Warum rafft ihr es nicht?

Ernüchternde Niederlagen, eine lange Verletztenliste und jetzt auch noch Krach zwischen Trainer und Mannschaft. Wir brauchen nicht lange drumherum reden, Hertha präsentiert sich momentan sowohl sportlich als auch nach außen hin – wie ein Absteiger!

Die Niederlage gegen den HSV war nach allem was ich davon gehört, gesehen und gelesen habe, hochverdient. Die Leistung unterdurchschnittlich. Wie schon gegen Nürnberg. Und erneut darf man die Frage stellen, ob die Mannschaft verstanden hat, worum es geht.

Nürnberg und Hamburg, zwei Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, unmittelbare Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Doch das Bild, das die Mannschaft momentan auf dem Platz abliefert, sieht eher danach aus, als würde man sich im gesicherten Mittelfeld wähnen und gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel spielen. Nach dem Motto: Ob wir gegen die punkten oder nicht ist ja eigentlich auch egal.

So darf es auf gar keinen Fall weitergehen. Allerdings deutet die aktuelle Meldung der Bild-Zeitung nicht darauf hin, dass in der Mannschaft irgendein Denkprozess eingesetzt hat. Es ist eigentlich egal, welche Worte in welcher Reihenfolge oder mit welcher Intention dort in der Kabine gefallen sind. Dass Michael Skibbe die Spieler auch mal kritisiert, wäre nach den letzten öffentlichen Streicheleinheiten ja sogar mal was Positives. Aber Fakt ist: Jemand hat dem Bild-Reporter die Information gesteckt. Und das darf einfach nicht sein!

Es gibt durch die ausbleibenden guten Ergebnisse und die Verletzungsmisere genug Unruhe im Verein. Wenn Michael Skibbe  jetzt noch nicht mal mehr sicher sein kann, dass die in der Kabine gesagten Dinge nicht nach außen dringen, hilft das überhaupt nicht und deutet daraufhin, dass es Spieler in der Mannschaft gibt, denen ihr Ego wichtiger ist, als der Erfolg des Vereins. Als das Ansehen des Vereins.

Denn vielleicht erinnert sich noch jemand: Vor ein paar Monaten war Aufbruchstimmung in Berlin. Da war etwas im Entstehen, das das Potenzial hatte, die alten Geister komplett zu vertreiben. Selbst in der Rückrunde war davon noch einiges vorhanden. Doch nun geht meine Mutter nach eineinhalb Jahren mal wieder ans Telefon und sagt mir, dass es nur noch peinlich sei, was da bei Hertha passiere. Und das Schlimmste ist, dass ich nicht mal sagen kann: Naja, also so ganz stimmt das ja nicht.

Denn die Auftritte waren peinlich. Gegen Nürnberg, mit denen man noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen hatte, versagte die Truppe komplett. Gegen Hamburg kamen wieder fast 50.000 Fans ins Stadion. Die Mannschaft tat absolut nichts dafür, dass sie wiederkommen. Und ich sitze jedes Mal vor dem Fernseher und denke mir: Warum rafft ihr es nicht?

Ich werde wütend, wenn ich sehe, was da bei Hertha derzeit passiert. Weil die Mannschaft leichtfertig verspielt, was sich sich über mehrere Monate aufgebaut hat. Und weil die Verantwortlichen nicht den Eindruck machen, als würden sie etwas dagegen tun. Meine einzige Hoffnung ist, dass intern bereits etwas passiert (ist). Aber so richtig glaube ich nicht dran.

(Wer Bock auf Radio hat: Ich bin heute Abend bei 90elf zu hören. Zusammen mit den Moderatoren und Stadionsprecher Udo Knierim werden wir über die aktuelle Situation bei Hertha sprechen. Um 21.15 Uhr geht’s los).

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

16 Kommentare

  1. Felix Felix
    Am 1. Februar 2012 um 19:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hi,

    Daniel. Da kann ich dir nur beipflichten. Wenn tatsächliches internes bei der BILD ausgeplaudert wurde, dann spricht das für den Charakter einiger in der Mannschaft.
    Allerdings muss man das ganze auch ein wenig relativieren. Bei der BILD arbeiten nun mal mehr Dichter als Denker und ich erinnere mich noch dunkel an einen ähnlichen Fall wo sich im nachhinein herausstellte, dass Raffael gegenüber der BILD etwas völlig anderes sagte als es später im abgedruckten Interview wiedergegeben wurde. Von daher werte ich das ganze nicht als Fakt.

  2. Daniel
    Am 1. Februar 2012 um 19:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also nachdem, was ich überall gelesen habe, stimmt es zumindest, dass es ein Wortgefecht gab. Der Wortlaut ist an dieser Stelle ja egal. Fakt ist, dass da jemand gezielt steuert oder steuern will, dass der Trainer in der Öffentlichkeit schlecht aussieht. Was in der aktuellen Situation allerdings völlig nach hinten los geht – weil er damit die Mannschaft komplett (mit) in den Dreck zieht.

  3. Halblinks
    Am 1. Februar 2012 um 20:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

    naja, ihr unterstellt aber jetzt jedem Einzelnen in der Mannschaft, dass er sich dieser Tragweite von alleine bewußt wird. Ich will weder unfair, noch hochnäsig wirken, aber ich glaube, dass man damit einge Spieler deutlich überfordert.
    Und wenn die dann nach dem Training vom netten Kollegen der Bild angequatscht werden, dann lassen die sowas eben fallen. Ich glaube sogar, dass das nicht zwingend absichtlich oder gar mit Hintergedanken geschieht.

    Letztlich muss aber auch ein Trainer wissen, dass er nicht davon ausgehen kann, dass seine Aktionen innerhalb der Kabine bleiben. Erst Recht nicht, wenn er neu ist und die „Spielregeln“ eventuell noch nicht klar und gelebt sind.

    • Hertha Fan
      Am 1. Februar 2012 um 21:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ähmm Spielregeln? Es ist ja wohl ungeschriebenes Gesetz, dass grundsätzlich nichts aus der Kabine an die Öffentlichkeit kommt.

      Und wer als Profi dies unbedarft an die Bild weitergibt, der hat seinen Beruf verfehlt. Auch wenn es wichtig ist, mit dem Spielgerät gut klar zu kommen, ist es nicht verboten auch mal den Kopf einzusetzen, auch dann wenn es nicht grad um einen Kopfball geht.

      • Halblinks
        Am 1. Februar 2012 um 21:26 Uhr veröffentlicht | Permalink

        ist das wirklich so oder wollen wir das eigentlich immer nur erwarten?
        Da sind beim „Sommermärchen“ die Kameras in der Kabine und im Sommer veröffentlicht ein gut beBILDerter Nationalspieler sein Buch, in dem er (zur „Freude“ Vieler) seine „interne“ Sicht zu Papier bringen läßt.
        [da ist ja der aktuelle Herthatrainer auch nicht so brilliant weggekommen, egal]

        Was sind denn nun die Spielregeln und wer erläutert die den ganzen jungen Burschen (ohne, dass ich gesagt haben will, dass der Maulwurf ein unbedarfter Jungspund war)?

        „Natürlich“ kann man das theoretisch erwarten, dass solche Dinge intern bleiben. Aber in meinen Augen wird insgesamt zu oft gegen diese „ungeschriebenen“ Gesetze verstoßen. Auch der Babbel-Markus hat zuletzt öffentlich den Ronny an den Pranger gestellt, wo dieser auch hätte erwarten können, dass sowas nicht öffentlich passiert.

        • Hertha Fan
          Am 1. Februar 2012 um 21:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Das ist wahr, an schlechten Beispielen mangelt es wahrlich nicht. Und wer es den Nachwuchsspielern beibringen soll? Das fällt dann wohl in die Zuständigkeit der Fußball Internate.

          Was die Öffentlichkeit per se angeht, es bräuchte ja keinen Journalimsu mehr, wenn nichts an die / in die Öffentlichkeit gelangen sollte und ich finde man muss zum Teil auch damit rechnen, dass man mit Aussagen oder Taten öffentlich konfrontiert wird.

          Aber ich habe eben die vielleicht naive Ansicht, dass es in diesem Spiel neben dem Platz auch ein paar Spielregeln gibt, so wie eben dass das, was in der Kabine gesagt wird, auch dort bleiben sollte.

  4. Kid Stardust
    Am 1. Februar 2012 um 21:08 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Als ich den Rückrundenauftakt am Samstag im Anschluss an das Hamburg-Spiel noch einmal Revue passieren ließ, also die zwei Niederlagen gegen Gegner auf Augenhöhe nach teilweise indiskutabler Leistung, erinnerte mich die Situation sehr an die Abstiegssaison. Das offenbare Desinteresse der Spieler, wirklich um die drei Punkte zu kämpfen, die leblosen Auftritte im Olympiastadion und die Ratlosigkeit des Führungspersonals.
    Dass nun Interna über ein Zerwürfnis zwischen Spielern und Trainer an die Öffentlichkeit gelangen, passt da nur zu gut ins Bild. Bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten die Kurve kriegen. Einen weiteren Abstieg wir der Verein nicht auf die gleiche Weise kompensieren können wie den letzten.

    • Hertha Fan
      Am 1. Februar 2012 um 22:03 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ehrlich gesagt erinnert mich das nicht wirklich an die Abstiegssaison, ich finde es derzeit schlimmer. Wenn man die Rückrunde als Maßstab heranzieht, war Hertha ja durchaus konkurrenzfähig und auch engagiert. Es hat nur nicht gereicht.

      Wenn ich jedoch an die beiden Spiele gegen Nürnberg und den HSV denke, fallen mir Worte wie konkurrenzfähig und engagiert nicht ein…?

      • achim
        Am 1. Februar 2012 um 23:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

        schlimmer?!?!

        dude ich war in der abstiegsaison bei jedem heimspiel, zweimal 0:0 gegen gladbach und bochum bei gefühlten -1000°C gabs bier am stiel aber keine punkte… sascha burchert flog gegen hamburg zweimal mitm kopf in die falsche richtung, und naja über nürnberg muss ich wohl nix mehr sagen. diese saison kann und darf in sachen negativrekord nie wieder erreicht werden.
        und jetzt hör ich lieber auf, mein puls schießt schon wieder unter die decke!

        • Hertha Fan
          Am 2. Februar 2012 um 00:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Ich weiß ich weiß, auch ich war im Stadion und war von Funkels offensiv Feuerwerk begeistert. Auch habe ich das besagte Spiel gegen den HSV gesehen und ich habe ebenfalls gelitten.

          Dennoch, Hertha war (zwar auf einem niedrigen Niveau aber immerhin) stabil und es lag nicht an der Rückrunde, dass wir abgestiegen sind.

          Aber die Spiele gegen Nürnberg und den HSV jetzt, mit dieser Leistung gibt es nicht mal ein quälerisches 0:0 in den nächsten Spielen.

  5. Kid Stardust
    Am 1. Februar 2012 um 21:37 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Interna, die auf ein Zerwürfnis zwischen Spielern und Trainer hinweisen, meine ich natürlich.

  6. junichi
    Am 2. Februar 2012 um 07:59 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also Schmarrn ist es nicht, Lell hat es ja selbst bestätigt mit den Worten: „Ja, so oder so ähnlich ist es abgelaufen.“

  7. chris
    Am 2. Februar 2012 um 10:13 Uhr veröffentlicht | Permalink

    mist, habs verpasst. gibts von dem 90elf-abend ne aufzeichnung, oder ne wiederholung im radio?

  8. Halblinks
    Am 2. Februar 2012 um 11:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

    üblicherweise veröffentlichen die (glaube freitags) einen Podcast mit den Inhalten der Woche
    http://blog.90elf.de/podcast/Bolzplatz.xml
    Ob da immer alles drin ist, keine Ahnung.

  9. unionkommt
    Am 9. Februar 2012 um 16:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Als ob jmd besser spielt weil 50.000 Leute im O-Stadion sind.