Wie sieht Babbels Plan aus?

Patrick Ebert bleibt also auch in der zweiten Liga bei Hertha BSC. Das ist insofern eine gute Nachricht, als dass die Frage danach, wie wir diesen Mann nur gehen lassen konnten, nicht mehr gestellt werden kann. Das ist ja eines dieser Phänomene dieses Vereins: Dass Spieler, die in anderen Vereinen ohne Wenn und Aber Leistung gebracht haben, in Berlin plötzlich zu Touristen werden, die  dem Brandenburger Tor näher kommen, als dem gegnerischen im Olympiastadion – weil sie nie spielen (Wichniarek, Bobic, Lima, Luizao, Ludvigsen). Und dass umgekehrt Spieler, die bei Hertha vor allem dadurch auffielen, dass sie trotz großer Ankündigungen nicht auffielen, bei anderen Vereinen plötzlich zu Leistungsträgern wurden (Lakic, Traore, Salihovic, Samba, Köhler, Olic).

04286257 date 14 02 2009 Copyright imago photoarena Darrelmann Patrick Ebert Hertha Final cheering Vdig horizontal Highlight premiumd Close cheering 2008 2009 Hertha BSC Berlin Berlin happiness Football 1 BL men Team Germany Single optimistic Rand motive Highlight Human Beings Photo via Newscom

Ein neuer Ansatz könnte es in dieser Hinsicht natürlich sein, anderswo gescheiterte oder zumindest nicht mehr berücksichtigte Spieler abzuwerben, um sie in Berlin zu alter Stärke zu führen. Der Kanadier Rob Friend hat in diesem Zusammenhang zumindest was die zweite Liga angeht, ganz ansehnliche Statistiken. Als er 2007 nach Gladbach wechselte, schoss er die Borussia mit 18 Toren zurück in die Bundesliga. Aber gut, Artur Wichniarek hat in guten Zweitligazeiten für Bielefeld auch 20 Tore gemacht (wäre es da nicht vielleicht cleverer gewesen, ihn zumindest mit einem leistungsbezogenen Vertrag auszustatten?).

Der zweite Kandidat, den Michael Preetz und Werner Gegenbauer am Abend dem Präsidium schmackhaft machen wollten, ist laut BZ Markus Rosenberg, der irgendwann auch mal ein torgefährlicher Stürmer war und Adrian Ramos sehr ähnlich ist. Vielleicht ist das bereits ein Hinweis darauf, dass wir uns nicht darauf freuen sollten, Ramos noch einmal das Hertha-Trikot tragen zu sehen.

Feb. 21, 2010 - Freiburg, Germany - epa02045492 Berlin's Adrian Ramos celebrates after scoring the opening goal during the German Bundesliga soccer match between SC Freiburg and Hertha BSC Berlin at Badenova stadium in Freiburg, Germany, 21 February 2010. ....(ATTENTION: EMBARGO CONDITIONS! The DFL permits the further utilisation of the pictures in IPTV, mobile services and other new technologies only no earlier than two hours after the end of the match. The publication and further utilisation in the internet during the match is restricted to six pictures per match only.

Bleibt die große Frage: Was ist der Plan des neuen Trainers? Ich kann Markus Babbel immer noch nicht einschätzen. Natürlich wird er eine Idee haben, wie seine Mannschaft spielen sollte.  Bloß: Wie sieht die aus? Durch den mehr als wahrscheinlichen Abgang von Gojko Kacar, den sicheren von Cicero und Kringe, fehlen so ein wenig die Alternativen im Mittelfeld vor allem auf den Außenpositionen. Die Mitte scheint durch Lustenberger und Dardai sowie Hartmann und Janker einigermaßen abgedeckt. Rechts kann Ebert spielen. Und links? Raffael? Oder umgekehrt?

May 17, 2010 - 05922884 date 17 05 2010 Copyright imago Contrast Sports Football Football DFL Second Bundesliga Grand Hyatt Hotel Berlin press conference Press conference presentation the new Trainers Markus Babbel Season 10 11 17 05 2010 Hertha BSC Berlin Markus Babbel horizontal Portrait Portrait Portrait men Football ger 1 BL 2010 2011 Berlin press conference Portrait Vdig xsk 2010 horizontal premiumd.

Wenn Babbel Raffael hinter der Spitze (Ramos?) abzieht, fehlt ein zweiter (hängender?) Stürmer. Wenn Babbel mit einem 4-2-3-1-System plant, fehlt im linken Mittelfeld noch jemand. Das könnte dann Daniel Beichler von Sturm Graz sein. Oder eben ein ganz anderer.

Ich persönlich bin ein großer Fan des 4-4-2 mit zwei Sechsern vor der Abwehr, das aber durch den Spielstil von Raffael ohnehin ein 4-2-3-1 wäre, weil Raffael nie ganz vorne neben der zweiten Spitze wartet, sondern sich die Bälle frühzeitig abholt.

Wen soll Preetz noch holen und wie soll Babbel spielen? Ich reiche die Frage gerne an euch weiter…

…vorher aber noch ein Tipp: Zeckes WM-Blog auf herthabsc.de

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

20 Kommentare

  1. Mineiro
    Am 15. Juni 2010 um 22:39 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich glaube, dass die linke Seite durch Ronny und Kobiashvili besetzt werden wird. Tendenziell werden wir wohl eher Ronny im Mittelfeld sehen und Kobi in der Abwehr, doch die beiden sind variabel und gut genug, dass sie sich durchaus auch in den Positionen abwechseln könnten. Ferner kämen noch Bigalke oder Domovchijski für die linke Seite im MF in Frage, sogar Ebert könnte dort spielen.

    Raffael sehe ich in erster Linie zentral hinter der einen Spitze und nicht mehr auf der Seite. Rechts kann Ebert spielen und vielleicht Kacar, wenn er denn bleibt, was ich mir durchaus vorstellen kann, falls er weiterhin bei der WM nicht eingesetzt wird und Serbien nach drei Spielen die Heimreise antreten muss. Dann wird es für den letzte Saison häufig verletzten Kacar nämlich keine Angebote in der Größenordnung geben, die Preetz vorschwebt und dann denke auch ich, dass es Hertha mehr hilft, wenn Gojko weiter bei Hertha spielt – zumindest bis Weihnachten.

    • Enno Enno
      Am 16. Juni 2010 um 11:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Es wird eher so sein, dass Kobi im Mittelfeld spielen wird. Zumindest er selbst sieht sich ja als Mittelfeldspieler und nicht als Verteidiger. Ob das Selbstwahrnehmung und Einschätzung des Trainers zusammenpassen, wird die kommende Saison zeigen. Meine Erachtens fehlt Kobi die Dynamik für die offensive Position, die ich Ronny eher zutraue.

  2. Joel
    Am 15. Juni 2010 um 23:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Was Kacar angeht stimme ich Mineiro absolut zu!
    Einen linken oder rechten Flügelflitzer der es versteht Bälle in Zentrum zu bringen, ob als Flanke oder durch freche Dribblings halte ich für das A und O in der Berliner Mannschaft. Wir hätten also einen Stürmer sagen wir mal Ramos in zentraler Position, dahinter den Verteiler bzw hängend Raffa auf links Bigi (Bigalke) und rechts nun Ebert.
    Mit dem Bruder Raffas (Ronny) wäre LAV oder LM besetzbar und Kobi im Wechsel, also d’accord mit Mineiro. Wer kommt sonst noch über rechts? Ggf. die neue Hoffnung aus Österreich? Die Abwehr steht wohl weitestgehend? Ich bin gespannt auf „Freund“ dem Kanadier so wäre ein Wechsel des Systems oder Wechsel selbst denkbar die gute taktische Manöver erlauben. Aber gut warten wir mal ab bis der komplette Kader steht. Bisher denke ich sind wir auf einem sehr guten Weg.

    • Enno Enno
      Am 16. Juni 2010 um 11:09 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich glaube kaum, dass Kacar bleiben wird. Er verdient zwar nicht so üppig, aber zu viel für die zweite Liga. Außerdem sehe ich ihn nicht als Flügelflitzer, sondern eher als zentralen Mann. Dort ist Hertha aber schon ganz gut aufgestellt, wie Daniel schon im Artikel schrieb. Kacar ist leider hinter den Erwartungen deutlich zurück geblieben. Überspielt, verletzt und unmotiviert. Da wäre es nicht schlecht, wenn der HSV doch noch zugreifen würde.

  3. Daniel
    Am 16. Juni 2010 um 08:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    RONNY! Natürlich, den hab ich – trotz Transfermarkt – völlig vergessen. Vielleicht weil Hertha ihn schon mal wollte und er damals wohl noch zu teuer war. Ich hoffe, Raffael ist nicht beleidigt, wenn sein Bruder mal nicht spielt. vielleicht ist der ja wirklich ne Rakete.

  4. Am 16. Juni 2010 um 09:47 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Dass aus mittelmäßigen Spielern, die wechseln später Leistungsträger werden ist kein herthaspezifisches Problem und ich finde du vergleichst da auch eher Äpfel mit Birnen. Olic hat vor 12(!!!) Jahren sein Debüt in der Bundesliga bei Hertha gegeben. Von Herthas endgültigen Abgang bis zu seiner Rückkehr nach Deutschland vergingen sieben Jahre. Ganz abgesehen davon halte ich es für nicht sehr wahrscheinlich, dass Olic jetzt ein Topstürmer wäre, wenn er Hertha nie verlassen hätte. Es ist natürlich schwer zu beweisen, aber manche SPieler brauchen ab und an einen Wechsel um aufzublühen und sich weiter zu entwickeln. Salihovic hat mal in einem Interview gesagt, dass er den Wechsel nach Hoffenheim gebraucht hat, um der zu werden, der er jetzt ist.

  5. alexander
    Am 16. Juni 2010 um 10:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Tja, wie sieht sein Plan aus?

    ganz ehrlich: ich hab schon einigen Trainern bei Hertha unterstellt sie hätten eine Plan und nach ein paar Wochen (Spieltagen) kam raus das sie den einfach nicht hatten.

    Ob Babbel einen hat wird sich (wie oben schonmal gesagt) erst später zeigen.

  6. Mirko030
    Am 16. Juni 2010 um 18:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Also ich bevorzuge ja ein 4-2-3-1. Hierfür benötigt Hertha auf jedenfall noch einen rechten Verteidiger, welcher auch offensiv Akzente setzt. Wer soll eigentlich der zweite Innenverteidiger sein? Ich glaube auch hier muss Hertha noch nachlegen, oder haben wir einen guten im Nachwuchsbereich. Wenn ja, sollte der auf jedenfall auflaufen. Auf links ist Hertha mit Kobi (für mich ist er Defensiv besser aufgehoben) sehr gut aufgestellt. Im defensiven Mittelfeld, kann Lusti, Dardai , (noch Kacar) oder einer aus dem Nachwuchs (Hartmann, Perdedaj) spielen. Auch hier ist Hertha, selbst bei einem Abgang von Kacar gut aufgestellt. Janker ist für mich überhaupt keine Alternative, dafür waren seine Leistungen einfach zu schwach. Rechts sollte meines erachten Ebert spielen. Hier fehlt allerdings noch einer, der bei einem Ausfall von Ebert eingesetzt werden kann. In der Zentrale ist Raffa für mich absolut gesetzt. Auf links kann Ronny spielen oder Ramos, sollte er bleiben. Auch Bigalke ist eine Option. Im Sturmzentrum sollte Hertha noch nachlegen, da hier ein kopfball starker Stürmer notwendig ist. Domo oder Ramos, sind im Sturm nur beim Spiel mit zwei Stürmern eine Alternative. Ob Friend der erhoffte Stürmer ist, bleibt abzuwarten. Ich denke aber er wäre kein schlechter Neuzugang und würde Hertha helfen.

  7. dns
    Am 17. Juni 2010 um 14:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ronny, Raffa, Ramos und Rebert. Ob der gute Patrick damit einverstanden wäre? Wär jedenfalls ne drollige Sammlung von Rs.

    • Am 17. Juni 2010 um 23:15 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Er könnte sich ja den Spitznamen „Rick“ zulegen ;-)

  8. Junichi
    Am 18. Juni 2010 um 00:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich muss sagen, dass ich Rosenberg mehr zutraue als Friend. Würde mich sehr freuen, wenn der Bremer an die Spree wechselt.

    • Daniel
      Am 18. Juni 2010 um 00:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Wäre auch ein weiterer Spieler mit r ;)

  9. Enno Enno
    Am 19. Juni 2010 um 08:48 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nun kommt Friend, der übrigens Rob mit Vornamen heißt und daher keine Probleme in der R-Reihe macht… :-)

    • alexander
      Am 19. Juni 2010 um 09:49 Uhr veröffentlicht | Permalink

      meine güte, die „r“-offensive :)

  10. Mirko030
    Am 19. Juni 2010 um 20:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Man merkt hier eindeutig, dass Sommerpause ist und ihr euch langweilt. :-)

  11. dns
    Am 22. Juni 2010 um 10:41 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Na, ich hoffe mal, dass beim Rob, der an die zu langen Flanken von Rick „R“ Ebert trotz seiner Größe nicht mehr ran kommt, nicht allzu oft ein „ARRRRRRRRRGH“ ertönt.

    In der zweiten Liga hat der Herr Freund ja keine so schlechte Quote. Bin wirklich gespannt, was das wird.

  12. spreemaradona
    Am 23. Juni 2010 um 13:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Nach Friend jetzt auch noch Lell. Der steht in meinem persönlichen Beliebtheits-Ranking irgendwo zwischen Pol Pot und Walter Mixa…
    Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber meine Euphorie ist einer mittleren Depression gewichen.

  13. dns
    Am 23. Juni 2010 um 17:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich hab mir auch erst gedacht, och neee, aber wenn mans mal von der Seite her sieht, wir sind nur noch 2. Ligist. andere Absteiger geben Ihre Leute weg und holen 2. und 3. Ligaspieler in den Kader. Wir haben immerhin einen Großteil der Spieler bisher gehalten und einen BL-Stürmer (ok, keinen gestandenen aber immerhin) und einen physischen Abwehrspieler vom FCB, der immerhin auch ne zeitlang gut genug für die Bayern war, geholt.
    Sicher ist Lell nicht der Name, bei dem man denkt, au jetzt aber. Dennoch sehe ich lieber Lell dort als manch anderen. Nur weil er nicht gespielt hat, so hat er doch immerhin bei den Bayern trainiert und ich bin der Meinung, dass
    es schon einen Unterschied macht, ob man mit Ribery, Lahm und Robben trainiert, oder mit Peijcinovic, AW und Marc Stein.

    Und warum sollte es mal nicht so rum laufen, dass ein Aussortierter bei uns aufblüht? Ich habe das unbegründete Gefühl, dass der Babbel nen Plan hat. Immerhin gab es kurz nach Robert Freunds Vollzugsmeldung direkt die Antwort auf die Frage, woher sollen Flanken kommen?

    Und, proudly presented, das Killerargument überhaupt zum Schluß: Es hätte viel Schlimmer kommen können. :D

    p.s.:
    Der coolste Kommentar eines transfermarkt.de-Nutzers dazu: „Ich habe mir AW schöngeredet, Friend auch, da is Lell wirklich eine kleinere Herausforderung!“

    • alexander
      Am 24. Juni 2010 um 08:40 Uhr veröffentlicht | Permalink

      jo, bei dem TM-kommentar musste ich auch schmunzeln.

      Lell verprügelt seine Freundin (hab keinen bock das jetzt vorsichtig/ PC auszudrücken) das macht ihn für mich zum no go.

      • dns
        Am 24. Juni 2010 um 09:34 Uhr veröffentlicht | Permalink

        stimmt, das is erbärmlich, ich hoffe mal, dass es mit in die Notwendigkeit seiner Auszeit reinspielte und es keine Gewohnheit bei ihm ist.