Wieder nicht belohnt

Eigentlich wollte ich gerade den Artikel damit anfangen, wie Andrey Voronin in der vergangenen Saison Bayer Leverkusen (sprichwörtlich) im Alleingang besiegte. Hertha hatte keine einzige Torchance und gewann mit 1:0 in Leverkusen. Ungefähr so „eklig“ schickte sich Bayer gerade an, drei Punkte aus dem Olympiastadion zu entführen. Doch dann köpfte Adrian Ramos das 2:2 – über das ich mich am Ende trotzdem nicht freuen konnte.

Denn Hertha hatte die Übermannschaft der letzten Wochen im Sack. Nach dem Vorsaison-esken Führungstreffer von Ramos hatte Raffael – aus meiner Sicht regelgerecht weil auf gleicher Höhe mit Adler – das 2:0 erzielt, was nach der Hertha-Leistung der ersten Halbzeit und der bis zu diesem von Babak Rafati abgepfiffenen Tor die Entscheidung gewesen wäre. Ich bin mir 100%ig sicher, dass die Herthaner vor Selbstvertrauen gesprüht hätten und dieses Spiel sicher nach Hause geschaukelt hätte. Doch Rafati oder vielmehr sein Assistent pfiff Abseits. Und das Unglück nahm seinen Lauf.

Unglück im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Hertha hatte so gut verteidigt wie noch nie und Ramos war auch beim Ausgleichtreffer von Kroos an seinem Gegenspieler dran. Doch irgendwie fiel der Ball trotzdem rein. Symptomatisch für diese Saison, es war der erste echte Torschuss für Bayer. *Das ist natürlich Quatsch. Vorher hatte Drobny bereits zweimal stark gegen Kießling und Kroos reagiert. Da sieht man mal, was man alles ausblendet, so kurz nach dem Spiel.

Kurz danach flog Gojko Kacar vom Platz. Nach einer Fehlentscheidung, die so falsch war, wie die zweite Antwort bei den Gewinnspielen des ZDF. Ich meine nicht die Gelbe Karte für Kacar, nachdem er frustriert den Ball auf den Boden gepfeffert hatte. Ich meine das „Foul“ das dazu geführt hat. Klarer kann man einen Ball nicht spielen. Und dass man dann ein bisschen frustriert ist, kann ich nachvollziehen. Dass Rafati da die zweite Gelbe zieht…ich enthalte mich, wie Arne Friedrich nach dem Spiel einem Kommentar.

Wie dann das 1:2 fällt, kann man mit menschlichen Abläufen eigentlich gar nicht mehr beschreiben. Wie dieser Ball zu Kaplan kommt und wie er dann von da ins Tor fällt – da muss jemand von oben (oder unten) mit eingegriffen haben.

Dass Hertha dann wirklich nochmal zurückgekommen ist, grenzt für mich an ein Wunder und macht Mut für die kommenden Spiele. Aber es bringt halt doch wieder nur einen Punkt für eine – für diese Saison – starke Leistung. Es ist ernüchternd und unglaublich, was wir Hertha-Fans (als Ausgleich für die letzte Saison?) erleiden müssen. Ich hoffe, der Fußballgott wechselt im Kalenderjahr. Denn dann habe ich für 2010 noch Hoffnung.

*Nachtrag einen Tag später und mit etwas Abstand.

This entry was posted in Hertha BSC and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Both comments and trackbacks are currently closed.
  • Wer hat das geschrieben?

    “Hertha? Ist das dein Ernst?” Das ist der Satz, den ich mir hier in Dortmund ständig anhören muss, wenn ich erzähle, dass mein Herz für den Klub aus meiner Heimatstadt schlägt. (→mehr über Daniel)

    Ich würde mich freuen, deine Meinung zum Artikel zu erfahren. Schreib doch einen Kommentar und diskutiere mit!

    Und bleib auf dem Laufenden: Abonniere neue Beiträge des Hertha BSC Blogs (RSS-Feed / E-Mail)

32 Kommentare

  1. Oliver
    Am 11. Dezember 2009 um 23:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich hoffe, daß hier jetzt endlich mal das Gejammer aufhört, von wegen „schon abgestiegen“, „es tut nicht mehr weh“ usw.
    An den Abstieg denke ich erst, wenn wir zwanzig Punkte hinter Platz 16 liegen. Sie können es ja wohl noch und da sie jetzt auch noch gegen jeden Bundesliga-Schiedsrichter und den Fußball-Gott spielen müssen, muß man einfach nur unterstützen als Fan, Funkel hin oder her. Das las sich hier in letzter Zeit ja wie der Tagesspiegel. Es dürfte auch dem letzten klar sein, daß wir wohl weiter leidensfähig sein müssen. Die Dramaturgie ist bisher ziemlich gut. Wir sind einzigartig, das hat wohl noch keiner durchmachen müssen, mal sehen was da noch kommt. Wahrscheinlich köpft Burchert im letzten Saisonspiel in der 96. Minute das Tor gegen den Abstieg.
    Und noch eine kleine Anregung an die Autoren, auch wenn das hier nicht mehr Weltherthalinke heißt, vielleicht als willkommene Ablenkung. Für einen linken Hertha-Fan wäre doch einmal interessant, inwieweit Hertha BSC darunter zu leiden hat, daß sie immer noch tief im Provinzmief der Westberliner CDU drin hängt, wie Marxelinho andeutet.
    Also, vielleicht können wir ja die Bayern ärgern, die sind jetzt bestimmt überheblich.
    Hertha BSC – unser Verein (In zwölf Jahren seit dem Wiederaufstieg neun Mal Europapokalteilnehmer, davon ein Mal Championsleague)!

  2. spreekicker
    Am 11. Dezember 2009 um 23:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    das ist ja alles so nervenaufreibend.

  3. spreemaradona
    Am 11. Dezember 2009 um 23:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Da hat sich Rafati aber bestimmt richtig geärgert, dass er im Überschwang der Gefühle die letzte Ecke noch hat ausführen lassen.

  4. Tanja*
    Am 11. Dezember 2009 um 23:56 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Rafati sagt alles, das so einer überhaupt noch pfeifen darf ist eine Unverschämtheit…
    Die Mannschaft hat endlich mal richtig gut gekämft, bitte weiter so…

  5. Enno Enno
    Am 12. Dezember 2009 um 00:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ja. Nein. Vielleicht.

    Hertha war gut, hätte das Spiel verdient gewinnen könne. Hertha war unprofessionell (Rafael, Kacar) und hätte das Spiel verdient verlieren können. Hertha ist vielleicht noch nicht abgestiegen. Ich weiß es nicht…

    • Tanja*
      Am 12. Dezember 2009 um 00:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich finde nicht, dass sie hätten verdient verlieren können, für mich war Hertha als Mannschaft die bessere vorallem kämpferisch, eeeendlich….

  6. Daniel
    Am 12. Dezember 2009 um 00:53 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hab noch was vergessen:

    Letzte Woche verlieren wir wegen einem Tor, das weniger gleiche Höhe war, als heute. Aber so ist das wohl im Tabellenkeller.

  7. Am 12. Dezember 2009 um 01:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wir haben eine leidenschaftlich kämpfende Mannschaft gesehen. Das hatte ich nicht erwartet. Dass uns das Schicksal und der Schiedsrichter mal wieder einen Strich durch die Rechnung machen? War ja fast zu erwarten. Aber es war schön zu sehen, dass unsere Jungs nach dem Führungstor in der letzten Minute nicht aufgesteckt und noch den Ausgleich erzielt haben. Kam ja in den letzten Jahren auch nicht oft vor.
    Vielleicht würde es helfen, wenn man hier ein wenig weniger Favre-Gedenk-Blog und etwas mehr Hertha-Blog wäre.

    • spreemaradona
      Am 12. Dezember 2009 um 02:04 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ich sehe hier keinerlei Favre-Bezug. Aber wo wir gerade beim Thema „Trainer“ sind: Wer hat dem Friedhelm eigentlich das Auswechseln verboten?

      • Tanja*
        Am 12. Dezember 2009 um 09:52 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Ich fands gut, dass er nicht ausgewechselt hat, man denke an die Psychologie ;-)

    • Daniel
      Am 12. Dezember 2009 um 11:05 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Favre-Gedenk-Blog? Das musst du erklären. Für mich geht es eigentlich immer nur um Hertha – und Favre war nunmal ein Teil davon. Dass wir am Anfang (übrigens alle, auch die meisten Kommentatoren) seine Entlassung veruteilt haben, hatte ja nichts damit zu tun, dass Favre so ein toller Mensch ist, zu dem wir persönliche Beziehungen hatten, sondern damit, dass er Hertha erfolgreich gemacht hat. Im Moment ist sie halt nicht mehr erfolgreich und da finde ich es legitim, dass man ab und zu auf die Vergangenheit zurückgreift, um die Gegenwart zu verstehen oder nachvollziehbarer zu machen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir hier Gedenksteine aufstellen würden.

      • Am 12. Dezember 2009 um 12:58 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Wie man auch hier nachlesen kann, war ich auch schon zu Schönwetter-Zeiten kein Freund des Schweizers. Der Mann ist eben das als Trainer, was man bei Spielern Diva nennt. Und seine fachlichen Qualitäten haben sich ja bereits während der letzten 3 Saisonspiele gezeigt.
        Ich finde, dass ihr hier jemandem etwas zu exorbitant nachtrauert, der nicht unbeteiligt an der ganzen Misere ist. Das mag auf deine Posts vielleicht nicht ganz so zutreffen, Daniel. Aber insgesamt bleibt der Eindruck. Was nichts an euren zeitweise ganz guten Beiträgen ändert.

        • Enno Enno
          Am 12. Dezember 2009 um 13:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Man darf ja nicht jede Kritik an Funkel als implizites Lob an Favre interpretieren. Wie bekannt sein dürfte, bin ich ein Favre-Freund gewesen und verbinde viel von der vergangenen Saison und dem Erfolg mit ihm als Person. Das kann man anders sehen und es gibt viele gute Gründe dafür. Und eigentlich gehe ich davon aus, dass diese Distanzierung von Favre hier im Blog auch durchaus thematisiert wurde, weshalb ich es für überzogen finde, von einem „Favre-Gedenk-Blog“ zu sprechen. Die allermeisten Beiträge in den vergangenen Wochen handelten nicht vom Schweizer und wenn, dann nur am Rande.

  8. Kathy
    Am 12. Dezember 2009 um 12:29 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Zum Thema Rafati:
    Ich bekomme jedes Mal das Gruseln, wenn ich sehe, dass der uns wieder pfeift.
    Auch gestern waren wieder ein paar Entscheidungen dabei, die falsch waren, aber nicht immer gegen uns. Die Sache mit Kacar hat mich auch tierisch aufgeregt, aber auf der anderen Seite hätte er imho gegen Kaka Elfmeter pfeifen können, hat er nicht getan.
    Und beim Tor von Raffael habe ich auch eine Abseitsposition gesehen und mir gewünscht, da hätte nicht Raffael, sondern Wichniarek gestanden. Der wäre einfach „weggeblieben“ und der Ball von Kacar wäre wahrscheinlich reingegangen.

  9. Am 12. Dezember 2009 um 13:00 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Dass wir in den letzten drei Spielen in Folge jeweils einen Spieler durch Platzverweis verloren haben, macht mir Sorgen. Muss das denn sein? Besonders Kacar hat mich gestern wütend gemacht.
    Und was ich von Funkels eigenwilliger (Nicht-)Auswechselstrategie halten soll, weiß ich noch nicht. Mir ist gerade eben erst bewusst geworden, dass er ja gestern tatsächlich kein einziges Mal gewechselt hat… Allerdings war ich ausnahmsweise mit seiner Aufstellung zufrieden. Bis auf Kaka – die Erinnerung an das Hamburg-Spiel war einfach noch zu frisch…

  10. Am 12. Dezember 2009 um 13:06 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich fand den Kaka gestern – bis auf seine erste Szene gleich am Anfang – gar nicht so schlecht. Man hat an ihm zB ganz deutlich sehen können, dass es ausschließlich am Kopf liegt.

  11. Enno Enno
    Am 12. Dezember 2009 um 13:14 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Kaka hat erwartbar riskant gespielt, aber im Rahmen seiner Möglichkeiten seine Sache gut gemacht. Er hatte also Glück, dass nichts schlimmeres passiert ist. Zumal es keine Alternative für Kaka gab. Friedrich und Bengtsson verletzt, Jancker gespert. Man hätte Pejcinovic nach innen stellen können, dann hätte aber wohl Stein außen gespielt, weil Fardi wohl noch nicht weit genug ist für die Bundesliga. Es wird ja einen Grund haben, warum Funkel und Favre ihn nicht bringen. Und Stein auf Außen kann ja wohl kaum als „sinnvolle“ Alternative gelten.

  12. Am 12. Dezember 2009 um 14:36 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ja, ich weiß, dass es keine wirkliche Alternative gab. Und im Nachhinein muss ich sagen: ist ja gut gegangen. Nur als er vorm Spiel in der Aufstellung erschien, lief mir erstmal ein Schauer über den Rücken ;-)

  13. Am 12. Dezember 2009 um 18:21 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Tja, da war ein Sieg möglich gestern, wäre sogar verdient gewesen (obwohl es darum nicht geht)!!!
    Glück im Unglück, dass auch die anderen von da unten sich nicht mit Ruhm bekleckerten. Solange da noch einige in erweiterter Schlagdistanz bleiben, kann man mit viel Moral noch was reißen. Müssen halt die Spiele gegen Köln, Bochum, Nürnberg, Stuttgart, Hannover. Freiburg, Gladbach, Frankfurt … gewonnen werden (anders gehts sowieso nicht). Ich schätze mal, dass in dieser Saison 30 Punkte für den Relegationsplatz genügen. Macht also 24, heißt 8x gewinnen. Sollte bei 17x höchstes Risiko möglich sein.
    Und dann bleibe ich bei bei meinem Szenario: Am letzten Spieltag kann Hertha mit einem Sieg den Bayern die Meisterschaft versauen und drin bleiben. Auf gehts!

  14. DaPole
    Am 12. Dezember 2009 um 20:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich kann nur sagen, das ich sogar zufrieden bin mit dem ergebnis hätte mir einer vorher nen blankocheck in die handgedrückt mit nem remis für hertha hätte ich den unterschrieben. im nachhinein wäre nen sieg drinne gewesen, aber ne niederlage haben wir auch nur grad so abgewendet!

    was mich positiv stimmt sind die ergebnisse der anderen, denn wir haben diesen spieltag nen punkt aufgeholt (außer stuttgart noch abwarten), und das in nem spile gegen den #1 ist doch echt nicht schlecht ;)

    also hoffen wir das es nächste woche auch gut läuft ;)

  15. Sebastian
    Am 13. Dezember 2009 um 09:57 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Wenn man solche Leistungen wie Freitag sieht, kann man nur den Kopf schütteln, dass die Mannschaft gegen Nürnberg, Dortmund, Frankfurt oder Schalke so mies und mutlos gespielt hat. Immerhin haben wir mal geführt UND einen Rückstand aufgeholt. Gleich zwei Wünsche auf einmal. Gut für uns, dass die Bayern wieder denken, es siegt sich von alleine ;).
    Ach Enno, es ist Dortmund für mich geworden, also weniger Stolander, aber dafür umso mehr Auswärtsfahrten. Dortmunder Herthaner bitte bei mir melden! :)

    • Daniel
      Am 13. Dezember 2009 um 13:07 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Ja, Willkommen im Club :) Seit über zwei Jahren warte ich darauf, hier in der Stadt mal auf Gleichgesinnte zu treffen. Bisher durfte ich nur Enno begrüßen ;)

      • Sebastian
        Am 14. Dezember 2009 um 18:02 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Die Bielefeld-Serie aus der letzten Saison ist wohl nicht zu toppen, aber die Dortmund-Serie in der Rückrunde wird uns vorm Abstieg bewahren. Arbeiten, arbeiten, arbeiten :). War heute in Dortmund. Ist ja gar nicht so hässlich, wie ich dachte. Wo kann man am besten wohnen?

        • Daniel
          Am 14. Dezember 2009 um 18:12 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Kommt drauf an, was du erwartest und wieviel du bereit bist zu zahlen ;) Kannst mir ja mal ne Mail schreiben, wenn du Genaueres wissen willst, dann müssen wir den Kommentarbaum hier nicht zuspammen.

          mail(ät)hertha-blog.de

          Ich antworte dir dann von meiner privaten Adresse.

          • Sebastian
            Am 14. Dezember 2009 um 18:30 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Hascht rescht. Hier gehören andere Sachen rein. Gekas?! 1,5 Mios für ein halbes Jahr?! Oh Gott…

  16. dns
    Am 13. Dezember 2009 um 15:23 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich freue mich für Ramos und darüber, dass langsam wieder Leben in die Mannschaft kommt. Stürmertore sind doch immernoch das beste fürs Selbstvertrauen einer Mannschaft – vor allem Führungstreffer und Treffer in der letzten Minute. :p

  17. enrasen
    Am 14. Dezember 2009 um 10:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Das Tor von Ramos war sicherlich klasse. Aber auch der Pass dazu war super. Der war entscheidend – und er kam von Cicero. Vielleicht saugt auch er daraus wieder mehr Vertrauen und spielt demnächst wieder solche Dinger.

    • spreemaradona
      Am 14. Dezember 2009 um 12:27 Uhr veröffentlicht | Permalink

      Es sieht aber leider ganz danach aus, als würde Hertha bei Cícero nicht die Kaufoption ziehen. Maßstab dafür ist wohl die, zugegebenerweise nicht wirklich überragende, Leistung der letzten Monate. Aber wer unter Friedhelm nicht die Lust am Fußballspielen verlieren würde, der werfe den ersten Stein. Man muß auch konstatieren, dass gerade die von FF (ob ihrer vorgeblich nicht vorhandenen Abstiegskämpfermentalität) so verpönten Südamerikaner Leistung zeigen; anders als angeblich so aufopferungsvoll kämpfene Recken wie Ebert. Wäre schön, wenn neben Raffael und Ramos auch Cícero wieder zu alter Stärke finden würde.
      Um dem Anspruch des „Favre-Gedenk-Blogs“ gerecht zu werden, muß ich auch festhalten, dass die drei von mir genannten Spieler allesamt astreine Favre-Einkäufe waren.

      • Daniel
        Am 14. Dezember 2009 um 16:01 Uhr veröffentlicht | Permalink

        Der Vertrag von Cicero ist für mich immer noch DAS Glanzstück von Dieter Hoeneß. Wie er das hinbekommen hat, den vier Jahre zu leihen und sich jedes Jahr aufs Neue entscheiden zu können, ob man ihn kauft: Grandios!

        • Enno Enno
          Am 14. Dezember 2009 um 16:25 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Wenn ich mich richtig erinnere, geht die Leihe 2 Jahre mit der Option im Anschluss einen Zweijahresvertrag zu schließen. Die Option müsste also am Ende der Saison gezogen werden und bis dahin hätte Cicero ja noch einige Gelegenheiten sich unter Beweis zu stellen.

          Von einer vierjährigen Leihe habe ich allerdings noch nichts gehört.

          • Daniel
            Am 14. Dezember 2009 um 16:51 Uhr veröffentlicht | Permalink

            Kannst du auch nicht, weil ichs wieder mal durcheinandergeworfen hab. Trotzdem ist diese Einigung außerordentlich kreativ gewesen, auch wenn es „nur“ zwei Jahre sind.

        • spreemaradona
          Am 14. Dezember 2009 um 17:22 Uhr veröffentlicht | Permalink

          Und ich dachte immer Marc Stein sei das Glanzstück der Hoeneßschen Transferpolitik gewesen. Den kommenden Nationalspieler ablösefrei an die Spree zu lotsen, das hätte Allofs nicht besser hinbekommen.
          Was die zweijährige Leihe mit Kaufoption bei Cícero angeht, gebe ich dir vollkommen recht. Jetzt geht es nur darum diese Kaufoption auch zu ziehen, um nicht die Serie von Fehlentscheidungen der Ära Preetz weiterzuführen. Man darf ihn nicht an den vergangenen 16 Spielen messen, sondern an Mitspielern wie Nicu, Ebert und Konsorten. Und da braucht sich ein Cícero sicher nicht zu verstecken.