muss, weil in den Jahren bevor Favre im Verein war, Misswirtschaft betrieben wurden und gleichzeitig die Stars Pantelic und Voronin Gehälter weit über die 2 Millionen fordern, dann hat Favre gar nichts zu entscheiden, weil das wirtschaftlich nicht machbar ist. Selbst wenn Favre gewollt hätte (wie z.B. im Fall Voronin), Hertha hat nicht gekonnt. Favre die Schuld zuzurechnen, ist m.E. totaler Quatsch.

  8. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 15:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Herr Pantellic hatte ganz klare Signale gesendet im Verein bleiben zu wollen. Jeder der es hören wollte oder auch nicht wußte zum Schluß für welche Summe ein Herr Simunic den Verein verlassen konnte. Hätte man auch anders regeln können.
    Auf den Herrn Voronin kann man verzichten wenn ein Pantellic geblieben wäre. Aber gleich Pante u. Voronin ziehen zu lassen war u. ist ein schwerer personeller Fehler.

    Die Frage muß einfach erlaubt sein ob wir Fußball gegen den Abstieg sehen wollen oder ein Mitmischen in den oberen Rängen?
    Mit dieser Mannschaft wird die olle Tante Hertha wohl wieder in die Bedeutungslosigkeit der Liga verschwinden. Auch dank der Fehleinkäufe.

  9. Daniel
    Am 7. September 2009 um 15:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lieber bedeutungslos in der Bundes-, als pleite und Aufstiegsanwärter in der Kreisliga. Meine Meinung.

    • Kugelblitz
      Am 7. September 2009 um 15:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ein Vorteil hat die Kreisliga – Favre wäre nicht mehr Trainer.

  10. Am 7. September 2009 um 16:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also irgendwie wird’s – über die Wochen und Monate – ermüdend. Hat der Käsefresser dir die Freundin ausgespannt oder gibt es da sonst noch ein verborgenes Motiv, das wir wissen sollten? Weil, mir fällt auf die schnelle kein einziger Trainer ein, der mit dem Team der letzten Saison mit fliegenden Fahnen die Meisterschaft geholt hätte. Ganz im Gegenteil glaube ich, dass Hertha im Rahmen ihrer Möglichkeiten 110 % übererfüllt hat – insofern seh ich wirklich nicht, wieso der Hertha-Trainer nun auch noch am schlechten Wetter, dem Benzinpreis und an harten Brötchen schuld sein soll.

    Pantelic’s Ego steht dem von Ibrahimovic in nichts nach, dafür ist er fussballerisch ein klein wenig schlechter. Nur ganz wenig selbstverständlich. Es gibt gute Gründe, so jemanden nicht auf Teufel komm raus in einem Team halten zu wollen – gilt auch für Ibrahimovic. Und da war Mourinho Trainer, mitnichten der Käsefresser.

  11. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 16:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich sag ja immer: kleines Land – großer Käse

  12. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 17:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    streiflicht schrieb –
    … Er hat einfach seine eigenen Entscheidungen getroffen! …

    Dann darf es aber auch erlaubt sein diese Entscheidung zu kritisieren u. auch in Zukunft den Finger in die Wunde zu legen.

    Dortmund – keine Ahnung

  13. Mueggi
    Am 7. September 2009 um 17:33 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kugelblitz, du bist der Hammer, und das mein ich echt ernst. Du bist mein MADE-MY-DAY :))))).

    In Ansätzen hast du ja nicht ganz unrecht. Ja, Favre ist kein leichter Charakter, er sagt was Phase ist, er hat seine Linie, die er auf Teufel komm raus durchzieht und er ist ein Dickkopf!

    Aber ich versteh jetzt nciht wo das Problem ist, genau das ist es, was ich an ihm mag. Schau dir bitte die erfolgreichen Trainer der Welt an. Zu 80-90% sind das alles Menschen mit diesen Eigenschaften.
    Ob es ein Ferguson, ein Wenger, ein Mourinho, ein Lippi oder weiß ich nicht wer ist. Alles Querdenker, die ihre Linie durchziehen und sich nciht reinreden lassen. Trainer die NETT sind halten sich selten auf dauer und werden nach kurzen hochs schnell wieder abgeschoben.
    Ich möchte jetzt LF nicht mit diesen Trainern auf eine Stufe stellen, ich denke ganz so weit ist er sicher noch nicht, aber die Qualitäten ähneln sich verblüffend.

    Was hat er falsch gemacht nach deiner Ansicht was die Tranfers betrifft?
    Pante ist weg, OK, den hätte man vielleicht hälten können, zu damals vollkommen überzogenen Konditionen (die nicht nur nicht finanzierbar waren, sondern auch das Gehaltsgefüge gesprengt hätten). Doch BEIDE, also LF und MP konnten einfach nicht miteinander, das ist nun mal nen Fakt. Und das wäre nciht besser geworden.
    Voronin und Simunic hätte LF sicher gern behalten, hat er auch nie einen Hehl draus gemacht. Doch Voro war nicht zu bezahlen (er allein wäre teuerer gewesen als alle Ausgaben von Hertha zusammen, dazu das Gehalt von 3-4 neuen Spielern) und Simunic wollte/konnte weg, weil dadurch einfach die Auflagen und Vorhaben auf einen Schlag realisiert werden konnten. Und diese Entscheidung hat dann nicht LF getroffen, sondern die Vereinsführung.

    Neueinkäufe, hmmm, bei 3 Millionen und so vielen Baustellen gar nicht so einfach, würde ich mal sagen. Dafür denke/hoffe ich, dass sich noch zeigen wird, dass da der ein oder andere Treffer bei ist.

    Von meiner Seite hat Favre mein vollstes Vertrauen, denn er ist der erste Trainer seit, ja, seit wann eigentlich genau, der ein klares Konzept hat (auch wenn es dir nicht passen zu scheint) und seine Linie klar durchzieht, auch gegen etwaigen Widerstand. Das hatten all seine Vorgänger nicht, kein Röber, kein Stevens, kein Götz. Der einzige der sowas in Ansätzen gehabt hätte, wäre Hans Meyer, das ist auch immer so ein Querkopf gewesen, der sein Konzept durchzieht, doch der war zu kurz bei Hertha, als dass man sagen könnte, dass er es bei uns genau so durchgezogen hätte.

    Und ich bleibe dabei, lieber ein Trainer, der auch mal unpopuläre Entscheidungen trifft, also ein Ja und Amen sager, dem nach 3 Monaten die Manschaft auf der Nase herumtanzt, weil er eh nichts machen kann.

  14. Mueggi
    Am 7. September 2009 um 17:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Und bevor ich es vergesse. Jeder schuss gegen seinen Ex-Trainer ist auch immer ein Schuss gegen seinen Ex-Verein, ob du es willst oder nicht. Denn alles was ich mit solchen Kommentaren erreichen kann und/oder will ist Unruhe stifften. Und Unruhe schädigt nicht (nur) dem Trainer, sondern vor allem dem Verein.

    Wenn ihm Hertha sooo am Herzen liegen würde, dann hätte er dazu gar nichts mehr gesagt, hätte der Hertha und auch LF alles Gute gewünscht (das hätte nämlich ganz großen Stil) und hätte sich, wenn LF scheitern sollte dann ins Fäustchen lachen können.

    Doch das ging bei seinem Ego nicht.

    LF und Hertha haben diesen Stil, die könnten jetzt noch viel lauter konntern und ihn auslachen für seinen ‚unter eine Million‘-Vertrag bei einem lange schon nicht mehr Top-Verein. Doch dazu sieht sich keiner genötigt, weil es Vergangenheit ist.

  15. Am 7. September 2009 um 17:43 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Favre polarisiert halt. Selbst in der dritten Saison unter Lucien Favre weiß ich nicht ob ich den Trainer lieben oder hassen soll. Manche Entscheidungen sind für mich absolut nicht nachvollziehbar. So bspw. der Versuch vor der ersten Saison Simunic, Pantelic und Gimenez auszusortieren.

    Und zur letzten Saison: Eine Mannschaft mit Simunic und Friedrich in der Abwehr und Pantelic und Voronin im Sturm plus Drobny im Tor ist schon nicht soo schlecht als das kein Anderer mit dem Team ins internationale Geschäft hätte kommen können.

    Die Saison war toll, aber die letzten beiden Spiele hat der Trainer durch seine Sturheit verbockt. Wenn zwei prägende Spieler einer Saison fit sind, dann müssen sie gegen eine schwache Mannschaft aus Gelsenkirchen oder gegen einen Abstiegskandidaten auch spielen.

    Und Pantelic? Das der die Geschichte retrosprektiv polemisch formuliert ist ja wohl klar. So ist er halt der Marko. Und an seinem neuen Vertrag sieht man auch, dass es wohl nicht gänzlich unmöglich gewesen wäre ihn zu halten hätte sich Favre nicht queer gestellt. Natürlich hat er sich dabei verspekuliert da sein erhofftes Angebot vom AS Rom einfach nicht kam und er jetzt halt für wenig Geld spielen muss.

    Marko Pantelic ist eine zweifelhafte Persönlichkeit und doch war es einer den ich gerne auf dem Platz gesehen habe, schon alleine weil die gesamte gegnerische Mannschaft und die Fans ihn hassten.

    Aber Pantelic ist weg, Hoeneß ist weg, der Streit ist beendet und nun haben Favre und Preetz die Macht. Ich stehe dem Neuanfang neutral gegenüber und lasse die Beiden einfach mal machen.

    Aber Favre ist kein Gott und kann nicht zaubern und Kritik muss erlaubt sein.

    • Mueggi
      Am 7. September 2009 um 17:50 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ben schrieb: Aber Favre ist kein Gott und kann nicht zaubern und Kritik muss erlaubt sein.

      Das ist doch vollkommen klar und außer Frage. Kritik ist wichtig und richtig, die Frage ist ja nur was und warum ich kritisiere.

      Das Favre sich und der Hertha mit dem Nichteinsetzen von Friedrich am Ende der letzten Saison keinn gefallen hat, ist ihm sicher mit am meisten klar. Auch einiges anderes ist sicher ab und an in Frage zu stellen.

      Doch eins ist doch auch klar, und zwar vor allem auch LF selbst ist das klar. Wenn das, was er plant, schief geht, dann ist er weg, ohne wenn und aber. Das ganze System bautnun auf seine Wünsche auf. Seine Transfers, seine Taktik, sein Drumherum. Da gibt es dann auch keinen Manager als Sündenbock und kein Präsidenten. Und das ist ihm durchaus bewusst, so inteligent schätze ich ihn schon ein.

      • Am 7. September 2009 um 18:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Also meiner Meinung nach kann sich Hertha in keinem Fall erlauben Favre, auch bei Misserfolg, zu entlassen. Diese Truppe ist für andere Trainer nicht mehr trainierbar. Favre kennt die Spieler, die er geholt hat seit Jahren und weiß teilweise auch exklusiv warum er sie geholt hat.

        Den werden wir nicht mehr los, aber das wollen wir ja momentan auch gar nicht.

        • Mueggi
          Am 7. September 2009 um 20:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Naja, übertreiben wir mal nicht momentan sind ganze 3 Spieler mit denen er schon beim FC Zürich zusammen gearbeitet hat, Raffa, Bergen und jetzt ganz neu Cesar, der ist auch nur ausgeliehen und wäre, wenn die Leistung nciht stimmt nach der Saison sicher wieder weg, auch unter Favre.

          Vom Rest hat er zwar viele geholt, aber das macht fast jeder Trainer so, wenn er länger als eine Saison irgendwo ist, fast die komplette Manschaft verändern.

          Also kann man nciht pauschal sagen, dass ein anderer Trainer damit nicht klar kommt, im Gegenteil, ein guter Trainer muss sich zumindest am Anfang mit allem arangieren und dann nach und nach der Manschaft wieder seinen Stempel aufdrücken, so war das immer und wir es immer sein.

  16. Enno Enno
    Am 7. September 2009 um 17:55 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kritik an Favre ist natürlich erlaubt und auch hin und wieder nötig. Ich wundere mich da eher über seinen Umgang mit Domovchiyski…

    Aber was die aktuelle Konstallation des Kaders angeht, kann man ihm weder vorwerfen, dass Voronin nicht mehr da ist, noch dass Simunic nach Hoffenheim gegangen ist. Voronin hat vergangenes Jahr 4 Mille verdient! „Nur“ die Hälfte hat Hertha bezahlt. Jetzt wollte er knapp 3 Mille haben. Das konnte Hertha ohne Championsleague nicht bezahlen.

    Simunic hatte eine Klausel im Vertrag, für die Hoeneß verantwortlich ist. Simunic hat sich schon Anfang Juni mit Hoffenheim geeinigt. Da konnte Favre nichts machen, außer hoffen, dass Hoffenheim die in der Klausel geforderte Summe nicht bezahlt. Haben sie aber. Und Favre hat keine Möglichkeit, etwas zu tun. Also hat er in beiden Fällen keine Verantwortung.

    Warum hat Friedrich in den letzten beiden Saisonspielen nicht gespielt? Weil er verletzt war. Er hat zwar etwas anderes behauptet, hat aber dennoch die Asien-Reise des DFB, die wohlgemerkt nach den beiden Spielen statt fand, wegen der gleichen Verletzung abgesagt. Friedrich war nicht fit. Seht es ein. Das hat Favre auch nicht zu entscheiden.

    Voronin war seit seiner roten Karte gegen Hannover nicht mehr in Form und nicht mehr bei Laune. Dass er auf der Bank saß, war in meinen Augen nur folgerichtig. Man kann das zwar kritisieren, muss dann aber eingestehen, dass in den letzten beiden Spielen der geliebte Pantelic von Beginn an spielte und wohlgemerkt kein einziges Tor geschossen hat. Die eitle Diva hätte sich unsterblich machen können und Hertha in die Championsleague schießen können. Aber Pantelic ist halt nicht der unglaublich Goalgetter, für den er und andere ihn halten. Das sieht man auch daran, dass er in diesen wichtigen Spielen nicht getroffen hat. Oder ist daran jetzt auch Lucien Favre Schuld??

    • Am 7. September 2009 um 19:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Simunic wollte er halten, war aber machtlos gegen die Klausel. Das ist klar. Aber er musste ja anfangs quasi gezwungen werden mit Simunic überhaupt zusammenzuarbeiten.
      Und seine Aussagen die er über Simunic in der Sommerpause getätigt oder auch nicht getätigt hat, haben die Situation nicht gerade verbessert.

      Zu Voronin: Also ich weiß nicht was intern da abgelaufen ist. Fakt ist aber, dass wir noch die Chance auf die Deutsche Meisterschaft hatten und wieso dann ein Spieler nicht motiviert sein soll kann ich nicht verstehen. Der muss doch gebrannt haben wieder zu spielen.

      Zu Friedrich: Lieber Enno, ich korrigiere Dich ja ungern, auch wenn Du im Grunde der Sache Recht hast. Friedrich war nämlich im ersten Spiel der Asien-Reise gegen China dabei und hat das zweite Spiel dann abgesagt. Aber ein bitterer Nachgeschmack bleibt.
      Für ein Spiel in der Nationelf hat es jedenfalls gereicht. Merkwürdig finde ich in diesem Zusammenhang aber, dass Friedrich gegen Dortmund wo er offensichtlich auch nicht fit war eingesetzt wurde und sich daraufhin noch schwerer verletzen durfte.

      Wo Favre tatsächlich schuldlos ist, ist der Fakt das Hoeneß und Friedrich sich kurz vor Ende der Saison nicht auf eine Champions-League Prämie einigen konnten. Saß er deshalb auf der Bank??

      Schon arm, dass man da keine stilvolle Lösung gefunden hat. Vom VfB habe ich jedenfalls nicht vernommen, dass da vor entscheidenden Spielen um Prämien gestritten wurde ohne, dass man die Spiele schon gewonnen hat. Vielleicht hätte man still und leise mal im Winter verhandeln sollen. Da stand man nämlich auch schon auf Platz 3.

      Und da mache ich der Mannschaft den Vorwurf, dass sie ihn Karlsruhe die CL leichtfertig verspielt haben, weil die Kohle nicht stimmte. Kann man natürlich niemanden beweisen, aber das Spiel sah danach aus. Und Voronins lustlosen Auftritt im Wildpark muss man gar nicht erst kommentieren. Das war Arbeitsverweigerung.
      Favre hin oder her.

      Neue Saison neues Glück!!!

      Und zu Domo: Tja, bitteres Los für ihn. Nur im absoluten Notfall in der Stammelf und von Favre nicht gerade mit Lob verwöhnt. Die Rolle die er Domo zugedacht hat ist mir auch noch nicht ganz klar.

      • Mueggi
        Am 7. September 2009 um 20:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Klar hast du recht, dass ein Spieler wie Voro an sich nciht in ein Motivationsloch fallen sollte/darf, aber es wa ja nun mal so. Von dem Zeitpunkt wo feststand, dass Hertha ihn definitiv nur verpflichten kann/wird, wenn die CL erreicht wird, ist seine Leistung rapide bergab gegangen, was für mich die Höhepunkt mit der absolut unnötigen, unmotivierten roten Karte und dem lustlos Auftritt in Karlsruhe hatten. Unter den Eindrücken diesr letzten 5-6 Spieltage war ich nciht sooo traurig, dass er nicht blieb, denn das ist eine gewisse Charaktereigenschaft mit der ich mein Problem habe.

        Zu Friedrich denke ich auch, dass er zumindest eine Halbzeit hätte in Karlsruhe spielen KÖNNEN, aber sind wir mal ehrlich, ich glaube nciht dass das an dem Tag und der Einstellung die das Team generell hatte etwas geändert hätte.

  17. Kugelblitz
    Am 7. September 2009 um 18:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich stell jetz mal eine verwegende These auf:
    Favre wollte nicht in die CL u. Favre wollte auch nicht Meister werden.
    Grund: Um seine ungeliebten Stars los zu werden.
    Was wäre nämlich passiert mit dem Geld aus der CL u. der Meisterschaft. Der Trainer hätte keine Ausrede mehr gehabt, dass Spieler verkauft bzw. gehen mußten.
    Außerdem hätte dies seinem Plan von der stetigen Weiterentwicklung der Mannschaft nicht entsprochen, im zweiten Jahr schon erfolgreich zu sein.
    Hoffe mal die „Steinigung“ wird nicht allzu schmerzhaft.

    • streiflicht
      Am 7. September 2009 um 18:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Also wirklich, Potz Blitz Kugelblitz!
      Trägst Du eigentlich Scheuklappen, die Dir die Sicht nehmen? Hat Dir Pante die noch verpasst bevor er vom Hof geritten ist? Oder provozierst Du nur?
      Ich vermute ja Letzteres und will mich gar nicht erst auf Dich einschiessen.

      • Mueggi
        Am 7. September 2009 um 18:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Würde ich auch nciht machen, genau das will er doch nur mit seinen Aussagen, provozieren. Genau das was Pante auch immer gut konnte, anstelle sich mal selbst zu hinterfragen und auch mal auf einer anständigen Ebene zu Diskutieren. Daher auch mein kommentar hier drunter, dann ernster kann ich ihn und seine Thesen nicht nehmen ;).

    • Enno Enno
      Am 7. September 2009 um 18:45 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich diskutiere ja gerne provokative Thesen, aber die ist mir tatsächlich zu abwegig. :-)

  18. Mueggi
    Am 7. September 2009 um 18:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich nehme deine These einfach für genau so ernst wie die These, dass der Mensch von Adam und Eva abstammt und die Erde in 6 Tagen erschaffen wurde ;).

    Ich hoffe das war nicht zu schmerzhaft.

  19. spreekicker
    Am 7. September 2009 um 19:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich halte die annahme des unberechtigten banksitzens friedrichs am ende der letzten saison für ausdruck eines profunden nichtinformiertseins. dass immer noch leute damit hausieren gehen müssen, was soll man mit denen noch diskutieren. da gibt es einfach keine diskussionsgrundlage, wenn man ignoriert, dass friedrich beim ländespiel nach(!) saisonende noch nicht wirklich fit war und dann favre für dessen nichtberücksichtigung tadelt.

    das gleiche gilt für die ewigen simunicvorwürfe, es kann eigentlich nicht schwer zu sein zu brgreifen, was eine ausstiegsoption beinhaltet, warum muß man immer und immer wieder die alten fehlargumente hören, das ist wirklich nervend und raubt vielen den spaß an einer diskussion. übrigens die ausstiegsklausel hat den guten simunic für uns vom gehalt her erst halbwegs finanzierbar gemacht.

    gleiches gilt für die finanzen, was ist schwer daran zu begreifen, dass wir keine kohle haben und unsere gesamten sichherheiten die angenommenen transferwerte der spieler sind? schalke hat ein stadion, wir sind richtig pleite, die schulden müssen in relation zu vorhandenen sicherheiten betrachtet werden. anleihe muß zurückgezahlt werden, genußscheine auch, zuschauereinnahmen sind verkauft, cl-einnahmen bis 2018 oder so zum teil verpfändet, businessseats noch weg und und und aber haußtsache auf dem favre rumtrampeln, dass er keine stars holt. ist ja immer so, dass der trainer eigentlich keine teuren spieler will, sondern immer nur das präsidium. was wir früher zuviel ausgegeben haben müssen wir heute nicht nur nicht ausgeben, sondern noch zusätzlich sparen.

    ich habe bei denen, die immer das gleiche vortragen, was 90% der leute als objektiv widerlegt halten das gefühl, dass dort etwas anderes eine rolle spielt, als eine sachliche kritik. es scheint das einige morgens aufstehen und es ihnen erst gut geht, wenn sie wieder was zum meckern über favre gefunden haben … finden sich nichts, dann wird der alte kram wieder aufgewärmt.

  20. willischulz
    Am 7. September 2009 um 19:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Genial die Liedauswahl!!! Besser kann mensch sich zu bestimmten peinlichen Ergüssen kaum verhalten…..

  21. streiflicht
    Am 7. September 2009 um 19:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Enno
    Ich fand übrigens Deine Musikauswahl auch spitze.

    Hier noch eines für die verliebten PanteAnhänger:
    http://www.youtube.com/watch?v=6SGm4kOURwc

  22. Mueggi
    Am 7. September 2009 um 20:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zwei sachen möchte ich bitte auch zu bedenken geben bei allen die sagen Hertha hätte auf Grund von Favres Aufstellung die CL oder sogar mehr verloren.

    1.: Im Spiel gegen Schalke wollte Hertha gewinnen, aber gegen ein Team welches mit 10 Mann am Strafraum steht und im ganzen Spiel nur einen wirklich konsequenten vorstoß Spielt ist es einfach schwer und Hertha war nur immer dann richtig gut, wenn der Gegner auch was gemacht hat, selbst das Spiel machen konnte Sie die ganze Saison nur sehr schwerlich.

    2.: Egal wie die Aufstellung war, wer in Karlsruhe dabei war hat gesehen, dass der Sieg, und die damit verbundene sichere Qualifikation für die Qualifikation zur CL, nicht durch die nicht Aufstellung von Voro oder Arne verspielt wurden. Denn wenn ich gegen ein faktisch abgestiegenes Team SO auftrete, mit dieser lustlosen und null kämpferischen Leistung, dann gehe ich auch beim KSC 4:0 unter. Und gegen der oftmal lauenden Meinung, kann ein Trainer bei solcher Einstellung im Spiel nciht viel machen. Erstens kann er nur 3 mal auswechseln und zweitens nutzt dann auch alles reden nicht, wenn ein Spieler in einem solchen Spiel nciht von Hause aus 150%ig motiviert ist.

    WENN muss man also den Spielern den Vorwurf machen Sie wollen nicht in die CL und nicht dem Trainer.

  23. Kugelblitz
    Am 8. September 2009 um 07:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Warun sollte meine These so grundsätzlich abwegig sein?
    Andere Thesen werden ja auch genannt.
    Pantellic wird ein übergroßes Ego vorgeworfen, Voronin soll keine Lust mehr gehabt haben u. Friedrich soll verletzt gewesen sein. Kann ja alles sein aber warum werden diese charakterlichen Eigenschaften oder Schwächen einem Favre nicht zugetraut?
    Alles nur Fragen u. Gedanken.

    • Enno Enno
      Am 8. September 2009 um 08:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Hey Kugelblitz, ich finde es toll, dass du dich nicht unterkriegen lässt, obwohl hier einige (mich eingeschlossen), deine Meinung nicht teilen.

      Die anderen Thesen wurden zumindest mehrfach in den Medien, teils aus der Mannschaft heraus, thematisiert. Sie gewinnen daher einiges an Plausibilität. Dass Favre dagegen nicht Meister werden wollte, widerspricht nicht nur den Prinzipien dieses Sports, sondern auch den als „normal“ anzunehmenden Eigenschaften eines jeden Trainers. Außerdem hätte er dann sicher gute Angebote erhalten, sodass er nicht mit den aus seiner Sicht renitenten Spielern hätte weiter arbeiten müssen. Insofern lässt sich deine These ganz leicht widerlegen.

    • Mueggi
      Am 8. September 2009 um 10:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Außerdem zählst du hier 3 Eigenschaften auf, von denen 2 ganz leicht zu wiederlegen sind.

      1. Keine Lust: Warst du schon einmal im Stadion, also so richtig live, nicht bei Sky oder der Teledoof im Fernsehen? Wenn ja dann sollte dir aufgefallen sein, dass Favre am Spielfeldrand fast mehr rennt als manch ein Spieler. Er Gestikuliert, er ärgert sich, er redet viel, er freut sich. Ein Trainer, der keine Lust hat, kniet sich nciht so rein.
      Oder warste mal beim Training? Ich hab selten einen Trainer gesehen, der so intensiv beim Training mitgeht, das ist definitiv kein Anzeichen von keine Lust haben.

      2. Die Friedrichsache: Das ist etwas, was auf Favre ja so gar nciht so zutreffen kann, da er als Trainer nicht so den Fitnessanforderungen eines Spielers unterlegt. Gut, angenommen er bricht sich den Fuss, dann kann er, zwar nicht so intensiv, aber immer noch alles machen.

      Was mit sicherheit stimmt ist, dass er ein Dickkopf mit einem gewissen Ego ist, doch das hat bei einem Trainer auch eine andere Relevanz als bei einem Spieler. Als Trainer bist du nun mal eine im Grund allein entscheidende Person, genauso wie demnach auch nahezu alle Fehlentscheidungen auf dich allein zurück fallen.
      Als Spieler hingegen musst du dich in ein Kollektiv einordnen, zumindest bis zu einem gewissen Grad ist das unabkömmlich. Und wie oben schon erwähnt ist genau dieses Ego bei einem Trainer genau das, was international die besten Trainer ausmacht. Um mal in Deutschland zu bleiben, schau dir mal einen Magat an, glaubst du der hätte das in Wolfsburg (auch wenn ich die nicht mag) so hinbekommen, wenn er nciht sein Ego und seine Tour durchgesetzt hätte?!? Ich denke nicht. Demnach ist ein Vergleich des Egos von MP und LF wie der Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

  24. Kugelblitz
    Am 8. September 2009 um 07:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ein Wort zu den Genußscheinen.

    …“So hat Hertha bei Zeichnung der Genußscheine folgendes vereinbart: Der Klub zahlt dieses Geld (Zinsen) nur, wenn dafür sogenanntes „freies Eigenkapital“ vorhanden ist. …
    … Die vier Millionen Euro stehen mindestens bis 2016 zur Verfügung. Zinsgewinne begleicht der Klub, wenn er die finanziellen Mittel dafür hat. Dieser Modus gilt auch für die Zurückzahlung.“ …

    Also, kein Grund zur Panik.

    • Mueggi
      Am 8. September 2009 um 10:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

      WOW, ein guter und richtiger Einwand von dir :))

      Nein, im Ernst, hier gebe ich dir gern recht, denn das hast du an dieser Stelle voll und ganz. Das ist ja der große Vorteil der Genussscheine, das man halt nur dann Gewinne auszahlen muss, wenn sie auch wirklich da sind. Kalr muss man die Summe irgendwann zurück zahlen, aber bis dahin hat man erstmal Geld zur Verfügung, welches in schlechteren Zeiten, im Gegensatz zum normalen Kredit, nicht verzinst werden muss.

      Trotzdem ist es so, dass Hertha viel von seinen strategische Finanzwerte für die nächsten 10 Jahre schon ausgegeben haben (Sport Five, Boxen usw.). Auch die zumindest momentan geschrumpften TV-Einnahmen kamen Hertha mit sicherheit nicht gelegen. Wir befinden uns finanziell gesehen in einem Tal und es wird auch noch einige Zeit dauern um aus diesem wieder heraus zu kommen, und das wird auch nur schritt für schritt von statten gehen. Aber es ist ein konzept zu erkennen, wie das möglich ist. Und dazu gehört dann halt auch, dass man bei den Transfehrs zurück stecken muss, ob man möchte oder nicht. Da kann dann auch ein Favre sonst für Spielerwünsche haben (die mit sicherheit NIE in die Öffentlichkeit kommen werden, oder hat jemand eine wirklich glaubhafte Liste gesehen mit Namen die nicht von den Medien, sondern wirklich von Hertha intern diskutiert wurde), wenn kein Geld da ist, muss man schaun wie man agiert.

  25. Felix Felix
    Am 8. September 2009 um 11:11 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Lustige Diskussion. Wäre das Rückspiel gegen Bröndby in die Hose gegangen, wäre Favre womöglich Schuld an der nicht-qualifikation gewesen. Schließlich wechselte er bei Rückstand einen Stürmer aus.

    Wenns gut geht, sind die Kritiker still.

    Auch wenn ich nicht jede Personalentscheidung von Favre direkt nachvollziehen kann, muss man ihm unkonventionelle Entscheidungen auch mal zustehen. Ich erinnere mich noch an Rodnei, der ausgerechnet gegen den großen FC Bayern sein Bundesligadebüt gab – und er machte wirklich ein starkes Spiel.

    Am Ende fehlten Hertha drei Punkte für die CL-Qualitikation. Wir haben die Qualifikation nicht nicht erreicht, weil es in Karlsruhe nicht klappte, sondern weil RODNEI gegen Bayern spielte, Voronin für uns gegen Leverkusen aus einer Chance ein Tor produzierte, das Rückspiel gegen Wolfsburg durch zwei krasse Fehlentscheidungen des Schiedsrichterteams verloren wurde oder oder oder.

    Was ich damit sagen will: Eine Saison ist lang und ohne diese oder jene Entscheidung von LF hätten wir womöglich zwei Spieltage vor Schluss gar nicht erst die Möglichkeit haben unter die ersten drei zu kommen.

    Denkt mal drüber nach.

  26. Felix Felix
    Am 8. September 2009 um 11:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Noch ein paar Worte zur Transferpolitik: D. Hoeneß und irgendein Bild-Heini haben vor zwei Wochen auf Sky in der Sendung „Sky90“ über Herthas Transferpolitik gelästert. „Da könnte man mehr draus machen“ (Hoeneß), „Hertha ist mir was Transfers anbelangt zu einfallslos“ (Bild-Heini).

    Dass es jetzt am schluss gleich drei neue Spieler geworden sind und darunter sogar noch einer von ihnen als etablierter Bundesligaspieler zu sehen ist, ist für mich unter den momentanen Voraussetzungen so ziemlich das Optimum, was man in dieser Transferperiode erreichen konnte.

    • Jonas
      Am 8. September 2009 um 21:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Das habe ich auch gesehen, und was Hoeneß da vom Stapel gelassen hat, ist die Dreistigkeit schlechthin. Er behauptet Hertha hätte nie Geld gehabt und er habe schon immer nach aussergewöhnlichen Lösungen gesucht!

      bild.de hat eine schöne Übersicht der Transferdaten der Bundesligajahre unter Hoeneß gemacht:
      http://is.gd/32PA3

      Eine gute Auflistung von allen Hertha-Transfers:
      http://is.gd/32PDc

      Was besonders in der Zeit um 2000 rum von Hoeneß verschwendet wurde, geht auf keine Kuhhaut. Exemplarisch der Transfer von Bart Goor, der zwar klasse hattte – aber sind 6,25 Millionen € für den nicht zuviel? Von den 7,6 Millionen € für Alex Alves will ich gar nicht erst anfangen.

      Und der Wahnsinn hat bei Hoeneß ja Methode. Wie kann man sonst den Kaka-Transfer für 1,9 Millionen erklären? Wenn man darüber nachdenkt, was Hoeneß aufgrund von schlechtem Scouting alles kaputt gemacht hat, mir wird ganz schlecht und man kann seine Verdienste um den Verein fast vergessen.

      Ich bin gespannt, ob das Duo Favre/Preetz bessere Transfers machen. Wenn ich sehe, dass unser Ramos nur Ersatzspieler in der kolumbianischen Nationalmannschaft ist, dann kann man zumindestens mal anzweifeln, dass wir einen großen Fang gemacht haben..

  27. Enno Enno
    Am 8. September 2009 um 17:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Präsident Gegenbauer heute zum Abgang von Pantelic:

    Dass er bei uns keine Zukunft mehr hatte, war vor allem ein Problem von Gehalt und Laufzeit. Man sollte auch einmal mit diesem Irrtum aufräumen, dass nur der Trainer ihn nicht mehr wollte. Das erste war, dass er unser Angebot abgelehnt hat – das ist in Vergessenheit geraten – das zweite war, dass er Forderungen aufgestellt hatte, die nicht zu erfüllen waren und dann kam erst das dritte hinzu, dass der Trainer nicht mehr mit ihm arbeiten wollte. So war aber die Reihenfolge.

    Damit wäre dann auch mal von höchster Vereins-Seite klar gestellt worden, warum Pantelic nicht mehr bei Hertha spielt. PANTELIC hat das so entschieden.

  28. dns
    Am 8. September 2009 um 17:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich fand toll, wie LF und MP mit Pantes Ansage umgegangen sind. Sie haben einfach garnichts dazu gesagt und ihm sein Ego damit warscheinlich stärker irritiert als es jede Retourkutsche vermocht hätte. :)

  29. Herthana
    Am 8. September 2009 um 19:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    nochmal zur Liedauswahl : Enno, spitze….Nana passt einfach perfekt zu Pante und auch einen herzlichen Dank an streiflicht – habe mich köstlich über Wise Guys amüsiert.
    Ich finde es schade das diese Geschichte jetzt einen so bitteren Nachgeschmack hinterlässt, ich habe Pantelic als Diva und Spieler immer sehr geschätzt.

  30. Mueggi
    Am 9. September 2009 um 01:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ Enno, das gleiche habe ich mir heute auch gedacht, also ich das von WG gelesen habe :)

    @ dns, das hatte ich ja oben schon irgendwo in meinen 1000 Kommentaren geschrieben, es ist einfach ein ganz anderer Stil, der von Vereinsseite dazu gefahren wurde, und mit diesem Stil komme ich deutlich besser klar.

  31. Am 9. September 2009 um 02:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Äh, sorry, der Verein gibt inzwischen Mittelmaß als Saisonziel aus und ihr hackt auf Pantelic rum? Sorry, da fehlt mir jedes Verständnis. Wer hat denn all diese Nicht-Mal-Durchschnittstypen erst für teuer Geld nach Berlin geholt und schiebt sie nun wieder ab?

    Pante hat sich darauf verlassen, dass ein gut geführter Verein einfach mal die Visa-Pflichten für ihn regelt. Offenbar ist Ajax kein gut geführter Verein.

    Und bevor Missverständnisse aufkommen, ich mag diesen langhaarigen Nichtsnutz nicht. Finde nur die Favre-Verklärung aber so was von unangebracht. Das hätte auch Galko Fötz hinbekommen können …

  32. Daniel
    Am 9. September 2009 um 11:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    „Wer hat denn all diese Nicht-Mal-Durchschnittstypen erst für teuer Geld nach Berlin geholt und schiebt sie nun wieder ab?“

    Kommt jetzt drauf an, welche du genau meinst. Als Hoeneß noch da war, das hat Favre mehrfach bemängelt, hatte Favre bei Transfers wenig bis kein Mitspracherecht, was faktisch bedeutet, dass Hoeneß seinerzeit allein für die Transfers zuständig war.

  33. dns
    Am 9. September 2009 um 11:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    .. und über die aktuellen Neuverpflichtungen kann man ja eigentlich auch erst nach der Hinrunde was sagen. Abgesehen davon fällt mir eigentlich keiner ein, der von Favre zu verantworten ist und übermäßig viel gekostet hat. Der teuerste war noch Raffael, aber ich finde, der ist vom Preis/Leistungsverhältnis ok.

    Es gab nur 4 Transfers über 2 Mio Transfersumme seit Favre. Davon sind Raffael und Kacer eindeutig ihr Geld wert. Lima ist ein klassischer Brasilianer-Fehlgriff, wie ihn jeder Club schon einmal hatte und Chermiti wird sein Geld noch wert sein, wenn er nächstes Jahr wieder – inkl. WM-Erfahrung – da ist.

    Also so richtig sehe ich da keinen teuren Durchschnitts- oder Unterdurchschnitsskicker.

    • Felix Felix
      Am 9. September 2009 um 11:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      An Lima haben wir noch Transferrechte. Mit 6 Toren in 13 Spielen hat er in Brasilien eigentlich eine recht ordentliche Trefferquote. Sein Team ist seit sieben Spielen ohne Sieg und steht auf dem vorletzten Platz. Es ist also keineswegs so, dass er die Tore macht, weil er in einer Mannschaft spielt bei der es Rund läuft….

      Das lässt hoffen auf einen Weiterverkauf zu einer akzeptablen Summe.

    • Felix Felix
      Am 9. September 2009 um 11:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      An Lima haben wir noch Transferrechte. Mit 6 Toren in 13 Spielen hat er seit seiner Rückkehr in Brasilien eigentlich eine recht ordentliche Trefferquote. Sein Team ist seit sieben Spielen ohne Sieg und steht auf dem vorletzten Platz. Es ist also keineswegs so, dass er die Tore macht, weil er in einer Mannschaft spielt bei der es Rund läuft….

      Das lässt hoffen auf einen Weiterverkauf zu einer akzeptablen Summe.

  34. Mueggi
    Am 9. September 2009 um 12:19 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wobei man auch sagen muss, dass Lima als Schnellschuss geholt wurde, wo Favre gerade im Verein war, noch kaum Mitspracherecht hatte und danach ca. 3 Millionen Mal kommuniziert wurde, dass der Tarnsfer zu 99% auf Hoeneß und das Scout-Team gegangen ist.

    Bleiben also, mach dns seiner Rechnung 3 Spieler mit über 2 Millionen. Zu Kacar muss man nichts sagen, der hat seinen Einkaufswert jetzt schon fast vervierfacht, wenn er so weiter macht klar steigende Tendenz. Raffa, hier bin ich noch nicht 100% zufrieden, zwar ist er langsam richtig in der Liga angekommen, was z.B. das körperliche Spiel angeht, doch leider werfen ihn Verletzungen immer genau dann zurück, wenn er richtig dran ist/war.
    Ob und wie sich Chermiti nach der Ausliehe geben wird, wird sich zeigen.

    @ Bunki: Ich finde einen mittelmaßplatz für einen Verein mit unserer finanziellen Situation durchaus realistisch und kann mit leben. Denn lieber diese und die nächste Saison im mittelfeld, als diese Saison 6. (kein Europa) und in 2-3 Jahren der Lizenzentzug.

  35. Kugelblitz
    Am 9. September 2009 um 20:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Spielt die Diva heut?
    Wie groß wird erst das Ego von Pante werden bzw. sein wenn er heut Frankreich rauskegelt.
    21:00 geht’s wohl los.

  36. Daniel
    Am 9. September 2009 um 20:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na das hoffe ich doch sehr. Neben drei anderen Spielen hängt mein neuer Herd davon ab :D

Ein Trackback

  • Von Kredite verspielt | Hertha BSC Blog am 29. September 2009 um 16:59 Uhr veröffentlicht

    […] wie ich dazu komme. Ich werde Marko Pantelic im Nachhinein nicht Recht geben und behaupten, dass Lucien Favre überbewertet wurde. Aber man muss sich tatsächlich ernsthaft mit der Frage beschäftigen, was schief gelaufen […]